Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Feldabend in Mosheim mit über 3.000 Besuchern

Fendt 1050 Vario mit 517 PS vor 7 Meter breiter Scheibenegge. Foto: Reinhold HockeMosheim. Mehr als 3.000 Besuchern kamen zum diesjährigen Mosheimer Feldabend. Die knapp gerechnete Zahl entspricht einer vorsichtigen Schätzung von Landwirt Hans-Werner Hocke. Er stellt traditionell Flächen für den mit Technik für die Landwirtschaft gespickten Kult-Event der Raiffeisen Waren GmbH Technik-Center Homberg und Kassel zur Verfügung. Und es waren keineswegs nur Landwirte, die die geballte Technik von Fendt und dazugehörigen Anbaugeräten der Firmen Amazone, Köckerling und Pöttinger erleben wollten. Weitgehend  ohne Begleitung öffentlicher Medien wächst die Fangemeinde für Landwirtschaftstechnik jährlich. Der Traktor ist schon lange nicht mehr nur im Kindergartenalter beliebt. So mancher Papa oder Großvater hat als Hobbylandwirt einen Oldtimer-Schlepper in der Garage.

Kinder auf dem Weg zum Abholen ihres Geschenks. Foto: Reinhold HockeMotorrad-Akrobat Nauman bei seinen Sprungvorführungen. Foto: Reinhold HockeFendt 1050 Vario mit vorn und hinten an für Anbaugeräte vorgesehene Hydraulik aufgenommene „kleine Brüder“ mit jeweils deutlich geringerer PS Zahl. Foto: Reinhold HockeIn aufgeschnittenen Semmeln angebotene Bratwürste oder die Currywurst mit Pommes oder Steaks fanden reißenden Absatz. Bei längeren Wartezeiten vor dem Würstchengrill kamen viele Besucher ins Gesprächen und fachsimpelten. Großen Applaus fand Generation X mit Motorradsportler Naumann, der dem Publikum mit seinen  atemberaubenden Luftsprüngen und akrobatischen Saltos an den Nerven kitzelte.

In einer Uraufführung stellte Fendt seinen den Traktor 1050 Vario als neues Flaggschiff vor. Mit seinen 517 PS dürfte sich diese Landmaschine für die Bewirtschaftung immer größer werdender  in einem Stück genutzter Anbauflächen besonders eignen. Dazu zählt auch der  vorgestellte Mähdrescher mit einer Schnittbreite von zirka zehn Metern.

10 Meter Schnittbreite: ein Mähdrescher für den Einsatz auf Großflächen. Foto: Reinhold HockeStau am Grill, alle Hände voll zu tun. Foto: Reinhold HockeModerne hochleistungspresse im Einsatz. Foto: Reinhold HockeDer großzügig ausgelegte Parkraum auf den an die Vorführungsflächen grenzenden Feldern (siehe Hintergrund einiger Fotos) reichte nicht aus. Entlang der öffentlichen Straße Richtung Mosheim und angrenzende Feldwege musste zusätzliche Parkplätze zugewiesen werden. Die freiwillige Feuerwehr Mosheim war dabei gut ausgelastet. (rho)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com