Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Leichtathletik-Hallensaison in Melsungen eröffnet

Nachwuchsathleten begeisterten in der Stadtsporthalle

Die Teilnehmer der MT Melsungen beim Saisonauftakt in der Stadtsporthalle. Foto: Alwin J. WagnerMelsungen. Die Leichtathleten der Melsunger Turngemeinde eröffneten mit ihrem Vereinssportfest in der Melsunger Stadtsporthalle die Hallensaison 2015/16. Bei dieser Veranstaltung testeten die MT-Sportler ihre Form im Kurzsprint über 50 Meter, in der Sprintausdauer über 280 Meter sowie in einem Ausdauerlauf über 560 Meter. Obwohl mehr als 20 MT-Athleten wegen verschiedener Verpflichtungen und unterschiedlichen Motiven nicht am Start waren, zeigten sich die Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2010 bis 1991 von der Atmosphäre und der Stimmung in der Melsunger Stadtsporthalle angetan und nutzten den Auftakt der Hallensportfeste zu einer Reihe guter Leistungen.

Die Konzentration und Anspannung konnte man vor allem den jüngsten Athleten direkt vom Gesicht ablesen. Das erhöhte nicht nur die Spannung, sondern brachte auch ein gewisses Fluidum, das den Hallenwettkämpfen eigen ist. Erneut war das Melsunger-Meeting in der Stadtsporthalle ein enger Kontakt zwischen Athleten und Zuschauern – meistens Eltern, Großeltern und Geschwister. Es war aber ein direktes Miterleben von Erfolg, Bestleistung und Niederlage. Eine Stunde war „Leben“ in der Halle, wobei Stimmung pur vor allem bei den Rundenläufen herrschte.

„Für den ersten Wettkampf und für den frühen Zeitpunkt können sich die Leistungen sehen lassen“ freute sich Abteilungsleiter Hans-Jörg Engler, der als Starter fungierte und bereits auf das nächste Meeting in der Melsunger Stadtsporthalle in drei Wochen hinwies. Michael Langhorst im Wettkampfbüro arbeitete wie immer zuverlässig und präsentierte unmittelbar nach den Läufen bereits die Punktwertung.

Alwin J. Wagner betonte, dass die besten MT-Leichtathleten auch in diesem Jahr die Hallensaison auf allen Ebenen und in allen Altersklassen als wichtige Etappe zur Vorbereitung auf die Jahreshöhepunkte bei den Sportfesten in Erfurt, Paderborn, Dortmund, Stadtallendorf und Frankfurt nutzen werden. Man sollte aber bei den ersten Meetings noch keine Wunderdinge von den Athleten erwarten, denn viele Schüler und Jugendliche rücken im Januar 2016 in die nächste Altersklasse auf und müssen sich mit den neuen Umständen abfinden. Zum anderen brauche man trotz bester Vorbereitung einige Zeit, um wieder richtig „reinzukommen“, betonte Wagner.

Katharina Wagner und Tobias Stang holten sich die Ehrenpreise für ihre Siege im Läufer-Dreikampf. Foto: Alwin J. WagnerIm Dreikampf der Männer, der aus dem Sprint über 50 Meter sowie je einen Lauf über zwei und vier Hallenrunden bestand, setzte sich Tobias Stang mit 1862 Punkten vor Leonhard Ebert (1488 Punkte) durch und blieb beim abschließend Rennen über 530 Meter mit 1:20,1 Minuten eine Sekunde unter seinem ein Jahr alten Hallenrekord. Nachdem sich Michael Hiob zu Beginn der Veranstaltung mit 6,5 Sekunden noch vor Tobias Stang (6,6) durchsetzen konnte, verzichtete er auf die beiden weiteren Rennen, um wegen einer gerade ausgeheilten Verletzung kein Risiko einzugehen. Aber Hiob hätte es nicht leicht gehabt, gegen den gut aufgelegten Tobias Stang zu bestehen, denn dieser beeindruckte auch auf den zwei Hallenrunden mit der Tagesbestzeit von 37,7 Sekunden.

Den Dreikampf der U20 beherrschte Christian Schulz mit 1644 Punkten vor Lorenz Funck, der 1280 Punkte sammelte. Schulz überzeugte auf den ersten beiden Laufstrecken mit persönlichen Bestzeiten von 7,1 und 38,5 Sekunden. Über 530 Meter wurde er mit 1:23,0 Minuten gestoppt und blieb er nur 1,1 Sekunden hinter seinem Vorjahresergebnis zurück.

Den Sieg in der U18 holte sich Aaron Werkmeister mit 1603 Punkten, der wie Marvin Knaust einen guten Saisoneinstand zu verzeichnen hatte. Der 15-jährige Schüler aus Gensungen, der auf 1482 Punkte kam, sprintete die 50 Meter in 7,0 Sekunden und war mit 41,3 im Langsprint 1,2 Sekunden schneller als im Vorjahr. Im Vier-Rundenlauf, den er nach 1:30,3 Minuten beendete, nahm er sogar Lorenz Funck eine Sekunde ab und lief die drittschnellste Zeit aller Teilnehmer.

Lynn Olson sorgte für die besten Leistungen beim Saisonauftakt in der Melsunger Stadtsporthalle. Foto: Alwin J. WagnerStojan Nikolic holte sich in der M14 mit 1171 Punkten den Sieg vor Yannick Schleider (1038) und Johannes Berg (477 Punkte). In der U14 triumphierte Navtej Dhaliwal mit 892 Punkten. Bei den Schülern der M11 gab es ein packendes Duell zwischen dem schnellen Jermaine Kothe und dem konditionsstarken Nico Dörfel. Nachdem Jermaine mit 7,8 eine hochkarätige Zeit über 50 Meter vorgelegt und seinem Gegenspieler eine Sekunde abgenommen hatte, begann für Nico die Aufholjagd. Er setzte mit 48,2 Sekunden ein erstes Achtungszeichen. Auch das Duell auf der 530m-Strecke entschied er in 1:43,7 Minuten erwartungsgemäß für sich, aber er konnte Jermaine nicht mehr von seinem ersten Platz mit 802 Punkten verdrängen. Ungefährdet setzte sich Niclas Dittmar in der M10 mit 727 Punkten vor Luis André (404) durch und hatte im Sprint mit 8,2 Sekunden sein bestes Ergebnis.

Erwartete Siege gab es durch David Sonnak (544 Punkte) in der M09 und von Quentin Graaf (330 Punkte) in der M08.

Bei den Frauen setzte sich Katharina Wagner nicht nur mit 1897 Punkten vor Lisa Arend (1341) durch, sie erzielte auch die höchste Punktzahl an diesem Nachmittg. Mit den Tagesbestzeiten über 50 Meter (7,2) und 41,8 Sekunden (zwei Runden), legte sie den Grundstein für den Sieg im Dreikampf. Drei Tage vor ihrer Abreise nach Australien verabschiedete sich Marie Wagner mit einem Sieg in der U20 und sammelte 1674 Punkte. Die 19-Jährige wird für ein halbes Jahr auf dem fünften Kontinent verbringen und hofft, dass sie im Sommer wieder die Melsunger 4x400m-Staffel verstärken kann. In der U18 lieferten sich Selina Langhorst (1273 Punkte) und Maya Erbe (1190) einen Zweikampf, der erst nach dem 4-Rundenlauf entschieden war.

Für die wertvollsten Leistungen in der Melsunger Stadtsporthalle sorgte Lynn Olson. Die gut aufgelegte 14-Jährige sprintete die 50 Meter in 7,8 Sekunden, verbesserte sich im Zweirundenlauf auf großartige 42,8 Sekunden und zauberte über 530 Meter großartige 1:35,4 Minuten hin. Das war die schnellste Zeit aller Teilnehmerinnen. Damit ist Lynn bereits zu Saisonbeginn in der Lage, die 800 Meter unter 2:30 Minuten zu laufen. Mit 1706 Punkten machte die Melsunger Gesamtschülerin aus Adelshausen wieder einmal deutlich, dass großes Potenzial in ihr steckt.

Während sich in der W14 Parneet Dhaliwal mit 792 Punkten durchsetzen konnte, holte sich in der W13 Madita Böttcher mit 1151 Punkten vor Sarah Schnaudt (959) und Julia Brethauer (751 Punkte) den Sieg.

Sarah Langheld und Pia Gille lieferten sich in der W10 einen fesselnden Wettkampf. Die beiden Schülerinnen, die der Talentfördergruppe des Hessisschen Leichtathletik-Verbandes angehören, liefen die 50 Meter in 8,6 bzw. 8,9 Sekunden. Im Zwei-Rundenlauf hatte Pia Gille nach 51,9 knapp die Nase vorn, denn Sarah Langheld kam nach 52,7 über die Ziellinie. Im abschließenden 530m-Rennen hätte Pia Gille einen Vorsprung von 7,5 Sekunden herauslaufen müssen, um sich durchzusetzen. Pia lief mit 1:51,4 Minuten eine starke Zeit, aber es reichte nicht zum Sieg im Dreikampf, denn Sarah Langheld ließ sich nicht abschütteln und kam 6,8 Sekunden später an. Damit hatte am Ende mit 936 Punkten sieben Zähler mehr als Pia Gille. Mit Alessia Oglialoro (772) und Karina Keil (735) wachsen zwei weitere Nachwuchstalente in der Melsunger Leichtathletik heran. Erst der Vier-Rundenlauf entschied dieses Duell der Schülerinnen in der W09, wo Alessia zum erste Mal mit 1:59,0 Minuten die zwei Minuten-Marke knackte.

Gespannt darf man auch auf die Entwicklung von Juliana Wagner sein, die dem Jahrgang 2007 angehört und in der Melsunger Stadtsporthalle bereits auf 718 Punkte kam. Besonders hervorzuheben ist ihre Zeit über die 530 Meter, wo sie mit vielversprechenden 1:59,3 Minuten den Beifall auf ihrer Seite hatte.

Auch die kleinsten Schüler waren mit Begeisterung beim Lauf über 560 Meter dabei. Foto: Alwin J. WagnerUnd noch ein Zweikampf war bis zum letzten Wettbewerb spannend wie ein Krimi. Verantwortlich dafür zeigten sich Greta André (405) und Kiara Schleider (400 Punkte). Die beiden Siebenjährigen blieben zum ersten Mal über 50 Meter mit 9,6 bzw. 9,8 Sekunden unter zehn Sekunden. Auch im Lauf über zwei Runden setzte sich Greta mit 64,6 gegenüber 65,0 knapp durch. Obwohl Kiara Schleider für die vier Runden nur 2:25,6 Minuten benötigte, konnte sie Greta André nicht mehr vom ersten Platz verdrängen.

Nach einer zügig abgewickelten Veranstaltung, bei der der Zeitplan genau eingehalten wurde, erhielt jeder Teilnehmer bei der Siegerehrung ein Geschenk. MT-Leichtathletik-Chef Hans-Jörg Engler zog ein positives Fazit und drückte in seiner Schlussbetrachtung das aus, was an diesem Nachmittag von vielen Eltern gesagt wurde: „Es war eine tolle Veranstaltung, die nicht nur den Kinder großen Spaß bereitet hat. Man müsste viel mehr solcher Wettkämpfe veranstalten, denn das war Werbung für die Leichtathletik“. (ajw)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com