Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

DHB-Pokal: MT erwischt Hammerlos und muss nach Flensburg

michael-roth140825Melsungen. Vor der Bundesligapaarung Rhein-Neckar Löwen vs. SC Magdeburg, die am Sonntag in der Mannheimer SAP Arena stieg, wurden die Paarungen der zweiten Runde im DHB-Pokalwettbewerb 2014/15 gezogen. In dieser Runde, die am 22. Oktober 2014 ausgespielt wird, muss die MT Melsungen beim amtierenden Champions League Titelträger SG Flensburg/Handewitt antreten! Gut neun Wochen zuvor gastiert die MT dort zum Ligaspiel. In der ersten DHB-Pokalrunde brauchten die für Europapokalwettbewerbe qualifizierten Flensburger und Melsunger noch nicht anzutreten. Henning Fritz, Weltmeister von 2007, zog am Sonntag in der SAP-Arena die Lose und entpuppte sich dabei aus Sicht der MT Melsungen keinesfalls als Glücksfee. Nachdem er die SG Flensburg/Handewitt aus dem Topf gefischt hatte, die damit das Heimrecht schon sicher hatte, falls auch der Gegner aus Liga 1 kommt, zog der einstige Weltklassetorhüter die Kugel mit der MT.

„Das ist ein unglückliches Los für uns“, war die erste Reaktion von Michael Roth. „Abgesehen von der sportlichen Mammutaufgabe, die fast nicht lösbar ist, kommen auch noch die Strapazen einer weiten Reise auf uns zu. Aber so ist nunmal der Pokal. Wer ins Final Four will, muss eben vorher auch große Mannschaften schlagen. Dafür hatten wir in den beiden letzten Jahren etwas Glück, weil wir gegen starke Gegner zumindest Heimspiele austragen durften“, so der MT-Coach.

In der Saison 2012/13 und 2013/14 hatte es die MT jeweils unter die vier besten Pokalteams Deutschlands geschafft und war in den betreffenden Final Fours in Hamburg vertreten. Gegen die SG Flensburg/Handewitt im DHB-Pokal spielen die Nordhessen zum ersten Mal. Von den bislang ausgetragenen 18 Pflichtspielen in der Bundesliga haben sie 16 verloren und zwei Remis erreicht. Damit ist die SG das einzige Team der Liga, das noch nie von Melsungen bezwungen wurde.

Aber auch der Gegner hat Respekt vor dem MT-Team. „Das ist wirklich eine hohe Hürde auf dem Weg nach Hamburg“, meinte SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke in einer ersten Reaktion. „Ein Bundesligist auf dem Niveau von Melsungen ist definitiv ein hartes Los.“ (Bernd Kaiser)

Alle Paarungen der 2. Runde:
TSV Altenholz vs. FRISCH AUF! Göppingen
THW Kiel vs. TBV Lemgo
DJK Rimpar Wölfe vs. ThSV Eisenach
TUSEM Essen vs. Füchse Berlin
TSV Bayer Dormagen vs. HBW Balingen-Weilstetten
Eintracht Hildesheim vs. SC Magdeburg
HC Erlangen vs. HSG Wetzlar
VfL Gummersbach vs. SG BBM Bietigheim
Bergischer HC vs. TuS N-Lübbecke
TSB Horkheim Heilbronn vs. Rhein-Neckar Löwen
TV Emsdetten vs. GWD Minden
SC DHfK Leipzig vs. TV Hüttenberg
Wilhelmshavener HV vs. VfL Bad Schwartau
HG Saarlouis vs. TSG Ludwigshafen-Friesenheim
SG Flensburg-Handewitt vs. MT Melsungen
TSV Hannover-Burgdorf vs. HSV Handball

Die weiteren Spieltermine des DHB-Pokals 2014/15:
22. Oktober (2. Runde)
17. Dezember (Achtelfinale)
4. März 2015 (Viertelfinale)
9./10. Mai 2015 (Final Four-Turnier O2 World Hamburg)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com