Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsunger Frauenstaffel verbessert sich über 4×100 Meter

Foto: Alwin J. WagnerMelsungen. 80 Athleten aus neun Vereinen besuchten das Sprintermeeting, in dem auch die Kreismeisterschaften über 800 Meter eingebettet waren. Wer von den Zuschauern zu diesem 150-Minuten-Meeting im Melsunger Waldstadion erschienen war, musste sein Kommen nicht bereuen. Immerhin waren mit Katharina Wagner, Karolin Siebert, Julia Klute und Marie Wagner die Jugendhessenmeister über 4×400 Meter am Start. Der TSV Spangenberg hatte u.a. Sophia Hog aufgeboten, die eine Woche vorher in Gelnhausen den vierten Platz über 100 Meter in der W15 belegen konnte und der TSV Obervorschütz schickte sein Mittelstrecken-Ass Henning Schein ins Rennen.

Einen der Höhepunkte erlebten die fachkundigen Zuschauer gleich zu Beginn der Veranstaltung in den Staffelwettbewerben. Nach soliden Wechselhandwerk des gesamten Teams verbesserten Marie Wagner, Katharina Wagner, Celine Kühnert und Karolin Siebert die bisherige Jahresbestzeit der Frauen im Schwalm-Eder-Kreis über 4×100 Meter von 53,47 auf 52,36 Sekunden und verdrängte in der Landesbestenliste das Staffel-Team des LAZ Gießen (53,24) um einen Platz.

Foto: Alwin J. WagnerDie männlichen Jugend mit Tim Hochschorner, Michael Hiob, Jan Ullrich und Dennis Horn verfehlte mit 46,50 Sekunden die eigene nordhessische Jahresbestzeit nur um 0,08 Sekunden. Mit einem gesunden Michael Hiob und besseren Wechseln dürfte dieses Team mindestens eine Sekunde schneller laufen“, sagte Alwin J. Wagner und hofft beim nächsten Staffelrennen auf eine 45er Zeit.

Die Jugendlichen Katharina Wagner, Karolin Siebert, Julia Klute und Marie Wagner, die sich als Hessenmeister für die deutschen Staffelmeisterschaften der U20 qualifizieren konnten und mitten in den Vorbereitungen für diesen Höhepunkt stecken, absolvierten an diesem sommerlichen Abend ein wahres Mammutprogramm, das zum „Warmlaufen“ für Ulm gedacht war. Zum Auftakt legten sie die 100 Meter in der Staffel zurück, um anschließend in den Einzelwettbewerben 100 Meter, 800 Meter und abschließend noch die 200 Meter zu laufen. Und das alles innerhalb von zwei Stunden.

Während sich über 100 Meter Katharina Wagner bei leichtem Gegenwind in 13,21 Sekunden überzeugend durchsetzen konnte und die Tagesbestzeit aller weiblichen Teilnehmer erzielte, lieferten sich Karolin Siebert und Julia Klute über die beiden Stadionrunden ein spannendes Rennen und bestätigten damit die Prognose, dass sie über 800 Meter gleichstark sind und im ausgeruhten Zustand diese Strecke um 2:25 Minuten zurücklegen können. Julia Klute, die vor Karolin Siebert lief, passierte nach 37 Sekunden die 200m-Linie. Nach 76 Sekunden ging es in die letzte Runde und mit 2:33,31 Minuten (Julia) und 2:33,50 Min. (Karolin) erfüllten die beiden spielerisch ihren Auftrag, die 800 Meter an diesem Abend unter 2:40 Minuten zu laufen.

Foto: Alwin J. WagnerIm abschließenden 200m-Lauf war das Duell zwischen Katharina Wagner und Karolin Siebert schon ausgangs der Kurve entschieden, denn die nordhessische Doppelsprintmeisterin stürmte mit mehreren Metern Vorsprung vor der hessischen Vizemeisterin über 400m-Hürden auf die 100m-Gerade und verteidigte ihren Vorsprung souverän bis ins Ziel. Mit 26,85 Sekunden, ihrer zweitschnellsten Zeit in diesem Jahr, siegte Katharina vor Karolin, die ihre Jahresbestzeit von 28,07 auf 27,82 Sekunden verbessern konnte. Auch Julia Klute konnte am Ende der vier anstrengenden Wettbewerbe zufrieden sein, denn auch sie demonstrierte mit ihrer neuen Bestzeit von 29,61 Sekunden ihre gute Form. Marie Wagner verspürte in der rechten Kniekehle unmittelbar nach dem Start über 200 Meter einen stechenden Schmerz und beendete das Rennen, mit halber Kraft laufend, als Fünfte nach 30,04 Sekunden. Rabea Pöppe aus Spangenberg sicherte sich mit 29,89 Sekunden den vierten Platz.

Im 100m-Sprint der männlichen U20 herrschte Spannung vom Startschuss durch Waldemar Scholz (Borken) bis zur Ziellinie. Schon die Trainingsläufe in den Tagen zuvor signalisierten, dass Dennis Horn, der nordhessische Doppelmeister über 100 und 200 Meter, gegen Jan Ullrich keine leichte Aufgabe haben würde. Und das Finale hielt, was die Trainingseindrücke versprachen. Bei leichtem Gegenwind erwischte Jan Ullrich einen glänzenden Start und lag nach der Hälfte deutlich vor Dennis. Aber dieser kämpfte sich auf dem zweiten Abschnitt heran, so dass es im Ziel eine Zentimeterentscheidung gab, die erst über die Auswertung des Zielfotos geklärt werden konnte. Obwohl Jan Ullrich sich der von hinten kommenden Gefahr bewusst war, verlor der das Rennen, weil Dennis Horn auf der Ziellinie seinen Körper flugs nach vorn warf und deshalb im Ziel mit 11,91 Sekunden knapp vor Jan (11,96 Sek.) gestoppt wurde.

Auch über 200 Meter lag Jan bis zur Mitte der Zielgeraden noch vorn, aber dann reichten die Kräfte offensichtlich nicht mehr für ein starkes Finish, so dass sich Dennis Horn auch in diesem Lauf bei einem Gegenwind von 0,9 Meter pro Sekunde in 24,17 Sekunden vor Jan (24,61) und Tobias Stang (25,23 Sek.) durchsetzen konnte

Der ein Jahr jüngere Tim Hochschorner siegte im 100m-Lauf der U18 bei einem Gegenwind von 1,4 m/sec mit 12,09 Sekunden vor den beiden Spangenbergern Otto Entzeroth (13,05) und Laurin Pöppe (13,21). Auch über 200 Meter wußte der Jugendliche aus Gensungen mit 24,44 zu gefallen.

Erwartungsgemäß war Sophia Hog aus Spangenberg mit 13,25 über 100 und 27,28 Sekunden über 200 Meter die schnellste Schülerin.

In den Sprintwettbewerben über 50 Meter lieferten sich die beiden elfjährigen Moritz Hillwig (Spangenberg) und Alexander Ludwig (MT) ein spannendes Rennen, das ebenfalls erst durch Zielbild zugunsten von Hillwig (8,02) entschieden wurde. Für Alexander Ludwig blieb die elektronische Uhr bei 8,04 Sekunden stehen. Auch der ein Jahr jüngere Jermaine Kothe machte mit 8,42 Sekunden auf sein Sprinttalent aufmerksam. Die beste Leistung erzielte aber die zehnjährige Anna Geisel vom SC Steinatal, die die 50 Meter in glänzenden 8,15 Sekunden zurücklegte und damit ebenso siegreich nach Hause fuhr wie ihr Teamkollege Bastian Schäfer, der sich bei den Männern über 100 Meter in 11,41 Sekunden durchsetzen konnte.

Bei den Kreismeisterschaften über 800 Meter gab es die erwarteten Siege. Bei den Männern setzte sich Henning Schein in 2:07,01 Minuten durch. Benjamin Lückert aus Steinatal gewann das Rennen der U20 in 2:10,47 Minuten und Lorenz Funck (MT) siegte in der Altersklasse der U18 in 2:21,05 Minuten. Lynn Olson siegte im Lauf der W14 in 2:46,04 Minuten vor Natascha Ide (Remsfeld). In der W12 hatte Sarah Henkel aus Borken mit 2:44,79 Minuten einen drei Sekunden vor Emily Illing (MT Melsungen) herausgelaufen. Die beiden schnellsten Nachwuchs-Mittelstreckler kommen aber vom TSV Jahn Gensungen. Während in der M14 Marvin Knaust die zwei Stadionrunden in 2:26,73 Minuten zurücklegte, siegte die ein Jahr jüngere Laura Klöckl mit 2:38,59 Minuten und lief damit die Tagesbestzeit bei den Schülerinnen.

In den Altersklassen gaben die Läuferinnen und Läufer des TSV Obervorschütz den Ton an. Vera Sieber-Kilian sicherte sich in der W45 mit 2:41,04 Minuten ebenso den Sieg wie Michael Imming (2:21,71 Minuten). Eine starke Leistung in der M50 bzw. M55 boten Christoph Schmidt vom TSV Obervorschütz mit 2:31,28 und der Borkener Senior Helmut Kleinmann mit 2:40,52 Minuten. (ajw)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com