Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Hessisches Ausbaugewerbe weiter auf Erfolgskurs

Hessen. Am 30. Juni 2015 gingen knapp 38.600 Personen einer Tätigkeit im hessischen Ausbaugewerbe nach, so berichtet das Hessische Statistische Landesamt. Zu den beschäftigungsstärksten Branchen zählten die „Gas-, Wasser-, Heizungs- sowie Lüftungs- und Klimainstallation“, die einen Anteil von 30,5 Prozent (11.767 Personen) aller Beschäftigten ausmachte, die „Elektroinstallation“ mit einem Anteil von 27,7 Prozent (10.674 Personen), die „Malerei und Glaserei“ mit einem Anteil von 16,0 Prozent (6.186 Personen) sowie die „Bautischlerei und -schlosserei“, die 7,6 Prozent (2.951 Personen) beschäftigte.

Die Beschäftigung 2015 übertraf das hohe Niveau des Vorjahres nochmals um 1,9 Prozent. Generell stieg die Beschäftigung der Betriebe mit mindestens zehn tätigen Personen seit 2009 kontinuierlich an, so dass in den vergangenen sechs Jahren zusätzlich knapp 7.400 Personen eine Tätigkeit im Ausbaugewerbe aufnahmen. Das entsprach einer Steigerung von 24 Prozent.

Der ausbaugewerbliche Umsatz belief sich im Jahr 2014 auf knapp 4,7 Milliarden Euro und übertraf das Vorjahresniveau um 11,0 Prozent. Seit 2009 erhöhte sich das Niveau sogar um mehr als 1,1 Milliarden Euro oder um 32 Prozent.

Traditionell wird das Ausbaugewerbe von kleinen Betrieben dominiert. 2014 wurden 68 Prozent des Umsatzes in Betrieben mit weniger als 50 Beschäftigten erwirtschaftet, die 70 Prozent der Arbeitsplätze stellten. Dabei stieg der baugewerbliche Umsatz 2014 gegenüber 2013 in der größten Betriebsklasse mit mindestens 100 Beschäftigten am stärksten (plus 17,8 Prozent), gefolgt von Betrieben mit 20 bis 49 Beschäftigten (plus 16,1 Prozent), Betrieben mit 1 bis 19 Beschäftigten (plus 7,7 Prozent) und Betrieben mit 50 bis 99 Beschäftigten (minus 0,3 Prozent).

Die jährliche Erhebung im Ausbaugewerbe und bei Bauträgern befragt Betriebe von Unternehmen mit zehn oder mehr tätigen Personen. Maßgebend ist dabei die Beschäftigtenzahl am 30. Juni des Berichtsvierteljahres. Erfasst wurden die Meldungen über Beschäftigte, Entgelte, geleistete Arbeitsstunden und Umsatz, die sich sowohl auf das vergangene Geschäftsjahr 2014, als auch auf das zweite Quartal 2015 beziehen. (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com