Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Flüchtlingshilfe: Hephata sucht Mitarbeitende

Schwalmstadt-Treysa. „Cook and Serve“, Essen kochen und ausgeben, das leisten Mitarbeitende des Zentralbereichs Wirtschaft und Versorgung der Hephata Diakonie derzeit an sieben Tagen pro Woche im Ziegenhainer Chinapark. Dort leben aktuell 500 Flüchtlinge. Die Berufshilfe der Hephata Diakonie liefert zusätzlich das Frühstück und Abendbrot. Und bietet Sprach- und Kulturkurse sowie Tagesstruktur für Flüchtlinge an mehreren Orten. Dafür werden in beiden Bereichen neue Mitarbeitende gesucht.

„Anfangs haben viele Familien mit Kindern im Chinapark gelebt“, sagt Diakonin Inge Fleschenberg, Leiterin des Zentralbereichs Wirtschaft und Versorgung. „Jetzt sind es eher Erwachsene. Die Essensversorgung hat sich gut eingespielt, die Zusammenarbeit mit dem DRK vor Ort klappt sehr gut.“ Für die Essensausgabe im Chinapark sind im Zentralbereich Wirtschaft und Versorgung zwei neue Hilfskräfte angestellt worden sowie eine neue Hilfskraft in der Zentralküche auf dem Hephata-Stammgelände. Außerdem wurden auch Wochenarbeitsstunden von einzelnen Mitarbeitenden aufgestockt. „Wir suchen aber immer noch händeringend nach Hilfskräften für die Essenausgabe und in der Küche“, sagt Inge Fleschenberg.

Die Hephata-Berufshilfe hat ebenfalls zwei neue Hilfskräfte eingestellt, um die Essens-Versorgung der Flüchtlinge leisten zu können. Außerdem bietet die Berufshilfe neben dem ersten offenen Sprachkurs für Flüchtlinge, der mittlerweile aus 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern besteht, auch Angebote für unbegleitete minderjährige Ausländer (umA) an, die von der Hephata-Jugendhilfe betreut werden. So läuft bereits ein Sprachkurs für die zehn Jugendlichen, die auf dem Hephata-Stammgelände im Haus Bienenkorb leben. Ein weiterer Sprachkurs plus Tagesstrukturangebot ist ab dem 11. Januar 2016 in der Alten Mühle Gombeth bei Borken geplant. Auch hier werden von der Hephata-Jugendhilfe unbegleitete minderjährige Ausländer betreut. Dritter Einsatzort ist eine neue Wohngruppe der Hephata-Jugendhilfe in Kassel für umA. Hier wird die Berufshilfe ab 15. Januar ebenfalls Sprach- und Kulturkurse sowie ein Angebot zur Tagesstrukturierung anbieten. Geplant sind jeden Tag mehrere Stunden am Vormittag für Sprachtraining, Werkstunden und eine Beschäftigung mit Kultur und Gegebenheiten der neuen Heimat. Dafür sucht die Hephata-Berufshilfe Sprachtrainer, handwerkliche begabte und versierte Arbeitsanleiter sowie Sozialpädagogen.

Bewerbungen Wirtschaft und Versorgung: Inge Fleschenberg, Telefon (06691) 181487, E-Mail: inge.fleschenberg@hephata.de. Bewerbungen Berufshilfe: Lothar Eberhardt, Telefon (06691) 8067201, E-Mail: lothar.eberhardt@hephata.de. (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com