Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

DHB-Pokal 2017/18: MT zum Auftakt gegen TV Neuhausen

Foto: nh

Foto: nh

Melsungen. In der Kölner Geschäftsstelle der Handball-Bundesliga GmbH wurde am Dienstag die 1. Runde im DHB-Pokal 2017/18 ausgelost, die am 19. und 20. August 2017 gespielt wird. Der Modus der Pokalauslosung sieht in der 1. Runde 64 Teams vor, die in 16 Turnieren (Final Four-Modus) an 16 unterschiedlichen Standorten an den Start gehen. Das heißt, es gibt an jedem Spielort am Samstag zwei Halbfinals, deren Sieger dann am Sonntag um den Einzug in die nächste Runde, sprich Achtelfinale des DHB-Pokals, spielen. Die MT Melsungen trifft im Turnier 7 der Südgruppe auf den TV 1893 Neuhausen, während sich im anderen Halbfinale dieses Turniers die HG Oftersheim/Schwetzingen und die TSG Lu-Friesenheim gegenüberstehen.

Das Erstzugriffsrecht für die Ausrichtung der Final Four-Turniere liegt bei den jeweils teilnehmenden klassentiefsten Vereinen. Das wäre in diesem Falle die HG Oftersheim/Schwetzingen. Dabei ist es entscheidend, in welcher Klasse die betreffende Mannschaft in der gerade abgelaufenen Saison gespielt hat. Wenn der betreffende Verein die Ausrichtung ablehnt, kann die Veranstaltung „weitergereicht“ werden.

In einem ersten Statement zur Auslosung sagt MT-Vorstand Axel Geerken: „Wir nehmen den Pokalwettbewerb stets sehr ernst und werden deshalb auch klassentiefere Gegner keinesfalls unterschätzen. Gegen Neuhausen haben wir bereits im vergangenene Jahr gespielt und sind nach einem ungefährdeten Sieg ins Achtelfinale eingezogen. Auch diesmal müssen wir uns zu unserer Favoritenrolle bekennen. Sollten wir Neuhausen schlagen, heißt tags darauf der Gegner Oftersheim oder Friesenheim, wobei letztgenannter als frischgebackener Aufsteiger in die 1. Liga eindeutig das Zeug dazu hätte, zum Stolperstein zu werden.”

Folgende Paarungen der 16 Final Four-Turniere in der 1. Runde des DHB-Pokals wurden gezogen:

Gruppe Nord (Ausrichter stehen noch nicht fest)

Turnier 1
HF 1: Hamburg Mets – Leichlinger TV
HF 2: TSV Hannover-Burgdorf – TuS N-Lübbecke

Turnier 2
HF 1: HC Rhein Vikings – SC Magdeburg
HF 2: OHV Aurich – Wilhelmshavener HV

Turnier 3
HF 1: TBV Lemgo – GSV Eintracht Baunatal
HF 2: Eintracht Hildesheim – TUSEM Essen

Turnier 4
HF 1: TSV Altenholz – TSV Bayer Dormagen
HF 2: VfL Lübeck-Schwartau – SG Flensburg-Handewitt

Turnier 5
HF 1: Füchse Berlin – HF Springe
HF 2: HC Empor Rostock – HSG Nordhorn-Lingen

Turnier 6
HF 1: TuS Spenge – THW Kiel
HF 2: Dessau-Rosslauer HV – 1. VfL Potsdam

Turnier 7
HF 1: TuS Ferndorf – GWD Minden
HF 2: Oranienburger HC – TV Emsdetten

Turnier 8
HF 1: Handball Sport Verein Hamburg – ASV Hamm-Westfalen
HF 2: SC DHfK Leipzig – VfL Eintracht Hagen

Gruppe Süd  (Ausrichter stehen noch nicht fest)

Turnier 1
HF 1: FRISCH AUF! Göppingen – TSB Heilbronn-Horkheim
HF 2: DJK Rimpar Wölfe – HSG Rodgau Nieder-Roden

Turnier 2
HF 1: SG Nußloch – HC Erlangen
HF 2: SG BBM Bietigheim – Longericher SC Köln

Turnier 3
HF 1: TV 05/07 Hüttenberg – TGS Pforzheim
HF 2: SG Leutershausen – Bergischer HC

Turnier 4
HF 1: VfL Gummersbach – HSC 2000 Coburg
HF 2: TV Großwallstadt – HG Saarlouis

Turnier 5
HF 1: ThSV Eisenach – MSG Groß-Bieberau/Modau
HF 2: Rhein-Neckar Löwen – HBW Balingen-Weilstetten

Turnier 6
HF 1: HSG Wetzlar – HSG Konstanz
HF 2: SG Köndringen/Teningen – HC Elbflorenz 2006 Dresden

Turnier 7
HF 1: MT Melsungen – TV 1893 Neuhausen (Absteiger aus der 2. Liga)
HF 2: HG Oftersheim/Schwetzingen (3. Liga) – TSG Lu-Friesenheim (Aufsteiger in die 1. Liga)

Turnier 8
HF 1: TVB Stuttgart – HSV Bad Blankenburg
HF 2: TV Germania Großsachsen – EHV Aue

Die Auslosung von „Runde 1“ im Pokal der Männer lag in der treffsicheren Hand von Fecht-Ass Alexandra Ndolo. Die 30-jährige Degenfechterin vom Olympiastützpunkt Rheinland gewann vor wenigen Tagen die Silbermedaille mit dem Degen bei den Europameisterschaften und wurde für die Weltmeisterschaft nominiert, die im Juli in Leipzig ausgetragen wird.

Die Zusammensetzungen wurden aus vier unterschiedlichen Lostöpfen vorgenommen, in denen jeweils 16 Klubs enthalten waren. Die Eingruppierung in die Lostöpfe richtet sich nach dem Tabellenplatz der abgelaufenen Spielzeit 2016/17:
Topf 1: DKB Handball-Bundesliga (Platz 1-16)
Topf 2: 2. Handball-Bundesliga (Platz 1-16)
Topf 3: DKB HBL (Platz 17-18), 2. Liga (Platz 17-20), 3. Liga (Platz 1-2), Finalisten DHB-Amateur-Pokal
Topf 4: 3. Liga (Platz 3-6)

Die Spieltermine im DHB-Pokal 2017/18:
1. Runde DHB-Pokal: 19./20. August 2017
Achtelfinale: 17./18.Oktober  2017
Viertelfinale: 06./07. März 2018
REWE Final Four (Halbfinals & Finale): 5./6. Mai 2018

(Bernd Kaiser)



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen