Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Al-Wazier: Digitale Zukunft Nordhessens beginnt

Nordhessen. „Die digitale Zukunft Nordhessens hat begonnen, das schnelle Internet kommt“, sagte Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Montag beim Spatenstich zum Breitbandausbau im Kreis Hersfeld-Rotenburg in Neuenstein-Salzberg. Im Laufe dieser Woche startet der Ausbau zudem in den Kreisen Schwalm-Eder, Werra-Meißner, Waldeck-Frankenberg und Kassel. „Breitband ist die Infrastruktur für Innovation, wirtschaftliche Dynamik und gesellschaftliche Teilhabe. Deshalb will die Landesregierung Hessen bis Ende 2018 flächendeckend erschließen. Mit dem Ausbau in Nordhessen kommen wir diesem Ziel ein beträchtliches Stück näher.“

„Das sogenannte Nordhessen-Cluster ist europaweit eines der größten Projekte bei der Erschließung mit leistungsfähigen Datenverbindungen“, erklärte Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, der zugleich Chief Information Officer (CIO) und Bevollmächtigter für E-Government und Informationstechnologie des Landes ist. Schäfer weiter: „Schnelles und flächendeckendes Internet ist im 21. Jahrhundert die Grundlage für Information und Kommunikation. Dabei muss das Motto gelten: ‚Schnelles Internet für alle Menschen in Hessen und nicht nur für die Menschen in den Ballungsräumen‘. Nordhessens Datenautobahn ist ein weiterer Meilenstein auf diesem Weg.“

Das Nordhessen-Cluster soll mit rund 2.200 Kilometern Glasfaserkabeln etwa 570 Ortsteile anschließen. Die landeseigene Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WIBank) finanziert das Vorhaben mit einem Kredit über 143 Mio. Euro, den das Land mit einer Bürgschaft absichert.

Al-Wazir lobte die Zusammenarbeit der fünf Landkreise: „Bei diesem Projekt haben alle Beteiligten ihre Kräfte in vorbildlicher Weise gebündelt sowie eine Menge Fleiß und außerordentliches Engagement eingebracht. Das gesamte Nordhessen-Cluster hat sich der herausfordernden Zukunftsaufgabe des Breitbandausbaus frühzeitig angenommen und stets beherzt angepackt.“

Beide Minister wiesen darauf hin, dass Bund, Land und EU in den vergangenen Jahren rund 3,85 Millionen Euro Fördermittel für den Breitbandausbau in Nordhessen aufgebracht haben. „Allein 840.000 Euro sind in die Vorbereitung des Clusters geflossen. Ohne diese Unterstützung wäre die Gründung der Breitband Nordhessen GmbH nicht möglich gewesen.“ Das Gemeinschaftsunternehmen der fünf Kreise koordiniert die Gesamtabwicklung des Projekts. Al-Wazir und Schäfer erinnerten außerdem an die Änderung der Hessischen Gemeindeordnung im Jahr 2014, die es den Kommunen rechtssicher ermöglichte, im Breitbandausbau selbst aktiv zu werden. (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com