Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Guter Saisonauftakt für MT-Leichtathleten in Eschwege

Eschwege / Melsungen. Der Startschuss für die Freiluftsaison fiel für die Melsunger Leichtathleten in diesem Jahr in Eschwege. Allerdings behinderte ein böiger Wind auf der Zielgeraden die recht guten Leistungen der schwach besuchten Veranstaltung. Ganz abgesehen von den nicht gerade leistungsfördernden Temperaturen um zehn Grad. Dennoch konnten sich die acht MT-Nachwuchsathleten bei diesen Aufbauwettkämpfen recht vielversprechend in Szene setzen und kehrten mit acht Siegen und fünf zweiten Plätzen von der Sportanlage Torwiese aus Eschwege zurück. Somit hinterließ die kleine Melsunger Delegation einen guten Eindruck, und die wenigen Zuschauer sahen sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen spannende und packende Zweikämpfe.

Das Interesse der MT-Leichtathleten konzentrierte sich vor allem auf die beiden Laufstrecken über 150 und 300 Meter. Sie sollten einen Hinweis auf den derzeitigen Trainingszustand geben, denn in sechs Wochen werden bereits die Landesmeister des Hessischen Leichtathletik-Verbandes in der Altersklasse der U18 in Friedberg ermittelt.

  Über dem 150 Meter-Lauf der männlichen Jugend lag eine prickelnde Spannung, denn sowohl Jan Ullrich als auch Tobias Stang hatten im Training gezeigt, dass sie in der Lage waren, bei idealen Bedingungen diese Strecke unter 19 Sekunden zurückzulegen. Die störenden Windverhältnisse und die kühlen Temperaturen sollten 0,5 bis 1,0 Sekunden kosten, aber die beiden MT-Sprinter ließen sich nicht davon beeindrucken. Wie vom Katapult geschossen, schnellte Jan Ullrich auf Bahn drei laufend von seinen Startblöcken. Mit kurzen schnellen Tritten hatte er bereits nach vier, fünf Metern einen sichtbaren Vorsprung vor Tobias Stang, der eine Bahn hinter ihm lief. Als beide auf die Zielgerade einbogen, lag Jan Ullrich immer noch einen Meter vor Tobias Stang, der mit mächtigen Sätzen dahin stürmte. Auch nach 120 Meter hatte er noch keinen Boden gegen die schnellen Tritte des Jan Ullrich gut gemacht. Erst auf den letzten Metern rang der Malsfelder mit einem kräftigen Finish seinen reaktonsschnellen Trainingspartner nieder und siegte nach einer Zenti-meterentscheidung in guten 18,83 zu 18,88 Sekunden.

100 Minuten später wurde der 300 Meter-Lauf gestartet, allerdings ohne Jan Ullrich, dem das Verletzungspech treu blieb, so dass er seine Möglichkeiten über diese Strecke nicht mehr entfalten konnte. Bereits während des ersten Laufes verspürte er Schmerzen und wollte nicht das Risiko eingehen, dass es beim 300 Meter-Lauf noch schlimmer würde. Aus diesem Grund verzichtete er auf den mit Spannung erwartete Lauf, so dass Tobias Stang ohne Konkurrenz und somit auf sich allein gestellt war. Das störte den MT-Viertelmeiler keineswegs, denn nach dem Startschuss zog er im bewährten Stil los und legte die ersten 100 Meter unter 13 Sekunden zurück. Als er die 200 Meter-Marke passierte, wurden für ihn 26 Sekunden als Zwischenzeit notiert. Doch auf den letzten Metern spürte er seine Oberschenkel, die schwer wurden  und zu „brennen“ begannen. Aber der Jugendliche aus Malsfeld verlor nicht mehr viel an Geschwindigkeit und blieb mit 39,51 Sekunden zum ersten Mal auf der 300 Meter-Strecke unter 40 Sekunden. Glückwünsche der Mannschaftsmitglieder und ein anerkennendes Schulterklopfen von Trainer Alwin J. Wagner belohnten diese gute Leistung des hoch gewachsenen schlanken Gymnasiasten der Melsunger Geschwister-Scholl-Schule.

Auch die erfolgsverwöhnten Melsunger Mittelstrecken-Hoffnungen zogen die Aufmerksamkeit auf sich, denn sowohl Karolin Siebert als auch Marie Wagner demonstrierten ihre Schnelligkeitsausdauer sowohl auf der 150 Meter- als auch auf der 300 Meter-Strecke.

