Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Alexander Ludwig überzeugte im Mehrkampf

OLYMPUS DIGITAL CAMERAGuxhagen/Melsungen. Bei den Kreis-Bestenkämpfen im Mehrkampf, die in Guxhagen ausgetragen wurden, trumpfte Alexander Ludwig (MT Melsungen) mächtig auf und imponierte mit einer starken Vierkampfleistung in der Wettkampfklasse der U12. Nachdem Max Hofmeier aus Remsfeld im Sprint über 50 Meter 8,16 Sekunden vorgelegt hatte, wurde die Zeit von Alexander mit 9,08 Sekunden notiert. Dass diese Zeit offensichtlich nicht stimmen konnte, wurde jedem klar, der sich mit der Schüler-Leichtathletik im Schwalm-Eder-Kreis beschäftigt. Sofort wurden Erinnerungen an das letztjährige Herbstsportfest in Guxhagen wach, als Navtej Dhaliwal aus Melsungen um seine Rekordzeit von Guxhagener Kampfrichtern betrogen wurde. Damals kam mit vier Meter Vorsprung vor einem Guxhagener Schüler ins Ziel und wurde nur zeitgleich mit 8,0 Sekunden gestoppt. Nach einem Einspruch blieben die Verantwortlichen stur und nahmen keine Zeitkorrektur vor.

Offensichtlich hat man in Guxhagen aus diesem Vorfall gelernt, denn nachdem Ulf Ludwig gegen die Wertung der Laufzeit seines Sohnes Einspruch beim Wettkampfgericht eingereicht hatte, ließ man den Lauf von Alexander – im Gegensatz zum Vorjahr – wiederholen. Trotz eines Nieselregens blieb dieses Mal die elektronische Uhr bei 8,14 Sekunden stehen, fast eine Sekunde besser als im ersten Lauf. Mit dieser Leistung unterbot der Gesamtschüler aus Melsungen die Zeit von Max Hofmeier um 0,02 Sekunden. Die Verantwortlichen aus Remsfeld zeigten sich als faire Sportsmänner und akzeptierten dieses Ergebnis.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAuch im Weitsprung erzielte Alexander die beste Leistung in seiner Altersklasse und führte nach zwei Wettbewerben mit 716 Punkten das Feld an. Auf Rang zwei lag Max Hofmeier mit 670 Punkten. Der Remsfelder hatte damit einen Zähler mehr als Navtej Dhaliwal, der sowohl im Sprint mit 8,24 Sekunden als auch im Weitsprung mit 3,59 Meter hinter den Erwartungen zurück blieb. Es folgten Ben Löwer aus Guxhagen (652) und der Melsunger Jan Gille (565 Punkte). Bester Schlagballwerfer war Max Hofmeier mit 43 Meter. Aber der Remfelder blieb im Dreikampf mit 1011 Punkten auf Rang zwei, weil Alexander Ludwig 40 Meter erreichte und dafür 320 Punkte erhielt, womit er in der Dreikampfwertung auf 1036 Punkte kam. Navtej Dhaliwal blieb mit 40 m knapp zehn Meter hinter seiner Bestleistung zurück und bot auch im dritten Wettbewerb eine enttäuschende Leistung. Jan Gille kam auf 34,50 Meter und belegte mit 844 Punkten den fünften Rang.

Alexander Ludwig unterstrich auch im Hochsprung seine gute Form und holte sich mit 1,32 Meter ebenfalls die Tagesbestleistung. Mit diesen vier guten Mehrkampfleistungen sicherte sich der Trainersohn 1420 Punkte, die im Vorjahr zu Rang vier in Hessen gereicht hätten. Während Max Hofmeier als Zweiter mit 1329 Punkten fast 100 Zähler weniger auf seinem Konto hatte, landete Navtej Dhaliwal mit 1260 Punkten abgeschlagen nur auf Rang drei.

OLYMPUS DIGITAL CAMERANico Dörfel (MT) hatte in der M10 gegen den gut aufgelegten Teja Oskar Sonnenschein keine Chance, denn der Schüler aus Gensungen war seinen Mitstreitern in drei von vier Wettbewerben haushoch überlegen und siegte sowohl im Dreikampf mit 1019 Punkten als auch in der Vierkampfwertung (1266 Punkte). Nico Dörfel, der Talent im Ausdauerbereich besitzt, kam im 50m-Sprint nach 9,11 Sekunden ins Ziel, sprang 2,95 Meter weit und erreichte mit dem Schlagball 30,50 Meter. In der Dreikampfwertung belegte er mit 752 Punkten den vierten Rang. Da er im Hochsprung 0,96 Meter übersprang, sicherte er sich noch weitere 173 Punkte und rückte im Vierkampf mit 925 Zähler auf Rang drei vor.

Auch die Schülerinnen konnten in Guxhagen keine Bäume ausreißen. Lediglich im Hochsprung konnten Lea Schröder und Marie Plasczyk mit übersprungenen 1,08 Meter auf sich aufmerksam machen. Am Ende belegten sie im Vierkampf die Plätze vier (Schröder) und sieben (Plasczyk). Katharina Laabs, die nur im Dreikampf startete, landete mit 838 Punkten auf Rang zehn. (ajw)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com