Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Frostschäden: Unterstützung für Bauern und Winzer

Wiesbaden. Hessens Bauern bekommen Unterstützung bei der Bewältigung von Frostschäden. Das gab Finanzminister Dr. Thomas Schäfer am Freitag bekannt: „Durch den massiven Frosteinbruch ab Mitte April dieses Jahres wurden insbesondere der Wein- und Obstbau, aber auch Ackerbaukulturen in vielen Gebieten Hessens außerordentlich stark geschädigt. Deshalb mache ich mich dafür stark, dass die Geschädigten durch steuerliche Hilfsmaßnahmen sinnvoll entlastet werden.

Nach den hessischen Regelungen besteht in Fällen der Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen die Möglichkeit, die Einkommensteuer auf Gewinne der landwirtschaftlichen Nutzung und von Sondernutzungen zu erlassen, sofern Ertragsausfälle eingetreten sind und keine Ansprüche aus Versicherungsleistungen bestehen. Buchführende Landwirte können Erträge aus Versicherungsleistungen in eine steuerfreie Rücklage einstellen und dadurch die Erträge aus den Versicherungsleistungen steuerlich in das Wirtschaftsjahr der eigentlichen Ernte verschieben. Daneben gelten für nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich Betroffene Erleichterungen bei beantragten Stundungen oder Anpassungen der Vorauszahlungen auf die Einkommensteuer.

Landwirtschaftsministerin Priska Hinz begrüßte heute die steuerlichen Erleichterungen: „Die hessischen Landwirtinnen und Landwirte haben in den zurückliegenden Jahren vor schwierigen Situationen gestanden, die für manche Betriebe auch existenzbedrohend waren. Das Klima im jüngsten Frühjahr war besonders für den Wein- und Obstbau sehr schwierig. Daher unterstützt die Hessische Landesregierung die landwirtschaftlichen Betriebe nicht nur im steuerlichen Bereich, sondern auch finanziell, besonders über die Aufstockung der sog. Ausgleichszulage. Ziel der Hessischen Landesregierung ist es, die Vielfalt der hessischen Landwirtschaft zu erhalten.“

„Hessen ist nicht denkbar ohne seine vielfältige Land- und Forstwirtschaft. Sie stehen für Tradition und qualitativ hochwertige Produkte. Hessens Landwirte und Winzer arbeiten täglich hart. Doch für schlechtes Wetter kann niemand etwas. Deshalb freue ich mich, wenn die hessische Finanzverwaltung im Einvernehmen mit dem Bund einen Beitrag leisten kann, damit die geschädigten Bauern in unserem Land entlastet und unbillige Härten in Steuerangelegenheiten vermieden werden können“, so Thomas Schäfer. (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen