Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

TSV Ost-Mosheim – HSG Fuldatal 29:22 (15:12)

Verbesserter TSV blieb gegen den Aufsteiger Fuldatal siegreich

Ostheim. Nach der blamablen Leistung in Harleshausen hatte man beim TSV Ost-Mosheim die Hoffnung, dass diese miserable Leistung nur ein Ausrutscher war. Erschwerend kam vor dem Spiel hinzu, dass Torhüter Alexander Lubadel wegen einem Fingerbruch einige Wochen ausfallen wird, auch Sönke Elbeshausen konnte wegen einer Verletzung nicht spielen. Wieder dabei war der Mannschaftsführer Peter Wambach.

Alexander Lubadel wird die nächsten Wochen durch Harald Birk ersetzt werden müssen. Da auch Maxi Kranz wahrscheinlich noch bis zum Januar ausfallen wird, hat man nun schon wieder zwei Langzeitverletzte.  Man kann nur hoffen, dass Nicolas Bachmann in den nächsten Wochen den Kader wieder ergänzen kann und bald zu seinem ersten Serienspiel kommt. Es gilt nun in den nächsten Wochen die Ausfälle zu kompensieren.

In diesem Heimspiel begannen beide Mannschaften sehr schwungvoll. Peter Wambach brachte Ost-Mosheim mit 1:0 in Führung, doch Fuldatal glich postwenden aus. So ging das  Spiel bis zum 7:7 ständig hin und her, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Wenn die Ost-Mosheimer Abwehr etwas engagierter zu Werke gegangen wäre, hätte man sicherlich das eine oder andere Tor verhindern können. Im Angriff nutzte man erneut einige Chancen nicht, wobei man dem Fuldataler Torwart einen großen Anteil an der etwas schlechteren Torausbeute hatte. Gerade die Würfe aus dem Rückraum konnte er immer wieder entschärfen. Nach dem 7:7 wurde Ost-Mosheim stärker, beim 15:11 war man dann erstmal mit 4 Toren in Führung.

Nach der Pause hatte man bis zur 40. Minute noch eine Schwächephase, die nutzte der ehrgeizige Gast zum Anschluss auf 18:16. Doch mittlerweile war es dann der in der 2. Hälfte überragende Dennis Wittig im Tor dem es gelang 5 Bälle in Serie zu halten. Nun war Ost-Mosheim im Angriff aufgewacht und machte aus dem 18:16 ein 21:16.

Fuldatal bemühte sich aber scheiterte immer wieder an Dennis Wittig, der Fuldataler Torhüter verhinderte zwar auch einige Treffer von Ost-Mosheim, doch die Routine und die bessere Einzelspieler führte dazu, dass Ost-Mosheim sich auf 25:18 absetzen konnte. Beim 26:21 kam Fuldatal noch einmal auf 5 Tore heran, doch Ost-Mosheim konnte den alten Abstand wieder herstellen und mit 29:22 einen doch noch hohen Sieg erringen.

Alles in allem gegenüber dem letzten Spiel in Harleshausen eine Leistungssteigerung, doch die Abwehr hat immer noch nicht den Biss wie in den Spielen gegen Alsfeld, Hünfeld und Landwehrhagen. Sicherlich war leistungsfördernd, dass Peter Wambach wieder mit von der Partie war.

Aber auch Neuzugang Michael Melzer, der in Harleshausen nicht gerade überzeugen konnte, zeigte eine deutliche Leistungssteigerung, was nicht nur seine 4 Tore beweisen. In der ersten Hälfte erneut sehr stark im Angriff war Adrian Barbua, der zwar in der 2. Hälfte etwas abfiel, aber doch wieder zu den stärksten Spielern des TSV zählte. Sehr stark verbessert auch Sebastian Wicke und Helge Kersten.

Rene Recknagel bekam 2 Bälle an den Kreis, die er auch souverän verwertete. Leider bekommt er zu wenig Anspiele, er ist sicherlich momentan unser stärkster Kreisläufer, man muss ihn nur entsprechend bedienen. Erfreulich auch, dass in den letzten Minuten Wojtek Lalek seinen Einsatz bekam.

Die Durchschlagskraft von Amine Remus und Philip Bachmann muss zukünftig wieder erhöht werden, nur dann können wir den Ausfall von Maxi Kranz verkraften.

Im nächsten Spiel, am 27. Oktober, muss Ost-Mosheim beim Tabellenletzten Vulkan Vogelsberg antreten, sicherlich von der Tabellenkonstellation her eine leichte Aufgabe. Doch man dürfte eigentlich gewarnt sein. Wenn man in Lauterbach gewinnen will, muss man schon eine wesentlich besserere Leistung wie in den letzten beiden Spielen bringen. Vulkan Vogelsberg hat sicherlich gegen Hofgeismar und Baunatal sehr hoch zu Hause verloren, doch dies waren Spiele gegen die beiden Meisterschaftsfavoriten. Man sollte die Aufgabe nicht so leicht nehmen und wieder an die Leistung im Spiel gegen Alsfeld anknüpfen, wenn das gelingt dürfte eigentlich keine Gefahr bestehen. (Jürgen König)

Mannschaftaufstellung:
Dennis Wittig (15P), Harald Birk;
Sebastian Wicke (3), Björn König (n.e.), Michael Melzer (4), Wojtek Lalek (1), Daniel Kinnback (1), Amine Remus (4),Peter Wambach (4), Adrian Barbua (4),Helge Kersten (3), René Recknagel (2), Philip Bachmann (4/1).

Siebenmeter:
Ost-Mosheim: 1/1
Fuldatal: 1/1

Zeitstrafen:
Ost-Mosheim: 6
Fuldatal: 4



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen