Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Kicken für die Integration

Fußball-Turnier der Hephata-Jugendhilfe am 25. September

Schwalmstadt-Treysa. Kicken für die Integration, das haben die Fußballerinnen und Fußballer, die am kommenden Freitag, 25. September 2015, ab 14 Uhr beim Turnier der Hephata-Jugendhilfe im Treysaer Schwalmstadion auflaufen, im Sinn und in den Beinen. Insgesamt nehmen 13 Jugendlichen-Teams und eine Mitarbeiter-Mannschaft der Hephata-Jugendhilfe sowie eine Gast-Mannschaft des Arbeitskreises für Toleranz und Menschenwürde Schwalmstadt teil. Zuschauer sind sehr willkommen.

Das Fußballturnier der Hephata-Jugendhilfe findet mittlerweile seit fast 40 Jahren statt. In den vergangenen 20 Jahren entwickelte es sich von einer jährlichen Hephata-Veranstaltung hin zu einem offenen Turnier, an dem auch Mannschaften von Schulen aus dem Altkreis Ziegenhain teilnahmen. In diesem Jahr will die Hephata-Jugendhilfe nun mit dem Turnier ein Zeichen für Toleranz und Integration von Flüchtlingen setzen. „Aufgrund der politischen Entwicklungen und aufgrund dessen, dass sich der Bereich für Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge (UMF) in der Hephata-Jugendhilfe in den vergangenen Monaten so stark entwickelt hat, haben wir beschlossen, das Turnier in diesem Jahr anders auszurichten“, sagt Erik Schwedhelm, Sachbearbeiter Jugendhilfe Region-Süd und Organisator des Turniers.

Die 13 Hephata-Mannschaften werden so zum großen Teil mit Spielern aus dem UMF-Bereich auflaufen. Unterstützung bekommt die Jugendhilfe bei der Veranstaltung von der Stadt Schwalmstadt, die das Schwalmstadion kostenlos zur Verfügung stellt, sowie vom ESV Jahn Treysa, der bei der Logistik und der Verköstigung der Sportlerinnen und Sportler unter die Arme greift. Die Stadtsparkasse Schwalmstadt unterstützt das Event mit einer Spende in Höhe von 500 Euro. So soll jede Fußballerin und jeder Fußballer am Ende des Turniers eine kleine Ehrung erhalten. „Das Wichtigste ist aber die Fairness und der gemeinsame und kulturübergreifende Spaß am Sport“, so Schwedhelm. (me)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB