Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Hallen-Mehrkampf-Meeting: Pokale für Alter und Wagner

Henri Alter und Katharina Wagner sicherten sich die Pokalwertung bei den Männern und Frauen. Foto: Alwin J. WagnerMelsungen. Die siebte Auflage des Hallensportfestes zur Erinnerung an Dr. Friedrich-Stracke führte fast 80 junge Mehrkämpfer aus elf nordhessischen Vereinen in die Melsunger Stadtsporthalle. Diese Vielseitigkeitsprüfung war eine weitere Gelegenheit, um nach der herbstlichen „Ruhepause“ zum Beginn der Wintersaison einen Test des eigenen Trainingszustandes durchzuführen oder einfach nur einen Hallenmehrkampf, bestehend aus dem Sprint über 50m, Weitsprung und Kugelstoßen, zu genießen. Die Athleten aus Bad Sooden-Allendorf, Borken, Gensungen, Gudensberg, Kassel, Kaufungen, Nentershausen, Obersuhl, Remsfeld, Rotenburg, Spangenberg sowie die Mehrkämpfer der MT Melsungen nahmen diesen Wettkampf dankend an. Auch einige Jungen und Mädchen aus der Talentfördergruppe der Melsunger Gesamtschule bewiesen, dass sie die erste Vorbereitungsperiode des Wintertrainings gut genutzt hatten und überzeugten mit beachtlichen Leistungen.

Im Dreikampf der Männer setzte sich Henri Alter mit 1692 Punkten relativ sicher vor Michael Hiob (1628 P.) und Tobias Stang (1436 P.) durch. Der 20-Jährige, der in Jena Sport studiert, hatte seine besten Leistungen im Sprint mit 6,2 Sekunden sowie im Weitsprung mit 6,21 m. Obwohl Michael Hiob die Kugel aus dem Stand auf 11,23 Meter katapultierte, belegte er damit hinter dem Spangenberger Valentin Enns (12,53 m) und Oldie Uwe Krah (12,02 m) nur den dritten Platz. In der Jugendklasse dominierten die Internatsschüler aus Bad Sooden-Allendorf. Während sich im Dreikampf der U20 Jan Brunner mit 1661 Punkten den Sieg holte und dabei mit 6,6 Sekunden im Sprint sowie mit 5,73 m im Weitsprung glänzte, überzeugte der 18-jährige Maximilian Lang im Kugelstoßen mit der Tagesbestweite von 14,24 Meter. In der U18 setzte sich erwartungsgemäß Maurice Winkler (SSC Bad Sooden-Allendorf) mit 1500 Punkten vor Aaron Werkmeister (MT Melsungen) durch. Leon Costé (LAV Kassel) stieß in dieser Klasse die 5kg-Kugel auf 13,42 m, verzichtete aber als Vorsichtsmaßnahme auf die beiden anderen Wettbewerbe.

Leo Sommerlade (Remsfeld) und Paula Tetem aus Borken waren in den Schülerklassen nicht zu bezwingen. Foto: Alwin J. WagnerIn der M15 imponierte Leo Sommerlade mit starken 1491 Punkten und wurde für die höchste Punktzahl bei den Schülern mit einem Pokal ausgezeichnet. Der Hammerwurfspezialist aus Remsfeld gefiel vor allem im Kugelstoßen mit 12,00 Meter. Sein Teamkollege, Anton Umbach, der im Sprint nur 6,7 Sekunden benötigte, holte sich den Mehrkampfsieg in der M14 mit 1450 Punkten. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Jonathan Pflüger (LAV Kassel, 1378) und Marvin Schubert aus Obersuhl (1286 Punkte). Einen starken Eindruck hinterließ mit 1434 Punkten Fabian Feldmann aus Remsfeld, der in der M13 nicht nur im Sprint mit 7,2 Sekunden zu gefallen wusste, sondern auch im Kugelstoßen mit 12,11 Meter mit einem Resultt aufwartete. Kein Mehrkampf war so offen, wie der Dreikampf in der M12, wo sich Alexander Ludwig mit 1081 Punkten vor seinem Trainingspartner Navtej Dhaliwal (1075) durchsetzen konnte. Die beiden Melsunger lieferten sich über 50 Meter mit zeitgleichen 7,6 Sekunden zunächst einen spannenden Sprint. Während sich Dhaliwal im Kugelstoßen mit 6,87 zu 6,33 Meter einen Vorteil verschafft hatte, holte sich Ludwig die erforderlichen Punkte zum Sieg beim Weitsprung. Mit 4,22 zu 3,91 Meter entschied Alexander Ludwig dieses Duell klar für sich.

Selina Langhorst steigerte sich zu Beginn der Hallensaison im Kugestloßen auf 10,28 Meter. Foto: Alwin J. WagnerAuch der Dreikampf der Frauen stand auf einem guten Niveau. Katharina Wagner verbesserte ihre 50m-Jahresbezeit auf 7,0 Sekunden und baute ihren Vorsprung vor Lisa Arend, die mit 7,5 Sekunden gestoppt wurde, auch im Weitsprung mit 4,70 zu 4,21 Meter aus. Im Kugelstoßen schlug die Stunde der Hammerwurfspezialistin, die mit 11,37 Meter ihre Freiluftbestleistung um einen Zentimeter überbot. Da musste auch Katharina Wagner zulegen. Sie verbesserte sich im dritten Durchgang auf 9,24 Meter und lag in der Endabrechnung mit 1451 Punkten 40 Zähler vor Lisa Arend. Für die höchste Punkzahl wurde sie bei der Siegerehrung von MT-Chef Hans-Jörg Engler mit einem Pokal ausgezeichnet. Bei der weiblichen Jugend beeindruckte Selina Langhorst nicht nur mit ihrer Dreikampfleistung von 1350 Punkten. Die 17-Jährige verabschiedete sich aus der Klasse der U18 mit einer Verbesserung im Kugelstoßen auf 10,28 Meter und möchte im nächsten Jahr mit der 4kg-Kugel dort anknüpfen, wo sie in Melsungen aufgehört hatte.

Nur 7,3 Sekunden benötigte Franziska Ebert für ihren Sprint über 50 Meter. Damit war die hessische Schülerhallenmeisterin über 300 Meter die schnellste Läuferin bei den Schülerinnen und Jugendlichen. Sehr ausgeglichen auf hohem Niveau stellte sich die zwei Jahre jüngere Paula Tetem in der Melsunger Stadtsporthalle vor. Das Mehrkampftalent aus Borken setzte sich gegen elf weitere Mehrkämpferinnen durch. Tetem lief die 50 Ein starkes Jugendtrio kam vom Sportinterinat aus Bad Sooden-Allendorf. Foto: Alwin J. WagnerMeter in 7,4 Sekunden, sprang 4,49 Meter weit und stieß die 3kg-Kugel auf 7,62 Meter. Das ergab am Ende 1303 Punkte und den Siegerpokal für die beste Mehrkampfleistung bei den Schülerinnen. Ein großes Mehrkampftalent wächst auch mit Emiliy Mengel aus Remsfeld heran. Die 11-Jährige startete in der W12 und setzte sich auch gegen die ein Jahr älteren Mädchen souverän durch. Mit ihren 7,8 Sekunden im Sprint, 3,88 Meter im Weitsprung und großartigen 7,42 Meter mit der 3kg-Kugel erhielt die großgewachsene Schülerin 1173 Punkte.

Im Zweikampf der U12 fiel nach seinen Leistungen in der Freiluftsaison die Favoritenrolle klar an Kilian Krah (LG Alheimer). Der Sohn des mehrfachen Melsunger Kugelstoßmeisters Uwe Krah, wurde dieser Erwartung auch gerecht. Mit 7,4 hatte er 0,3 Sekunden Vorsprung vor dem ein Jahr älteren Jermaine Kothe. Auch im Weitsprung lag er mit 4,05 Meter drei Zentimeter vor dem Talent aus Melsungen. Auf die Entwicklung dieser beiden Schüler darf man gespannt sein. Großartig waren auch die Leistungen des erst neunjährigen David Sonnak, der sich im Sprint auf 8,0 Sekunden verbessern konnte und im Weitsprung mit 3,80 Meter seine zweite persönliche Bestleistung an diesem Tag erzielte.

Karina Keil war die jüngste Starterin beim Mehrkampf-Meeting in der Melsunger Stadtsporthalle. Foto: Alwin J. WagnerIm Zweikampf der Schülerinnen U12 machte es Merle Tetem ihrer 13-jährigen Schwester Paula nach und setzte sich mit 799 Punkten vor Theresa Grenzebach aus Gensungen (782) und Alina Reinhardt (Remsfeld, 772 Punkte) durch. Karina Keil (MT Melsungen) überraschte in der W10 mit 687 Punkten; die Neunjährige wurde mit 8,4 Sekunden gestoppt und steigerte sich im Weitsprung auf 3,42 Meter. Mit diesen starken Leistungen konnte Alina Opfer (Remsfeld, 649) nicht mithalten und sicherte sich dahinter Rang zwei.

Grund zur Freude hatten auch die beiden Senioren Basilius Balschalarski (Borken) und Bernd Gabel (Melsungen). Balschalarski, der im nächsten Jahr in die Wettkampfklasse der M70 aufrückt, zeigte sowohl mit 7,7 im Sprint und als auch mit 9,37 Meter im Kugelstoßen seine Mehrkampffähigkeiten. Der 56-jährige Bernd Gabel überzeugte mit 1453 Punkten in der letzten Vielseitigkeitsprüfung in diesem Jahr. (ajw)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com