Bereits nach dem Startschuss über 150 Meter hatte sich Karolin Siebert einen kleinen Vorteil erarbeitet, den sie in der Kurve sogar etwas ausbauen und mit auf die Zielgerade bringen konnte. Auf dem letzten Drittel der Strecke verlor Marie Wagner keinen Boden mehr, sondern holte optisch sogar etwas auf. Beide Mädchen sollten zwischen 21,00 und 21,50 Sekunden laufen. Als im Ziel die elektronischen Uhr bei 20,67 Sekunden (Karolin Siebert) und 20,93 Sekunden (Marie Wagner) stehen blieben, war die Freude sichtlich groß, denn mit diesen Leistungen kann man eine 200 Meter-Zeit um 27 Sekunden laufen. Den dritten Platz sicherte sich Nora Eisenberg vom SSC Bad Sooden-Allendorf in 21,51 Sekunden vor Julie Klute, die mit 23,02 Sekunden gestoppt wurde.

Auch auf der doppelt so langen Strecke zeigten die beiden MT-Läuferinnen ihr Können und ließen Nora Eisenberg, die über Ostern mit dem Hessischen Leichtathletik-Verband in einem zehntägigen Trainingscamp in der Landessportschule Bad Blankenburg (Thüringen) war, wo an den Aufgaben für die anstehende Wettkampfsaison gearbeitet wurde, keine Chance. Vom Start weg übernahm Karolin Siebert wieder die Führung und baute sie auf den ersten Drittel der Strecke aus. Marie Wagner gab sich aber nicht geschlagen und machte – wie beim 150 Meter-Lauf – auf dem letzten Teil der Strecke erneut Boden gut, ohne aber ihre Trainingspartnerin einholen zu können. Am Ende sprangen für beide respektable 44,13 beziehungsweise 44,56 Sekunden heraus. Nora Eisenberg kam nach 45,50 Sekunden ins Ziel, und Julia Klute verpasste die anvisierte Zeit unter 50 um 0,26 Sekunden recht knapp.

Bei den Schülerinnen der U14 überzeugte Hanna Steuber bei ihrem ersten Freiluftstart im MT-Trikot. Die 12-Jährige, die bereits im Training ihre gute Verfassung andeutete, demonstrierte mit 10,99 Sekunden bei Gegenwind nicht nur ihre Sprintqualitäten, sondern erzielte auch im Stile einer Diskuswerferin  im Ballwerfen mit 29 Metern eine ansprechende Weite. In ihrem ersten 800 Meter-Lauf wurde sie nach einem gleichmäßig eingeteilten Rennen  – beide Runden in 96 Sekunden – mit 3:08,26 Minuten gestoppt.

Eine erstaunliche Leistung zeigte ihr Bruder Till  in seinem ersten 800 Meter-Lauf. Der Neunjährige triumphierte beim Lauf über zwei Stadionrunden und verpasste nur um einen Wimpernschlag eine Zeit unter drei Minuten. Vom Start an ließ er keinen Zweifel an seinem Sieg aufkommen und verwies die beiden Eschweger Jan Volkmar (3:01,71 Minuten) und David Höhn (3:10,74 Minuten) ebenso in die Schranken wie Paul Glock (3:11,35 Minuten) aus Obersuhl. Der stilistisch hervorragend laufende Schüler aus Beiseförth ist schon jetzt eine wertvolle Bereicherung der Melsunger  Läufer auf der Mittel- und Langstrecke.

Der zehnjährige Phil Ullrich belegte im 50 Meter-Sprint der U11 hinter Jan Volkmar (8,10 Sekunden) mit 8,24 Sekunden ebenso den zweiten Platz wie im Schlagballwerfen, wo er mit der persönlichen Bestweite von 35,50 Meter weitengleich hinter dem Eschweger auf dem zweiten Platz gesetzt wurde, da Volkmar mit 33,50 Meter den besseren zweiten Versuch hatte.

Am Ende des Abendsportfestes wurden Karolin Siebert und Tobias Stang für ihre überragenden Leistungen über 150 und 300 Meter vom Veranstalter, dem man zum Saisonauftakt einen stärkeren Zuspruch gewünscht hätte, mit Pokalen ausgezeichnet. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com