Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Freiwillige Feuerwehr feierte 90-jähriges Bestehen

Freiwillige Feuerwehr Felsberg feierte 90-jähriges Bestehen. Foto: mebFelsberg. Am vergangenen Samstag feierte die Freiwillige Feuerwehr Felsberg gleich dreifach. Neben dem 90-jährigen Bestehen der Wehr und dem 30-jährigen Jubiläum der Partnerschaft mit der Freiwilligen Feuerwehr Felsberg (Saar), wurde in diesem Zuge auch der diesjährige 40. Stadtfeuerwehrtag von den Felsberger Brandschützern ausgerichtet.

Bereits um 9 Uhr begannen die Wettkämpfe der Jugendfeuerwehren. In einer Reihe  feuerwehrtechnischer Übungen und Geschicklichkeitsspielen, hatten sich die Jugendlichen gegeneinander zu beweisen. Hierbei musste zum Beispiel ein kompletter Löschangriff mit zwei Strahlrohren aufgebaut werden, ähnlich wie beim sogenannten A-Teil des Bundeswettbewerbs der Jugendfeuerwehren. Auch ein Eierlauf über 400 Meter war auf dem Sportplatz jeweils in der Staffel zu bewältigen.

Freiwillige Feuerwehr Felsberg feierte 90-jähriges Bestehen. Foto: mebNach dem gemeinsamen Mittagessen der Felsberger Einsatzabteilungen und der Jugendfeuerwehren, fand direkt die Siegerehrung für die Jugendfeuerwehr-Wettkämpfe statt. Hierbei gingen die Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Wolfershausen als Sieger hervor. Sie konnten sich in den drei Wettkampfübungen gegen ihre Konkurrenz durchsetzen. Die Plätze zwei und drei belegten die Jugendfeuerwehren aus Rhünda und Mühlhausen.

Nach der Siegerehrung wurde zehn Mitgliedern der Felsberger Jugendfeuerwehr, durch den Wehrführer Michael Frommann, die Jugendwartin Julia Vaupel und den Stadtjugendfeuerwehrwart Lars Pohl, die Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr verleihen. Die Jugendflamme dient der Lernkontrolle in drei altersbezogenen Stufen. Sie ist ein Symbol, ähnlich wie die Leistungsspange, dass der Träger dieses Abzeichens den Anforderungen der Jugendfeuerwehr gewachsen ist.

Ab zirka 13.30 Uhr begannen die Wettkämpfe der Einsatzabteilungen. An mehreren Stationen in der Ortslage von Felsberg und Gensungen galt es verschiedene Übungsszenarien zu bewältigen. Im Bereich der Kläranlage musste beispielsweise ein Dummy aus einem Schacht gerettet werden. Am Bauhof war dann ein Löschangriff aufzubauen und ein weiterer Dummy in einem verrauchten Werkstattraum zu suchen und ins Freie zu bringen. Auch die Kenntnisse in erster Hilfe waren gefragt, denn am Standort des Deutschen Roten Kreuz galt es unter anderem eine verunfallte Motorrad-Fahrerin zu versorgen. Bei den Wettkämpfen trat erstmals eine reine Frauengruppe der Kernstadtwehr mit an. Auch sie mussten, wie ihre männlichen Kameraden auch, ihr Können in Einsatztaktik und Menschenrettung unter Beweis stellen.

Über den kompletten Tagesverlauf stand den Besuchern ein reichhaltiges Familienangebot für Jung und Alt zur Verfügung. Neben einer Hüpfburg stand auch für mutige Kinder und Jugendliche ein Kletterturm bereit, der von den Kameraden des Melsunger THW aufgestellt und betrieben wurde. Zudem hatten alle Interessierten, egal ob Jung oder Alt die Möglichkeit, sich im Umgang mit dem Feuerlöscher zu probieren. Einen solchen Löscher hatte wohl jeder Besucher schon oft gesehen, aber die Wenigsten haben ihn schon einmal einsetzen müssen.

Freiwillige Feuerwehr Felsberg feierte 90-jähriges Bestehen. Foto: mebFreiwillige Feuerwehr Felsberg feierte 90-jähriges Bestehen. Foto: mebDes Weiteren konnten die vielen Besucher sich die Feuerwehrtechnik aus den vergangenen Jahrzehnten einmal genauer anschauen. In der Technikausstellung präsentierten die Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung viele historische Pumpen, die sie über die Jahre gesammelt und mit Hingabe restauriert hatten.

Gegen 18 Uhr fand dann im Zuge des Festkommers die Siegerehrung für die Wettkämpfe der Einsatzabteilung statt. Hierbei ging die Gruppe Felsberg I als Sieger hervor, gefolgt von den Einsatzabteilungen aus Brunslar und Niedervorschütz auf den Plätzen zwei und drei. Zudem wurden einige der Felsberger Kameradinnen und Kameraden geehrt oder befördert. So wurde Sonja Landgrebe in den Rang einer Feuerwehrfrau erhoben, Kai Brandenstein zum Hauptfeuerwehrmann befördert, sowie Sebastian Dominik zum Oberlöschmeister ernannt. Die Feuerwehrprämie für zehn Jahre aktiven Dienst ging an Kai Brandenstein, die für 20 Jahre an Erik Teiß. Jürgen Hahn, Waltraud Koschnick und Willi Koschnick erhielten das silberne Brandschutzehrenabzeichen am Bande. Zudem wurde Richard Wunsch für ihre 60-jährige Zugehörigkeit zum Feuerwehrverein geehrt.

Freiwillige Feuerwehr Felsberg feierte 90-jähriges Bestehen. Foto: mebNachdem Wehrführer Michael Frommann und der stellvertretende Vereinsvorsitzender Volker Blum die Chronik verlasen um die vergangenen 90 Jahre noch einmal Revue passieren zu lassen, arbeiteten die Brandschützer der beiden Wehren Felsberg (Hessen) und Felsberg (Saar) das 30-jährige Jubiläum ihrer Partnerschaft auf. Der stellvertretende Vereinsvorsitzende Hartmut Wagner überreichte den Kameraden aus der Partnergemeinde eine von zwei speziell angefertigten Glocken als Symbol für die Partnerschaft der vergangenen 30 Jahren. Ein zweites identische Exemplar verblieb im eigenen Feuerwehrhaus. Auch die Kameraden aus dem Saarland hatten als Symbol der Partnerschaft etwas mitgebracht. Sie überreichten den hessischen Kameraden eine extra angefertigte Flagge als Erinnerung an diesen Tag. (meb)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen