Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

2.200 Besucher beim Musikschutzgebiet-Festival

Hombergshausen. Das Musikschutzgebiet-Festival lockte am vergangenen Wochenende rund 2.200 Besucher aus ganz Deutschland auf den Grünhof/Homberg  und überbot den Zuschauerrekord ein weiteres Mal.  Das Musikschutzgebiet-Festival beheimatete zum achten Mal Festivalbesucher aus ganz Deutschland im nordhessischen Hochland, um gemeinsam zur Musik von 30 Bands und DJs zu feiern und zu tanzen. „Wir hatten so viele Besucher wie nie zuvor, das Feedback war überwältigend, das Wetter hat mitgespielt und alles war friedlich. Mehr kann man sich als Veranstalter nicht wünschen“, zieht Hubertus Nägel, Vereinsvorsitzender des Musikschutzgebiet e.V. das Fazit zum Musikschutzgebiet-Festival 2012. Die Vorfreude einen Tag vor Beginn des Festivals schien groß, denn die Regengüsse des Wochenbeginns konnten hunderte Festivalbesucher nicht davon abhalten bereits am Donnerstag anzureisen. Auf den eingerichteten Campingplätzen bildeten sich die ersten Zeltstädte und gemeinsam stimmten sich die Besucher auf ein Wochenende voller musikalischer Leckerbissen ein.

Am Freitag um 16 Uhr ließen WAVES OF JOY die ersten Sounds aus den Boxen ertönen und eröffneten das Musikschutzgebiet-Festival 2012. Die jungen Musiker schafften es per Bandvoting auf das nunmehr achte Musikschutzgebiet und versetzten die Zuschauer mit Brit-Pop direkt in Festivalstimmung. Die Stimmung steigerte sich stetig, dafür sorgten beispielsweise EMMA HEARTBEAT mit ihrer Mischung aus Rap und Electro Sounds, die sanften Klängen von ABBY, die Disco-Abfahrt von FREDDY FISCHER und Electro Sounds von ROBOT KOCH. Für volle Reihen vor der Bühne sorgte der Haupt-Act DIE ORSONS, die mit einer variablen Mischung aus Party-Hymnen und emotionalen Songs zu glänzen wussten.

PARI PARI waren der erste Act des zweiten Festivaltages. Nordhessisch extravagant: performte das Trio aus Kassel seine Punk-Texte im Chanson-Stil. TESS WILEY lockte die Besucher dann in Massen vor die Hauptbühne. Diese wussten um ihre Sänger-Qualität, trat sie doch in 2010 schon mal beim MSG auf. Fußball-Enthusiasten konnten das EM-Spiel zwischen Deutschland und Portugal auf Leinwand schauen, während die Musik-Liebhaber zur Musik von ADOLAR und I HEART SHARKS feierten. Zu FUCK ART, LET’S DANCE! versammelten sich wieder alle Besucher zusammen vor der Bühne. Eng wurde es dann beim Hauptact CRO, einem der momentan heiß diskutiertesten Newcomer Deutschlands. Mit Panda-Maske, positiven Raps und tanzbaren Beats ließ der Rapper die Arme der Besucher in die Höhe fliegen. Während der anschließenden Aftershowpartys versorgten

Am Sonntag hatten auch Leute, die im Vorverkauf keine Karte ergattern konnten, kostenlos Zugang zum Festival. Wie gewohnt wurden Sofas und Sessel vor der Bühne platziert und die Besucher des Musikschutzgebiet-Festivals ließen das Musikschutzgebiet-Festival 2012 zu melodischen Klängen von CARO KISTE KONTRABASS, DEEP SEA DIVER, WE ARE ALASKA und TALKING TO TURTLES ausklingen. Die Bands zeigten sich vom achten Musikschutzgebiet-Festival gleichermaßen begeistert. „Hammer Band-Betreuung, Hammer Umfeld und Hammer Organisation. Es stimmt alles“, schwärmt Oliver Kotzan von LAUT KINSKI (ehemals FAT GUY DANCING). (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com