Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

GrimmHeimat befürwortet Tourismuskooperationen

Touristische Arbeitsgemeinschaften sichern Tourismusentwicklung – Frau Holle Land schafft Aufmerksamkeit

Foto: Regionalmanagement Nordhessen/Paavo Blåfield

Foto: Regionalmanagement Nordhessen/Paavo Blåfield

Nordhessen. Die GrimmHeimat NordHessen sieht die derzeitige Gründung Touristischer Arbeitsgemeinschaften in Nordhessen positiv. Die Gründung und Weiterentwicklung dieser Kooperationen hat derzeit in allen nordhessischen Landkreisen eine hohe Bedeutung. „Mit den Touristische Kooperationen gilt die GrimmHeimat NordHessen als Pilotregion im hessischen Tourismus und erfüllt als einzige Destination die Vorgaben des Tourismuspolitischen Handlungsrahmens des Landes Hessen“, erklärt Holger Schach, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH. Das Regionalmanagement vermarktet die Region unter der touristischen Dachmarke GrimmHeimat NordHessen.

Derzeit gibt es zehn Tourismuskooperationen in Nordhessen. Dazu zählen die Erlebnisregion Edersee, Nordwaldeck, das Rotkäppchenland, das Mittlere Fuldatal, die Grimmsteig-Touristik, der Habichtswald, der Reinhardswald, die Nördliche Kuppenröhn, das Ederbergland und der Geonaturpark Frau Holle Land.  Mit der Gründung und Weiterentwicklung der Arbeitsgemeinschaften werden wichtige Ziele der nordhessischen Tourismusstrategie verfolgt. So sollen die Namen und Angebote der Kooperationen hohes Interesse bei den Gästen hervorrufen. Dies zeigt sich insbesondere bei der aktuellen Diskussion um die Namensgebung für den Naturpark Meißner-Kaufunger Wald.

„Die Entscheidung für den Namen Frau Holle Land ist unter touristischen Gesichtspunkten eine wegweisende Entscheidung“, sagt Ute Schulte, Leitung Tourismus im Regionalmanagement Nordhessen. „Bei 103 Naturparken in Deutschland ist ein prägnanter Name ebenso wichtig wie die bereits hervorragende Infrastruktur des Naturparks. Mit dem Namen Frau Holle Land können wir Aufmerksamkeit erregen und die Region mit positiven Bildern in den Köpfen unserer Gäste verankern“, erläutert Ute Schulte weiter.

Das Land Hessen hat mit dem Tourismuspolitischen Handlungsrahmen 2015 die Grundlage für die Tourismusentwicklung in Hessen geschaffen. Danach ist die GrimmHeimat NordHessen eine von 11 hessischen Destinationen nach dem Drei-Ebenen-Modell und verantwortet unter anderem die Tourismusstrategie und das Tourismusmarketing. Die touristischen Arbeitsgemeinschaften bilden die dritte Ebene und sind verantwortlich für die Entwicklung von Angeboten und die Betreuung von Gästen. (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com