Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Kevin Vogel gleich dreimal auf dem Treppchen

Erfolgreiches Wochenende für Melsunger Radsportler

Kevin Vogel. Foto: Helène Rettig

Kevin Vogel. Foto: Helène Rettig

Melsungen. Auf ein äußerst erfolgreiches Wochenende kann Radsportler Kevin Vogel vom Regio Team der MT Melsungen zurückblicken. Er startete bei drei bundesoffenen KT/ABC-Klasse-Rennen in Süddeutschland und landete bei dabei zweimal auf Rang zwei und einmal auf Rang drei. Vogel zeigte dabei in der noch jungen Saison wieder einmal, dass er – wie in der Saison 2016 – auch in diesem Jahr weiterhin zu den stärksten Radamateuren Deutschlands gehört. „Dreimal auf dem Podium bei richtig stark besetzten Rennen, da kann ich sehr zufrieden sein. Trotzdem wäre es schön gewesen, bei einem der Rennen ganz oben zu stehen“, so Vogel nach dem dritten Rennen am 1. Mai in Volkershausen.

Am Samstag war er zum Auftakt des Rennwochenendes beim Rundstreckenrennen über 80 Kilometer in Wilflingen am Start. Nachdem der ehemalige Profi Fabio Nappa (RSV Öschelbronn) sich 4 Runden vor Schluss vom Feld absetzten, gelang es dem bärenstarken Melsunger den Schlussspurt des Feldes für sich zu entscheiden. Am Tag darauf konnte er beim Kriterium in Durchhausen das ebenfalls über 80 Kilometer ging, bereits nach fünf Kilometern zusammen mit Benjamin Stauder (Embrace The World Cycling) davon fahren. „Allerdings war er im Sprint nicht zu schlagen“, musste Vogel feststellen. Beim Kriterium am Maifeiertag in Volkershausem zeigte das Thermometer nur vier Grad und es gab Dauerregen. Obwohl diese äußeren Bedingungen nicht das waren, was er sich wünschte, konnte Vogel bereits die erste Sprintwertung gewinnen. Zusammen mit dem späteren Sieger konnte er dann vier vor Schluss wegfahren und beendete das Rennen auf Rang drei.

„In dieser Form muss man Kevin unbedingt zum engeren Favoritenkreis bei den Hessenmeisterschaften am kommenden Wochenende rechnen. Außerdem haben wir ja mit Titelverteidiger Philipp Sohn, Eiko Berlitz und Hans Hutschenreuter weitere heiße Eisen beim Eliterennen im Feuer“, macht der Sportliche Leiter der MT Dr. Dieter Vaupel die Ambitionen seines Teams deutlich. (red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen