Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Marvin Knaust triumphiert beim Silvesterlauf

Das MT-Nachwuchs-Team beim Silvesterlauf in Kaufungen. Foto: Alwin J. WagnerKaufungen/Melsungen. Mehr als tausend Teilnehmer starteten zum Jahresabschluss beim 43. Kaufunger Silvesterlauf mit Start und Ziel nahe der Gesamtschule am Hessenring. Die Organisatoren und die vielen Zuschauer, die vom Streckenrand die Läuferinnen und Läufer anfeuerten, waren mit dem sportlichen Verlauf mehr als zufrieden. Auch die Athleten waren von der prächtigen Stimmung und der Atmosphäre vor und nach dem Wettkampf angetan. Und so entwickelt sich Kaufungen immer mehr zu einer echten Alternative der reichhaltigen Silvesterlaufangebote in Deutschland.

Im Mittelblock der Veranstaltung sorgte Marvin Knaust von der MT 1861 Melsungen für den Höhepunkt. Dass sich der 15-Jährge in einer ausgezeichneten Form befindet, wusste man nach seinen Laufzeiten, die er im letzten Monat bei den Hallenrennen in Stadtallendorf, Paderborn und Dortmund auf der Mittelstrecke erzielt hatte. Es war somit für die Experten keine Überrraschung, dass er auch in Kaufungen seine Serie mit einem Start-Ziel-Sieg über 1,6 Kilometer eindrucksvoll fortsetzen konnte. Stilistisch hervorragend laufend, spulte Marvin die beiden 800m-Runden unter dem Beifall der Zuschauer ohne große Anstrengung herunter und setzte seine großartigen Leistungen auch am letzten Tag des alten Jahres in eindrucksvoller Manier fort.

Nach seinem "Silvesterspaziergang" hatte Marvin Knaust im Ziel 75 Sekunden Vorsprung. Foto: Alwin J. WagnerNeidlos musste die Konkurrenz die Klasse des Silvesterlaufsiegers von Kaufungen anerkennen. Ohne sich ganz auszugeben, schloss der Schüler aus Gensungen seinen „Silvesterspaziergang“ mit einem über einminütigen Vorsprung vor dem einen Kopf größeren Stefan Schinköthe aus Niederelsungen (6:21) und Jannik Berlipp (LG Hannover, 6:26) eindrucksvoll ab und durfte bei der Siegerehrung – wie alle Silvesterlaufsieger – den goldenen Rennschuh als ersten Preis in Empfang nehmen. Mit 5:07 kam er bis auf elf Sekunden an die Bestzeit von Yannik Gerland (Kassel) heran, der drei Jahre vorher auf dieser Strecke mit 4:56 Minuten die bisher schnellste Zeit in der U16 lief. Im Vorjahr trug sich Noah Heinemann (TSV Niederelsungen) mit 5:21 Minuten als bester Schüler in die Siegerliste ein. „Ich hätte noch schneller gekonnt“, antwortete er selbstsicher, ohne jedoch überheblich zu wirken, denn Zurückhaltung ist die Mentalität des talentierten Läufers aus dem Edertal, der im letzten Jahr durch große Leistungssprünge immer wieder für positive Schlagzeilen gesorgt hatte.

Im abschließenden Hauptlauf über 7,7 km, in dem fast 1000 Athleten und viele klangvolle Namen am Start waren, sorgten Tom Ring (PSV Grün-Weiß Kasel) und der Jugendliche Yannik Gerland (SSC Bad Sooden-Allendorf) vom Start weg für ein furioses Tempo. Nur Fabian Reuter aus Griesheim konnte diesem Duo noch folgen, das mit einem Kilometerschnitt um 3:15 Minuten nicht nur zu Beginn des Rennens für eine hohe Fahrt sorgte. Die beiden Ausdauerspezialisten hielten ihr eingeschlagenes Tempo bis zum Schluss durch. Am Ende hatte Tom Ring mit 25:01 Minuten die größeren Reserven und siegte mit fünf Sekunden Vorsprung vor Yannik Gerland. Dieser hatte mit dem Natioalkader im bayerischen Baldschwang ein zehntägiges Trainingslager im Oberallgäu absolviert. Dass er gut trainiert hatte, bewies der Hindernisspezialist mit seinem souveränen Sieg in der U20 vor dem wieder erstarkten Leonardo Ortolano (PSV Grün-Weiss Kassel, 26:19). Dritten Platz in der Gesamtwertung wurde Fabian Reuter aus Griesheim mit 25:18 Minuten.

Eine starke Partie lieferte auch Lorenz Funck ab. Der 18-Jährige, der in diesem Jahr ebenfalls noch in der Jugendklasse startberechtigt ist, wurde beim Kaufunger Silvesterlauf 2013 noch mit 31:00 Minuten über diese 7,7 km lange Strecke gestoppt. 2014 verbesserte erreichte nach 28.03 Minuten das Ziel und hatte sich für das nächste Jahr ein Zeit um 27 Minuten vorgenommen. „Ich versuche die Kilometerabschnitte jeweils unter 3:30 Minuten zurückzulegen, so dass ich eine Zeit um 27 Minuten laufen werde“, sagte Lorenz vor dem Rennen, wohl wissend, dass er im November wegen Knieprobleme einen mehrwöchigen Trainingsausfall zu verzeichnen hatte. Aber der hessische Jugend-Berglaufmeister ließ sich davon nichts anmerken und konnte lange Zeit mit Andebtkan Teklhamanot aus Eritrea mitlaufen. Erst am Ende ließ Funck nach und kam als Elfter in der Gesamtwertung und Vierter in der U20 nach 27:03 Minuten ins Ziel. „Jetzt weiß ich, wo ich mit meiner Winterarbeit stehe, denn mehr als eine Standortbestimmung sollte der Lauf in Kaufungen nicht sein“, sagte er nach dem Lauf und verabschiedete sich zu einem einwöchigen Ski-Urlaub nach Sulden.

Eine Überraschung bot in dieser Altersklasse Moritz Knaust, denn der 19-jährige Bruder von Marvin legte die 7,7 km in 32 Minuten zurück und kam als Achter der U20 in die Wertung.

Bei mir läuft es zurzeit ganz gut“, sagte auch Aaron Werkmeister, der nach seinen permanent körperlichen Beschwerden in der vergangenen Freiluftsaison sein Können auf der Bahn nicht zu zeigen vermochte. Aber Werkmeister scheint nach einer erfolgreichen Behandlung wieder Mut zu schöpfen, denn er sicherte sich nach 29:55 Minuten hinter den beiden PSV-Läufern Hagos und Bergmann überraschend den dritten Platz in der U18. Auch der 14-jährige Till Steuber zeigte sich verbessert und lief nach einem 1000m-Schnitt von 4:22 Minuten hinter Hendrik Holzhauer (Kassel, 29:28) und den beiden Kaufunger Ausdauerspezialisten Paul Hintze (32:59) und Jakob Hüfken (33:34) in der Schülerklasse der U16 nach 33:37 Minuten überraschend als Vierter über den Zielstrich.

Im Lauf der weiblichen Jugend der U20 wiederholte Nina Engelhardt (PSV Grün-Weiß Kassel) ihren Vorjahressieg mit 29:35 Minuten und verabschiedete altersbedingt aus der Jugendklasse. Auch Karolin Siebert zeigte sich in einer guten Verfassung und belegte mit 34:17 Minuten den zweiten Platz in der U20 vor Geraldine Euler (TV Hess. Lichtenau, 35:28 Min.). „Dafür, dass ich nur mitlaufen wollte, kann ich mit dieser Zeit zufrieden sein“, sagte die noch amtierende HLV-Jugend-Hallenmeisterin über 800 Meter.

Bei den Seniorinnen erzielte Marion Brethauer die beste Leistung. Die Langstreckenläuferin aus Kirchhof holte sich in der W45 nach 35:32 Minuten den dritten Platz. (ajw)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com