Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Arbeitslosenquote sinkt weiter auf 4,5 Prozent

Fast 3000 offene Stellen im Agenturbezirk

Nordhessen. In Frühjahrslaune präsentiert sich der heimische Arbeitsmarkt im April. Saisonüblich sinkt die Arbeitslosenquote weiter auf jetzt 4,5 Prozent in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder. 4,7 Prozent waren es noch vor einem Monat und vor einem Jahr gewesen. Aktuell sind 8207 Personen im Agenturbezirk Korbach arbeitslos registriert, 339 weniger als im März und 418 weniger als im April 2016.

Alle Personengruppen profitieren von der weiteren Erholung. Insbesondere Frauen, Ältere und Langzeitarbeitslose aus dem Rechtskreis SGB II konnten ihre Chancen nutzen, wieder in Beschäftigung zu kommen. Einzige Ausnahme sind Ausländer, die aufgrund von Fluchtmigration vermehrt als Jobsuchende registriert wurden. Dies trifft vor allem auf den Landkreis Schwalm-Eder im Vergleich zu 2016 zu.

Der Stellenbestand kratzt mit einem neuen Höchstwert von 2944 Offerten an der 3000er-Marke. Der Anstieg gegenüber Vormonat und Vorjahr liegt damit über dem hessischen Durchschnitt und ist höher als im Schnitt der letzten fünf Jahre. So wurden seit Jahresbeginn rund 9 Prozent mehr Jobangebote als im Vorjahreszeitraum gemeldet. Mehr als die Hälfte davon entfällt auf „Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften“, gefolgt vom Baugewerbe und Verarbeitendem Gewerbe.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit fällt in Schwalm-Eder geringer als in Waldeck-Frankenberg aus, wo sich vor allem binnen Jahresfrist die Anzahl der Jobsuchenden um das Sechsfache reduziert hat. Mit erfreulichen Minuswerten punkten alle Geschäftsstellen im Monats- wie Jahresvergleich, angeführt von Frankenberg und Bad Arolsen. Einzig Schwalmstadt schert mit einem nur kleinen Minus zu März und einem leichten Plus zum April 2016 aus der Reihe.

„Der wachsende Stellenbestand spiegelt den ungebrochenen Fachkräftebedarf der heimischen Wirtschaft, der aus dem sinkenden Arbeitslosenbestand nur schwer zu befriedigen sein wird“, bilanziert Agenturchef Uwe Kemper die aktuellen Arbeitsmarktdaten. Die Qualifikation und Integration von Migranten könnte hier langfristig ein Teil der Lösung sein. Grundsätzlich stünden jedoch Wirtschaft und Politik gemeinsam vor der großen Herausforderung, hier innovative Ansätze zur Mitarbeitergewinnung zu finden.

Landkreis Waldeck-Frankenberg
3576 Personen waren im April im Landkreis Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 173 weniger als im Vormonat und 360 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einem Minus von 4,6 Prozent und von 9,1 Prozent. Die aktuelle Quote ist 4,1 Prozent, 4,3 Prozent waren es im März und 4,5 Prozent im April 2016 gewesen.

Korbach mit Bad Wildungen
1734 Menschen ohne Arbeit waren im April in Korbach und Bad Wildungen registriert. Das sind 78 weniger (minus 4,3 Prozent) als im März und 69 weniger (minus 3,8 Prozent) als im April 2016. Die aktuelle Quote beträgt 4,3 Prozent, während sie im Vormonat und Vorjahresmonat 4,5 Prozent gewesen war.

Geschäftsstelle Frankenberg
1107 Arbeitslose meldet die Geschäftsstelle Frankenberg im Berichtsmonat. Das entspricht einem Abgang von 56 Personen (minus 4,8 Prozent) gegenüber dem Vormonat und 133 Personen (minus 10,7 Prozent) gegenüber dem Vorjahresmonat. 3,9 Prozent lautet die Quote im April, 4,1 Prozent waren es im März und 4,3 Prozent im April 2016.

Geschäftsstelle Bad Arolsen
735 Menschen ohne Beschäftigung sind in der Geschäftsstelle Bad Arolsen aktuell erfasst. Im Vergleich zu März sind das 39 weniger (minus 5,0 Prozent), im Vergleich zu April 2016 sind es 158 weniger (minus 17,7 Prozent). Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt hier 4,2 Prozent, im Vormonat waren es 4,4 und im Vorjahresmonat 5,1 Prozent gewesen.

Landkreis Schwalm-Eder
4631 Personen waren im Berichtsmonat im Landkreis Schwalm-Eder arbeitslos registriert, 166 weniger als im Vormonat und 58 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einer Veränderung um minus 3,5 und minus 1,2 Prozent. Mit 4,8 Prozent ist die Arbeitslosenquote niedriger als 5,0 Prozent im März und unverändert gegenüber April 2016.

Geschäftsstelle Fritzlar-Homberg
2131Arbeitslose waren im April in der Geschäftsstelle Fritzlar-Homberg erfasst. Das sind 101 weniger (minus 4,5 Prozent) als im Vormonat und 84 weniger (minus 3,8 Prozent) als im Vorjahresmonat. 4,7 Prozent lautet die aktuelle Quote, im März und im April 2016 waren es 4,9 Prozent gewesen.

Geschäftsstelle Melsungen
Im Bereich der Geschäftsstelle Melsungen ist aktuell eine Abnahme der Arbeitslosigkeit festzustellen. 1076 Personen sind hier gemeldet, 57 weniger (minus 5,0 Prozent) binnen Monatsfrist und 3 weniger (minus 0,3 Prozent) im Jahresvergleich. Mit 4,3 Prozent meldet sich hier die Quote , 4,5 Prozent waren es im März und 4,3 Prozent im April 2016 gewesen.

Geschäftsstelle Schwalmstadt
1424 Menschen auf Jobsuche zeigt die Statistik für die Geschäftsstelle Schwalmstadt, 8 weniger (minus 0,6 Prozent) als vor vier Wochen und 29 mehr (plus 2,1 Prozent) als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,4 Prozent, unverändert zum März. 5,5 Prozent waren es im April 2016 gewesen. (red)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen