Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Melsungens Grasbahnfahrer erfolgreich in Teterow und St. Macaire

Siegerehrung beim Bergringpokal, von links: Dirk Fabriek, Paul Cooper und Manfred Knappe. Foto: Daniel Sievers

Siegerehrung beim Bergringpokal, von links: Dirk Fabriek, Paul Cooper und Manfred Knappe. Foto: Daniel Sievers

Melsungen. Paul Cooper war der überragende Fahrer am Bergring in Teterow. Auf der einzigartigen Berg- und Talstrecke konnte er sich am besten auf die schwierigen Bedingungen einstellen. Aufgrund des Regens war die Bahn an einigen Stellen sehr weich und schwierig zu befahren. Bereits in den Vorläufen am Samstag konnte „Cooperman“ seine Läufe gewinnen und es war klar, dass er ein gewichtiges Wörtchen um den Sieg mitreden wollte. Beim Finallauf um das „Grüne Band“ konnte Paul nach einem Blitzstart alle anderen Piloten hinter sich lassen und gewann unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer sein erstes „grünes Band“ in Teterow.

Der Höhepunkt des Rennwochenendes war die Entscheidung um den 60. Bergringpokal. Traditionell wurde aus mehreren Startreihen im sogenannten Handicapmodus gestartet. Als die Ampel auf Grün geschaltet wurde, donnerte die erste Gruppe mit fünf nationalen Fahrern den Startberg hinauf. Nach fünf Sekunden ging das Band hoch, und die sieben Schnellsten des Tages begannen mit ihrer Aufholjagd. Wie schon beim „Grünen Band“ musste die Konkurrenz zur Kenntnis nehmen, dass er heute der Beste ist: Paul Copper vom MSC Melsungen. Schon nach zwei Runden setzte sich der Engländer an den Spitze und gewann nach 2012 den Bergringpokal verdient zum zweiten Mal.

Paul Cooper in Aktion. Foto: Daniel Sievers

Paul Cooper in Aktion. Foto: Daniel Sievers

Im südfranzösischen St. Macaire fand das zweite Halbfinale zur Europameisterschaft der Solisten statt. Mit am Start für den MSC Melsungen Andrew Appleton. Der ehemalige Europameister erwischte einen grandiosen Tag und fuhr der Konkurrenz weit davon. Der Engländer konnte alle Vorläufe gewinnen und zog als Punktbester ins Finale ein. Im Finale der Tagesbesten konnte er sich souverän durchsetzen und sicherte sich sein Ticket für das Finale der Europameisterschaft. Über seine grandiose Leistung war Andrew selbst überrascht und er konnte sich nicht erinnern, wann er das letzte Mal ein Rennen mit Punktemaximum gewinnen konnte. Somit treten für den MSC Melsungen gleich zwei  Fahrer beim Europameisterschaftsfinale an. Neben Andrew Appleton hat sich auch Paul Cooper für das Finale qualifiziert, welches Mitte August in Hertingen ausgetragen werden wird. (Daniel Pfaff)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen