Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Lynn Olson läuft Kreisrekord über 1500 Meter Hindernis

Lynn Olson und Laura Weigel lieferten sich lange Zeit ein spannendes Duell. Foto: nh

Lynn Olson und Laura Weigel lieferten sich lange Zeit ein spannendes Duell. Foto: nh

Baunatal/Melsungen. Bei den hessischen Hindernislauf-Meisterschaften, die in das 47. Baunataler Pfingstsportfest integriert waren, sicherte sich die 16-jährige Lynn Olson (MT Melsungen) mit neuer Kreisrekordzeit die Silbermedaille über 1500m in der WU18. Im Vorjahr hatte sie in Pfungstadt den Rekord für den Schwalm-Eder-Kreis mit 5:59,98 Minuten unter sechs Minuten gedrückt und wurde mit der Bronzemedaille dekoriert. Da sie im das winterliche Aufbautraining aus gesundheitlichen Gründen fast ganz ausfallen lassen musste, war der zweite Platz von Baunatal doch eine Überraschung. Zumal die talentierte Läuferin in der letzten Zeit mehr mit der 400-Meter-Strecke liebäugelt.

Deshalb war auch die Taktik von ihr unbeschwert einfach: „Ich versuche so lange wie möglich mit Laura Weigel aus Breidenbach mitzuhalten. Irgendwann werden meine Beine schwer, dann muss ich eben abreißen lassen, aber ich laufe so gut ich kann“, sagte Lynn Olson, die noch eine Woche vorher bei den nordhessischen Meisterschaften die Stadionrunde als Zweite in 62,60 Sekunden zurückgelegt hatte.

Laura Weigel aus Breidenbach und Lynn Olson liefen zwei Drittel der Strecke fast auf gleicher Höhe. Foto: nh

Laura Weigel aus Breidenbach und Lynn Olson liefen zwei Drittel der Strecke fast auf gleicher Höhe. Foto: nh

Um einen neuen Kreisrekord auszustellen, hätte sie die drei 500m-Abschnitte jeweils knapp unter zwei Minuten laufen müssen. Aber sie passierte den ersten Teilabschnitt gemeinsam mit Laura Weigel, die im Vorjahr über 3000 Meter mit 10:52 Minuten fast 90 Sekunden schneller war, bereits in 1:47 Minuten. Als dieses Duo zwei Drittel der Strecke zurückgelegte hatte, zeigte die elektronische Uhr 3:46 Minuten für Lynn Olson an. Anna Brumm aus Weilmünster lag zu diesem Zeitpunkt bereits über 40 Sekunden zurück, so dass von der Vorjahresschülerin keine Gefahr mehr für die letzten 500 Meter ausging.

Als es in der Schlussrunde zum letzten Mal über den Wassergraben musste, ging Lynn Olson buchstäblich baden, denn sie

Als es in der Schlussrunde zum letzten Mal über den Wassergraben musste, ging Lynn Olson buchstäblich baden, denn sie

Auf der letzten Runde machte sich die fehlende Ausdauer für die Melsunger 400m-Läuferin bemerkbar. Während die Langlaufspezialistin aus Breidenbach ihr Tempo noch einmal verschärfte, wurde Lynn Olson merklich langsamer. Besonders kritisch war der letzte Wassergraben, wo ihr die Kraft zum Absprung fehlte und sie buchstäblich baden ging. Senkrecht sprang sie in den Wassergraben und landete dabei gleichzeitig mit beiden Beinen. Durch diese Aktion verlor sie noch einmal ein paar Sekunden, denn sie musste aus dem Stand wieder in das Laufen kommen. Das kostete die letzten Kraftreserven. Aber die ehrgeizige Jugendliche bäumte sich noch einmal auf und sicherte sich hinter Laura Weigel (5:37,11 Min). die Vizemeisterschaft nach 5:57,76 Minuten. Den dritten Platz holte sich die ein Jahr jüngere Anna Brumm mit 6:50,09 Minuten. (ajw)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com