Brand in Niedenstein: vermutlich technischer Defekt | SEK-News

Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Brand in Niedenstein: vermutlich technischer Defekt

Niedenstein. Ergänzend zu den bereits erfolgten Meldungen liegen nunmehr erste Ermittlungsergebnisse und Zeugenaussagen vor. Bei den beiden stark beschädigten Häusern handelt es sich um zwei Fachwerkhäuser die durch die jeweils angrenzenden Scheunen sowie einer Garage verbunden sind. Gegen 6 Uhr wurde der Brand durch eine 24-jährige aus Weilburg und ihren 27-jährigen Freund, die dort bei der Familie des 27-jährigen zu Besuch waren, entdeckt. Die beiden jungen Leute reagierten ruhig und besonnen setzten einen entsprechenden Notruf an die Polizei ab und brachten dann alle Hausbewohner, darunter einen 69-jährigen Gehbehinderten aus dem brennenden Haus. Insgesamt befanden sich zu diesem Zeitpunkt sieben Menschen im Haus, die glücklicherweise alle unverletzt blieben.

Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte das Haus bereits komplett und hatte auf die Scheune des nebenstehenden Anwesens übergegriffen. Auch ein zirka zwei Meter hinter dem ursprünglichen Brandhaus stehendes Anwesen an der Falkensteinstraße wurde in Mitleidenschaft gezogen. Aus den beiden ebenfalls betroffenen Häusern wurden durch die Feuerwehr und Rettungskräfte weitere vier Personen evakuiert. Es kamen 120 Feuerwehr- und Rettungskräfte der Feuerwehren Niedenstein, Fritzlar, Gudensberg und Kassel zum Einsatz, denen es nach rund eineinhalb Stunden gelang, das Feuer unter Kontrolle zu bringen und zu löschen.

Die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Homberg ergaben, dass es sich bei der Brandursache möglicherweise um einen technischen Defekt eines eingeschalteten Luftkompressors gehandelt haben könnte, der sich in der Garage des Anwesens befand. Zu weiteren Ermittlungen werden in den nächsten Tagen Brandursachenermittler des Hessischen Landeskriminalamtes hinzugezogen.

Der Gesamtsachschaden bei allen drei Häusern wird derzeit auf 170.000 Euro geschätzt. Das eigentlich betroffene Haus ist komplett ausgebrannt und wird wegen Einsturzgefahr abgerissen. Bei umliegenden Häusern musste aus Sicherheitsgründen für kurze Zeit der Strom abgestellt werden. (ots)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com