Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Raubserie auf Aral-Tankstelle an A49: Immer die selben Täter?

Bildercollage von Tätern und Fahrzeugen. Foto: Polizei Homberg/obsEdermünde. In der Zeit vom 4. August bis zum 22. Oktober 2015 verübten unbekannte Täter drei Raubüberfälle auf die Aral-Tankstelle an der Autobahn A 49 in der Gemarkung Edermünde, Fahrtrichtung Kassel.

Am 4. August 2015, gegen 0.18 Uhr, versuchten zwei maskierte Täter, wovon einer mit einer Schusswaffe bewaffnet war, in den Verkaufsraum der Tankstelle zu gelangen. Eine Mitarbeiterin der Tankstelle bemerkte dies und verschloss schnell die Eingangstür, sodass die Täter nicht ausgesperrt blieben. Die Täter flüchteten anschließend mit einem älteren dunklen Audi, vermutlich A3, auf die A 49 in Fahrtrichtung Kassel. An den Audi waren Kennzeichen angebracht, welche in Kassel gestohlen waren.

Einige Tage später, am 20. August 2015, gegen 22.42 Uhr, gelang es zwei maskierten Tätern in den Innenraum der Tankstelle zu kommen. Sie bedrohten die anwesende Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe und ließen sich die Einnahmen der Tankstelle übergeben. Anschließend flüchteten die Täter aus dem Gebäude. Für die weitere Flucht nutzten sie vermutlich einen roten Van oder Kombi. Die Marke/ Modell und das Kennzeichen sind nicht bekannt.

Die letzte Tat ereignete sich am 22. Oktober 2015, gegen 21.10 Uhr. Auch hier begaben sich zwei maskierte Täter in die Tankstelle und bedrohten dort mit einer Schusswaffe einen Mann, welchen sie offensichtlich für einen Tankstellenmitarbeiter hielten. Als dieser erklärte, dass er selbst nur Kunde sei und die Täter die Kasse nicht öffnen konnten, flüchteten sie ohne Beute aus dem Tankstelleninnenraum. Für die weitere Flucht nutzten sie einen grauen oder silbernen Pkw, vermutlich Audi A 6. An dem Pkw waren Kennzeichen angebracht, welche in Fuldatal entwendet worden waren.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich immer um dieselben Täter handelt. Beschreibung der beiden Täter: Männlich, zirka 170 Zentimeter groß, schlank und bei der Tat maskiert. Einer der Täter trug bei den Taten immer schwarze Schuhe mit auffälligem weißen Sohlenrand. Bei den Taten führten die Täter immer eine Schusswaffe mit. Bei einem Täterfahrzeug handelt es sich um einen älteren dunklen Audi, vermutlich A3. Die dritte Bremsleuchte an der Heckscheibe des Fahrzeuges ist teilweise defekt.

Die Fotos zeigen Bilder der Videoüberwachungsanlage von den drei Raubüberfällen auf die Tankstelle an der Autobahn A 49, Fahrtrichtung Kassel. Die „AG Raub“ der Kriminalpolizei Homberg bittet um Mithilfe und fragt: Wer kann Hinweise auf die Identität der Tankstellenräuber geben? Wer kann Hinweise auf die Fluchtfahrzeuge der Täter geben? Für Tipps, die zur Ergreifung der Täter führen, hat die Staatsanwaltschaft Kassel eine Belohnung in Höhe von 2.500 Euro ausgesetzt. Zu erreichen ist die Kriminalpolizei in Homberg unter Telefon (05681) 774-0. (ots)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com