Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Trainer Roth: Wollen unsere gute Position ausbauen

michael-roth131019Kassel/Melsungen. Zum 10. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga empfängt die MT Melsungen den schwäbischen Traditionsclub Frisch Auf Göppingen. Anwurf in der Kasseler Rothenbach-Halle ist heute um 19 Uhr. Tickets in allen Kategorien gibt es auch noch am Spieltag an der ab 17.30 Uhr geöffneten Hallenkasse. Die Ausgangssituation vor dem Spiel ist schnell skizziert: Frisch Auf Göppingen kommt mit 6:12 Punkten als Tabellendreizehnter nach Kassel. Zufrieden ist man mit dieser Zwischenbilanz im Schwabenland nicht. Zumal man sich ausgerechnet hatte, dass mit der Rückkehr von Weltmeister Michael “Mimi” Kraus“ der Blick weiter nach oben gerichtet werden kann, als dies mit dem 11. Platz in der vergangenen Saison der Fall war. Auch aus dem letzten Spiel gegen Aufsteiger Bergischer HC konnten die Grünweißen keinen nennenswerten Fortschritt verbuchen, da sie vor eigenem Publikum nicht über ein 29:29-Remis hinauskamen. Entsprechend konsterniert ist auch Trainer Velimir Petkovic: “Wir spielen phasenweise einen guten Handball, doch am Ende sind die Punkte nicht da, weil uns das Selbstvertrauen fehlt.“

Genau das ist bei Gastgeber MT Melsungen inzwischen vorhanden. Mit vier von sechs möglichen Punkten aus der Dreier-Auswärtsserie (lediglich aus Kiel wurden keine Zähler mitgebracht) ist man im rotweißen Lager sehr zufrieden. Vor allem, mit dem glatten 30:25-Erfolg im Hessenderby. “Daran wollen im Spiel gegen Göppingen anknüpften”, gibt Michael Roth als Marschroute aus. Allerdings lässt sich der MT-Trainer nicht von den fünf Tabellenplätzen blenden, die seine Mannschaft derzeit vor Frisch Auf rangiert.

Und auch von einer Favoritenrolle will er nichts wissen: “Das wird ein ganz hartes Stück Arbeit für uns. Göppingen läuft ein wenig seinen Zielen hinterher und wird dementsprechend aufdrehen. Das ist ein Spiel auf Augenhöhe”. Dabei weiß Roth, was am Ende den Ausschlag geben könnte: “Wir müssen genau wie in Wetzlar in der Abwehr sehr präsent sein. Dann erarbeiten wir uns auch wieder die Möglichkeiten zu Gegenstößen und damit zu den so genannten einfachen Toren. Kommen wir in den Positionsangriff, gilt es ruhig aufzubauen, möglichst Fehler zu vermeiden. Das hat Patrik Fahlgren zuletzt sehr gut gelöst. Darüber hinaus wollen wir uns natürlich auch wieder auf unsere Torleute verlassen können”.

Doch in diesem Punkt ist Michael Roth noch etwas im Ungewissen. Ob nämlich Mikael Appelgren, der sich in den letzten Wochen mehr und mehr in den Vordergrund spielte, einsatzfähig ist, wird sich erst sehr kurzfristig ergeben. Der “Siebenmeter-Killer” hatte sich in Wetzlar ein klaffende Risswunde an der Hand zugezogen, die anschließend genäht werden musste. “Zum Glück sind keine Muskeln oder Bänder betroffen. Aber es dauert trotzdem eine gewisse Zeit, bis so etwas verheilt. Ob wir mit einem Tapeverband arbeiten, können wir erst am Spieltag entscheiden”, berichtet Mannschaftsarzt Dr. Gerd Rauch. Wenn die MT auf Appelgren verzichten müsste, würde die “Nummer Drei” unter den Keepern, der junge Colin Räbiger, nachrücken. Der 19-Jährige besitzt ein Doppelspielrecht bei Drittligist Eintracht Baunatal.

Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Mitwirken von Daniel Kubes. Der Abwehrchef plagt sich mit einer Bänderdehnung im Sprunggelenk. Aber wer den Hünen kennt weiß, dass er auf die Zähne beisst und sich von solcherlei Einschränkungen nur im äußersten Notfall abschrecken lässt.

Grünes Licht hingeben gab vor wenigen Tagen Nenad Vuckovic. Der Kapitän, der fünf Wochen wegen eines Trainingsunfalls mit Einblutung im Kopf zur Ruhe verdammt war, meldet sich einsatzbereit zurück. Er könnte vorne Patrik Fahlgren entlasten oder zusammen mit ihm für mehr Druck aus dem Rückraum sorgen.

“Für uns ist dieses Spiel mindestens ebenso wichtig, wie für den Gegner. Wir haben uns mit den jüngsten Erfolgen eine gute Position verschafft, die es jetzt nicht nur zu behaupten, sondern auszubauen gilt. Wenn wir den Blick nach vorn beibehalten wollen, brauchen wir am Samstag unbedingt einen Sieg”, so Roth. Als Tabellenachter mit 10:8 Zählern rangiert Melsungen zum Beispiel nur zwei Pluspunkte hinter den auf Platz sechs postierten Hamburgern, die allerdings ein Spiel weniger aufweisen.

An Einstellung und Engagement dürfte es in Anbetracht der Bedeutung des Spiels am Samstag bei der MT also nicht fehlen. Das haben die Spieler durch ihren Trainingsfleiß schon unter der Woche erkennen lassen. Vier von ihnen haben durch ihre Berufungen zur jeweiligen Nationalmannschaft sogar nochmal eine zusätzliche Motivationsspritze erhalten: Mikael Appelgren und Patrik Fahlgren stehen beim Supercup Anfang November in Bremen und Hamburg im schwedischen Aufgebot währenddessen Johannes Sellin in der DHB-Auswahl stürmt. Zeitgleich vertritt Michael Allendorf die deutschen Farben bei seinem Einsatz im B-Team bei einem internationalen Turnier in Polen.

Das Kräftemessen der MT mit Frisch Auf Göppingen bildet übrigens den Auftakt zu einer erneuten englischen Woche. Vier Tage später muss das Bartenwetzer-Team im DHB-Pokal zuhause gegen den VfL Gummersbach ran (Mi., 20.15 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen). Weitere drei Tage danach führt der Weg nach Thüringen, wo es ein Wiedersehen mit dem ThSV Eisenach, dem langjährigen Weggefährten aus der zweiten Liga gibt (Sa., 26.10.13, 19.00 Uhr, Werner-Aßmann-Halle). (Bernd Kaiser)

Schiedsrichter in Kassel:
Peter Behrens / Marc Fasthoff (beide Düsseldorf); DHB-Aufsicht: Thorsten Zacharias.

Bisherige Bundesligavergleiche MT vs. Göppingen:
16 Spiele, 7 Siege MT, 9 Siege Göppingen; letzte Saison: MT – Göppingen 28:25, Göppingen – MT 20:27



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com