Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Karolin Siebert läuft 800 Meter in 2:24,80 Minuten

Neukirchen/Melsungen. Die Wettbewerbe der Schülerinnen begann mit einer kleinen Panne, denn beim 100m-Sprint fiel die elektronische Zeitmessanlage aus, so dass nur die Reihenfolge beim Zieleinlauf erfasst wurde.  Karolin Siebert, die ihre persönliche Bestzeit von 13,85 Sekunden in diesem Rennen verbessern wollte, stand wie die übrigen fünf Sprinterinnen ohne Zeit da.  Aber der Zielfilm zeigte, dass sie den vierten Platz belegt hatte. Genau 30 Minuten später war sie schon wieder am Start, denn die 800m-Läuferinnen mussten ihre beiden Stadionrunden zurücklegen.

Die Sicherheit, die Karolin Siebert in diesem Rennen trotz des zunächst eindrucksvollen Widerstandes der drei Jahre jüngeren Carolin Friedrich, HLV-Jahrgangsbeste mit 2:29,04 Minuten, ausstrahlte, war schon beeindruckend. Das Melsunger Mittelstrecken-Ass lief in diesem Jahr bei den Landes-Schülermeisterschaften ihre Jahresbestzeit mit 2:26,41 Minuten. In Neukirchen wollte sie diese Zeit unterbieten und legte die erste Runde in 72 Sekunden zurück, um die zweite Runde noch einmal in der gleichen Zeit zu laufen. Mit 2:24,81 Minuten setzte sie ihr Vorhaben in die Tat um  und blieb genau sechs Sekunden vor Carolin Friedrich.  Wie souverän diese beiden Mittelstrecken-Talente an diesem Tag waren, verdeutlich ein Blick auf die Ergebnisliste, denn mit 2:40 bzw. 2.42 Minuten blieben Ann Katrin Sippel (Borken) und die 15-jährige Malena Müller aus Geismar fast 15 Sekunden zurück.

Nach den ersten beiden Wettbewerben befanden sich die Schülerinnen der MT noch auf Kurs, denn mit 9 Punkten lagen sie zwar hinter den starken Mädchen aus Guxhagen (11 Punkte) auf Rang zwei. Es folgten Geismar (8 P.) und Borken (7. P.). Auf Rang fünf befanden sich die Schülerinnen aus Gensungen (4 P.) und das Schlusslicht bildeten die jungen Leichtathletinnen aus Borken II. mit zwei Punkten.

Nach dem dritten Wettbewerb gab es an der Spitze den vielfach erwarteten Wechsel. Von da an sollten die Schülerinnen aus Geismar und dem Tuspo Borken die Führungsrolle übernehmen.  Das Melsunger Team spielte nach den beiden Läufen von Karolin Siebert keine Rolle mehr, denn der Weitsprungwettbewerb brachte die hochgeschraubte Hoffnung wie eine Seifenblase zum Platzen.  Julia Klute, die im Training mehrfach über 4,40 Meter gesprungen war, blieb hinter den Erwartungen zurück. Der Sieg ging mit 4,73 m an die vielseitige Franziska Müller aus Borken.  Den zweiten Platz sicherte sich Madlen Höhne mit 4,59 m.  Und Platz drei ging an Katrin Herwig aus Gensungen, deren bester Sprung mit 4,29 m gemessen wurde.  Julia Klute begann mit 3,76 m, ließ einen ungültigen Sprung folgen und verbesserte sich anschließend auf 3,94 m.  Da ihr letzter Sprung erneut ungültig war, belegte sie mit Ach und Krach den vierten Platz.

Die Reihenfolge in der Mannschaftswertung nach dem dritten Wettbewerb:
1.  Tuspo Borken   I.          13  Punkte
1.  TSV   Geismar               13  Punkte
3.  MT  Melsungen             12  Punkte
3.  Tuspo  Guxhagen        12  Punkte
5.  Jahn  Gensungen          8  Punkte
6.  Tuspo  Borken  II            4  Punkte

Der negative Trend der Melsunger Schülerinnen setzte sich beim Ballwerfen fort.  Auch Lea Siegner, Jahrgang 1999, stand auf verlorenem Posten.  Die gleichaltrige Lea Günther aus Gensungen katapultierte den Schlagball auf gute 44,50 Meter und sicherte sich damit Rang eins vor der ein Jahr älteren Jessika Jankowski aus Geismar, deren weitester Wurf mit 38 Meter gemessen wurde. Den dritten Platz belegte Lena Pudenz aus Borken mit 37 Meter.  Die zwölfjährige Lea Siegner begann mit 16,50 m, ließ 20 und 17 Meter folgen und verbesserte sich im letzten Durchgang auf 23,00 Meter.  Das bedeutete den letzten Platz und damit auch nur einen Punkt.

Auch beim anschließenden Hochsprung schien die Talfahrt unaufhaltsam zu sein.  Laura Engler, die erst in der Nacht von einer Klassenfahrt aus Großbritannien zurückkam, sprang bis 1,24 Meter fehlerlos.  Die nächste Höhe von 1,28 Meter war dann zu hoch, so dass sie ebenfalls nur einen Punkt für das MT-Team holte. Franziska Müller (Borken), die bereits den Weitsprung für sich entschieden hatte, setzte sich auch im Hochsprung mit 1,52 m vor Jessika Jankowski (Geismar) und Laura Rasch (Guxhagen) –  beide 1,48 m –  durch.

Durch die beiden letzten Plätze fiel das MT-Team auf den vorletzten Platz zurück und hatte keine Pokal-Chance mehr. (ajw)

Der Zwischenstand nach fünf Wettbewerben:

1.  TSV   Geismar               23  Punkte

2.  Tuspo Borken   I.          22  Punkte

3.  Tuspo  Guxhagen        18  Punkte

4.  Jahn  Gensungen        17  Punkte

5.  MT  Melsungen             14  Punkte

6.  Tuspo  Borken  II          10  Punkte

Beim Kugelstoßen hatte Jule Schmidtkunz ebenfalls nichts zu bestellen. Obwohl die 15jährige Schülerin mit 7,57 m ihre persönliche Bestleistung um sieben Zentimeter verbessern konnte, belegte sie nur den vierten Platz.  Der Sieg ging an die souverän stoßende Franziska Häubl aus Borken, die mit 10,46 Meter als einzige Schülerin die begehrte 10m-Marke übertraf.  Den zweiten Platz belegte Tatjana Sommer (Gensungen) mit 9,44 m vor Madlen Höhe (Geismar).

Der Zwischenstand vor der abschließenden 4x100m-Staffel:

1.  Tuspo Borken   I.          28  Punkte

2.  TSV   Geismar               27  Punkte

3.  Jahn  Gensungen        22  Punkte

4.  Tuspo  Guxhagen        20  Punkte

5.  MT  Melsungen             17  Punkte

6.  Tuspo  Borken  II          11  Punkte

In der abschließenden 4x100m-Staffel setzten sich erwartungsgemäß die Schülerinnen aus Borken mit guten 53,54 Sekunden vor den Mädchen aus Geismar (55,23 Sekunden) durch.

Das Melsunger Quartett belegte in mäßigen 57,74 Sekunden nur den vorletzten Platz. Julia Klute und vor allem Karolin Siebert als Schlussläuferin machten noch viel Boden gut,  konnten aber den groben Wechselfehler zwischen Jule Schmidtkunz und Laura Engler, die bei der Stabannahme noch gegen die Barriere lief, nicht mehr wettmachen.

Wer die Schülerwettbewerbe von Neukirchen aus Melsunger Sicht – mit Ausnahme des 800m-Laufs von Karolin Siebert – live erlebt hat, wird nicht gerade einen Tag der Begeisterung und der Erbauung hinter sich haben.

Fast keine Schülerin der MT Melsungen konnte überzeugen oder  gerade noch den Erwartungen entsprechen, so dass man  nur auf den fünften Platz belegen konnte.  Nur weil Borken II noch schwächer war, konnte der letzte Platz vermieden werden.



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com