Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Olson und Klute liefen in hessische Bestenliste

Ein erfolgreiches Trio auf der Langstrecke-  Lynn Olson, Marvin Knaust und Julia Klute. Foto: nhRotenburg/Melsungen. Beim 4. Rotenburger Langstreckenabend trumpften Julia Klute, Lynn Olson und Marvin Knaust von der MT Melsungen sehr überzeugend auf und demonstrierten ihr Lauftalent auch auf der Langstrecke mit Siegen in ihren Altersklassen. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden sowohl die männlichen als auch die weiblichen Schüler und Jugendlichen in einem Lauf auf die siebeneinhalb Stadionrunden geschickt. Es war geplant, dass Marvin Knaust seine Bestzeit von 10:54,53 Minuten, die er bei den Landesmeisterschaften in Eschwege lief, um zehn Sekunden unterbieten sollte. Dabei sollte er Julia Klute und Lynn Olson, für die 12:30 Minuten vorgesehen waren, 60 Meter vor dem Ziel überrunden. Die Aufgaben für die drei MT-Starter waren somit verteilt.

Marvin Knaust machte sich auf die Jagd und war auf der ersten Runde (76 Sek.) zehn Sekunden schneller als geplant. Nach dem ersten Drittel führte er das Feld mit 3:30 Minuten klar an, aber alles deutete darauf hin, dass er dieses Tempo nicht halten konnte. Der Wind auf der Zielgeraden und die hohen Temperaturen um 28 Grad machten ihm auf dem zweiten Drittel der Strecke arg zu schaffen, so dass er sein Tempo nicht mehr halten konnte. Das merkten Lokalmatador Florian Moritz und Nils Bergmann vom PSV Grün-Weiß Kassel und schlossen nach der Hälfte zu Marvin Knaust auf. Für ihn als Führenden zeigte die Uhr bei der 1500m-Marke 5:22 Minuten an. Für einen kurzen Augenblick schien es sogar, als könnten sich die beiden U18-Läufer von Marvin, denn nach fünf Runden lag der Melsunger mit 7:21 Minuten fast vier Sekunden zurück. Auf dem letzten Abschnitt zeigte sich der Schüler aus Gensungen wieder erholt und setzte zur Aufholjagd an. Die letzten 600 Meter lief er in zwei Minuten. Eine Runde vor Schluss nahm er sogar das Heft wieder in die Hand und setzte sich an die Spitze. Auf der Zielgeraden überrundete er nicht nur Julia Klute und Lynn Olson, sondern sicherte sich in 10:55,7 Minuten vor Florian Moritz (10:59,8) und Nils Bergmann (11:11,5) den Tagessieg und somit auch den ersten Platz. „Der heftige Wind jeweils auf der Zielgeraden kostete sehr viel Kraft, sonst wäre ich unter 10:45 Minuten gelaufen“, sagte Marvin, der seine Bestzeit nur knapp verfehlte.

Der 14-jährige Marvin Knaust verfehlte seine 3000m-Bestzeit nur um eine Sekunde. Foto: nhEinen noch stärkeren Eindruck hinterließ Lynn Olson in ihrem ersten 3000m-Lauf. Die U16-Läuferin präsentierte sich nach ihrem 800m-Rennen von Herborn, wo sie sich auf 2:30 Minuten verbessert hatte und dabei viel Selbstvertrauen tanken konnte, in einer hervorragenden Form und zeigte in Rotenburg ein taktisch kluges Rennen. Von Beginn an lief sie hinter der 18-jährigen Julia Klute, die das Tempo für die weiblichen Teilnehmer bestimmte. Die ersten 1000 Meter passierte dieses Duo in 4:03 und war somit auf einem Kurs unter 12:10 Minuten. Nach der Hälfte der Strecke wurden die Beiden mit 6:12 Minuten gestoppt, so dass eine gute Endzeit zu erwarten war. Aber drei Runden vor Schluss wurde Julia Klute plötzlich langsamer, so dass wertvolle Sekunden verloren gingen. Amelie Altmann vom LC Marathon Rotenburg, die bereits einigen Rückstand hatte, konnte wieder zu dem Duo aufschließen. Mit 8:30 Minuten für die fünf zurückgelegten Runden blieb das MT-Duo genau 10 Sekunden hinter der geplanten Marschroute und es bestand sogar die Gefahr, dass Julia Klute und Lynn Olson am Ende über 13 Minuten laufen und somit die TOP-TEN-Liste nicht erreichen würden.

Julia Klute gehört mit ihrer 3000m-Zeit nun auch als Sechste der U20 zu den TOP-TEN im HLV-Bereich. Foto: nhLynn Olson hatte allen Grund zum Strahlen- Die A-Schülerin lief sich mit ihrem ersten 3000m-Lauf in die TOP-TEN in Hessen. Foto: nhAls Lynn Olson 600 Meter vor dem Ziel spürte, dass das Tempo immer langsamer wurde, ergriff sie die Initiative und überholte Julia Klute. Nach einer guten Schlussrunde von 85 Sekunden überquerte die 15-Jährige nach 12:35,6 Minuten die Ziellinie. Damit hatte sie nicht nur den Wettbewerb der weiblichen Jugend sowie der Schülerinnen für sich entschieden, sondern lief sich mit dieser Zeit in die TOP-TEN der hessischen Bestenliste der A-Schülerinnen. Sie verdrängte Julia Düwel (LG Wetzlar), die bei den Landesmeisterschaften in Eschwege mit 12:36,85 Minuten den sechsten Platz belegt hatte, um einen Platz nach hinten. „Nachdem ich in Herborn über 800 Meter einen TOP-TEN-Platz nur knapp verfehlt hatte, nahm ich mir für die 3000 Meter eine TOP-TEN-Platzierung vor. Und das habe ich geschafft“, sagte eine strahlende Lynn Olson.

Auch Julia Klute konnte auf der letzten Runde Amelie Altmann abschütteln und beendete nach 12:45,2 Minuten ihren Lauf. „Mir fehlte drei Runden vor Schluss plötzlich die Kraft und ich bekam Bauchkrämpfe, so dass ich das Tempo herausnehmen musste. Das ist schade, denn sonst wäre eine Zeit um 12:30 Minuten möglich gewesen“, meinte die 18-Jährige, die sich damit ebenfalls in die Landesbeste lief und sich vor Marie Strobron von der TG Camberg (12:57,47 Min.) auf Rang sechs platzieren konnte. (ajw)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com