Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Goldmedaille für Norbert Weinreich im Schleuderballwurf

MT Nachwuchsathleten überzeugten bei Landes-Nachwuchsmehrkampfmeisterschaften

Die MT-Teilnehmer bei den Landes-Mehrkampfmeisterschaften des HTV in Bergen-Enkheim. Foto: nhBergen-Enkheim/Melsungen. Bei den Hessischen Nachwuchsmehrkampfmeisterschaften des Turnverbandes in Bergen Enkheim, in die auch die Titelkämpfe der Senioren im Schleuderballweitwurf sowie im Steinstoßen eingebetet waren, stachen trotz der Gluthitze alle vier Trümpfe der MT 1861 Melsungen und kehrten mit einer Gold- und drei Silbermedaillen zurück. Während sich im Schleuderballwerfen der M40 Carsten Rubisch aus Glauberg (43,06 m) mit Thomas Dornhoff aus Villmar (41,19 m) um den dritten Rang duellierten, lieferten sich der 47-jährige Norbert Weinreich und der vier Jahre jüngeren Carsten Liebe (TGS Hausen) einen spannenden Zweikampf um die Goldmedaille.

Erst im letzten Durchgang wurde diese Meisterschaft entschieden. Während Weinreich mit einem ungültigen Wurf begann, schleuderte Liebe den drei Pfund schweren Gummiball auf 49,83 Meter und setzte damit eine erste Marke. Im zweiten Versuch konterte Norbert Weinreich und ließ das Gerät erst wieder bei 53,62 Meter landen. Die Antwort von Carsten Liebe reichte nicht ganz, denn mit 52,47 Meter blieb er über einen Meter hinter Norbert Weinreich zurück. Im dritten Durchgang bestätigte der Melsunger seine gute Form und kam auf 52,42 Meter. Das war zu wenig, denn Carsten Liebe gab sich noch nicht geschlagen und verbesserte sich auf 54,14 Meter. Damit übernahm er die Führung. Norbert Weinreich eröffnete den vierten Durchgang mit 53,41 Meter und kam dicht an sein Ergebnis vom zweiten Versuch heran. Auch Carsten Liebe demonstrierte mit 53,75 Meter seine Beständigkeit. Da der fünfte Wurf für die beiden Schleuderballspezialisten keine Veränderung brachte, musste der letzte Durchgang entscheiden. Mit gymnastischen Übungen machte sich Norbert Weinreich locker und vertraute auf seine letzte Chance, und die nutzte er, wie nur jemand sie nutzen kann, bei dem sich Nervenstärke, Routine und Konzentrationsfähigkeit zu einer Synthese paaren. Schon beim Abwurf spürte er, dass er den Ball im richtigen Winkel abgeworfen hatte und konnte unmittelbar danach fast richtig die Weite einschätzen. Als der Ball noch nicht einmal die Hälfte des Weges zurückgelegt hatte, rief Weinreich: „Das ist er! Er fliegt über 55 Meter!“ Als der blaue Schleuderball im hohen, weiten Bogen kurze Zeit später auf dem Rasen aufschlug und die Weite vom Bandmaß abgelesen und bekannt gegeben wurde, ertönte Beifall. Weinreich hatte mit 55,58 Meter die Führung übernommen, und sein großer Gegenspieler hatte nur noch einen Wurf. Beim Landesturnfest in Alsfeld sicherte sich Weinreich in der Männerklasse mit 56,90 Meter vor Liebe (54,12 m) den 3. Platz. Bei den Senioren holte er sich den Titel, denn Carsten Liebe machte seinen letzten Wurf ungültig.

Norbert Weinreich wuchtete den 30 Pfund schweren Eisenstein über 7 Meter. Foto: nhAuch im Steinstoßen mit dem 15kg schweren Eisenstein lieferten sich die beiden ein spannendes Duell. Der 49-jährige Clemens Tilke aus Villmar schockte die Konkurrenz mit seinem Eröffnungsstoß von 8,07 Meter und imponierte anschließend noch mit 8,16 Meter. Norbert Weinreich erreichte zu Beginn 6,93 Meter. Carsten Liebe näherte sich im zweiten Durchgang bis auf einen Zentimeter und steigerte sich mit seinem letzten Stoß auf 6,99 m. Norbert Weinreich schaffte es erneut, sich im letzten Versuch noch einmal zu steigern und holte sich mit 7,08 Meter die Silbermedaille im Steinstoßen.

Auch die Melsunger Nachwuchsathleten Jermaine Kothe, David Sonnak und Karina Keil trumpften in Bergen-Enkheim mit guten Leistungen und Platzierungen auf. Im Dreikampf der C-Schüler überzeugte Jermaine Kothe mit 22,87 Punkten und holte sich hinter Justin Röder (Bad Orb) die Silbermedaille. Der 11-Jährige deutete mit seinem flüssigen Laufstil und seiner Zeit von 8,17 Sekunden über 50 Meter sein Sprinttalent an und gefiel auch im Weitsprung mit der persönlichen Bestleistung von 3,90 Meter.

Gegen den mehr als einen Kopf größeren Mussa Seif Nassir war der 9-jährige David Sonnak chancenlos. Der wesentlich älter wirkende Athlet aus Allendorf an der Lahn lief die 50 Meter in 8,10 Sekunden, sprang 4,10 Meter weit und kam im Schlagballweitwurf auf 42 Meter, so dass er am Ende 26,34 Punkte auf seinem Konto hatte. Diese Punktzahl war für David Sonnak unerreichbar. Er legte die 50 Meter in 8,50 Sekunden zurück, sprang 3,32 m weit und verbesserte sich mit dem Schlagball auf 37,50 Meter, so dass für ihn im Dreikampf 22,75 Punkte notiert werden konnten. Jakob Salomon aus Bad Orb freute sich über seine 19,54 Punkte, die ihm die Bronzemedaille einbrachten.

Jermaine Kothe sicherte sich den 2. Platz im Dreikampf der M11. Foto: nhDer kleine David Sonnak freute sich über seine Vizemeisterschaften in der M9. Foto: nhKarina Keil aus Kirchhof steigerte sich im 50m-Sprint auf glänzende 8,55 Sekunden und landete mit ihrem weitesten Sprung bei 3,07 Meter. Damit lag sie nach zwei Wettbewerben mit 15,71 Punkten nur 0,68 Zähler hinter der späteren Siegerin Lara Herchet. Allerdings fiel die schnellkräftige Schülerin wegen ihrer Schwäche im Ballwerfen auf den 5. Platz zurück und verpasste die Bronzemedaille nur um 0,46 Punkte. (ajw)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com