Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Arbeitslosenquote sinkt erneut auf jetzt 4,0 Prozent

Deutlich weniger Arbeitslose auch zum Vorjahr

Nordhessen. Der heimische Arbeitsmarkt präsentiert sich auch im Juni 2017 mit sehr guten Werten. Die Arbeitslosenquote sinkt erneut auf jetzt 4,0 Prozent in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder. 4,2 Prozent waren es vor einem Monat, 4,4 Prozent vor einem Jahr gewesen. Aktuell sind 7427 Personen im Agenturbezirk arbeitslos gemeldet, 292 weniger als im Mai und 618 weniger als im Juni 2016.

Von der erneuten Erholung profitieren nahezu alle Personengruppen. Einzige Ausnahme bleiben Menschen mit Migrationshintergrund im Vorjahresvergleich, während binnen Monatsfrist auch bei ihnen eine Reduzierung an Jobsuchenden festzustellen ist. Ansonsten nutzten seit Mai vor allem Jugendliche und Ältere sowie Arbeitslose und Langzeitarbeitslose aus dem Rechtskreis SGB II ihre Chancen, wieder in Erwerbstätigkeit zu kommen. Ein noch stärkerer Rückgang der Arbeitslosigkeit zeichnet sich binnen Jahresfrist einheitlich ab.

An Offerten wird es auch künftig nicht fehlen. Im Gegenteil! Denn der Stellenbestand bleibt auf sehr hohem Niveau, nämlich nur ganz knapp unter der 3000er-Marke. Damit ist er stärker als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre angestiegen und markiert auch hessenweit einen Spitzenwert. Über dem Durchschnitt des Bundeslandes liegt ebenfalls die Entwicklung neu gemeldeter Beschäftigungsangebote seit Jahresbeginn, neun Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016.

Beide Landkreise melden einen ähnlich hohen Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber Mai bzw. Juni 2016. Dennoch liegt Schwalm-Eder mit 4,2 Prozent Arbeitslosenquote etwas höher als Waldeck-Frankenberg, wo nur 3,8 Prozent zu verzeichnen sind. Demzufolge können auch alle Geschäftsstellen mit Minuswerten punkten. Einzig Bad Arolsen weist eine minimale Zunahme gegenüber dem Vormonat auf, liegt dafür aber an erster Stelle gegenüber dem Vorjahr.

„Die Arbeitslosigkeit ist im Juni gegenüber dem Vormonat und dem Vorjahr stärker als Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre gesunken“, kommentiert Agenturchef Uwe Kemper die neuen Zahlen. Natürlich stimmten die Arbeitsmarktwerte im ersten Sommermonat zufrieden. Dennoch dürfe nach wie vor nicht der hohe Fachkräftebedarf der heimischen Wirtschaft als große Herausforderung aus den Augen verloren werden. „Über verstärkte Ausbildung den eigenen Mitarbeiterstamm für die Zukunft zu stabilisieren, ist hier eine mittelfristige Lösungsoption“, appelliert Kemper an die Unternehmer.

Landkreis Waldeck-Frankenberg
3290 Personen waren im Juni im Landkreis Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 120 weniger als im Vormonat und 318 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einem Minus von 3,5 Prozent und von 8,8 Prozent. Die aktuelle Quote ist 3,8 Prozent, 3,9 Prozent waren es im Mai und 4,2 Prozent im Juni 2016 gewesen.

Korbach mit Bad Wildungen
1535 Menschen ohne Arbeit waren im Juni in Korbach und Bad Wildungen registriert. Das sind 108 weniger (minus 6,6 Prozent) als im Mai und 121 weniger (minus 7,3 Prozent) als im Juni 2016. Die aktuelle Quote beträgt 3,8 Prozent, während sie im Vormonat 4,0 und im Vorjahresmonat 4,1 Prozent gewesen war.

Geschäftsstelle Frankenberg
1029 Arbeitslose meldet die Geschäftsstelle Frankenberg im Berichtsmonat. Das entspricht einem Abgang von 26 Personen (minus 2,5 Prozent) gegenüber dem Vormonat und 109 Personen (minus 9,6 Prozent) gegenüber dem Vorjahresmonat. 3,6 Prozent lautet die Quote im Juni, 3,7 Prozent waren es im Mai und 4,0 Prozent im Juni 2016 gewesen.

Geschäftsstelle Bad Arolsen
726 Menschen ohne Beschäftigung sind in der Geschäftsstelle Bad Arolsen aktuell erfasst. Im Vergleich zu Mai sind das 14 mehr (plus 2,0 Prozent), im Vergleich zu Juni 2016 sind es 88 weniger (minus 10,8 Prozent). Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt hier 4,1 Prozent, im Vormonat waren es 4,0 und im Vorjahresmonat 4,7 Prozent gewesen.

Landkreis Schwalm-Eder
4137 Personen waren im Berichtsmonat im Landkreis Schwalm-Eder arbeitslos registriert, 172 weniger als im Vormonat und 300 weniger als im Vorjahresmonat. Das entspricht einer Veränderung um minus 4,0 und minus 6,8 Prozent. Mit 4,2 Prozent ist die Arbeitslosenquote niedriger als 4,4 Prozent im Mai und 4,6 Prozent im Juni 2016.

Geschäftsstelle Fritzlar-Homberg
1986 Arbeitslose waren im Juni in der Geschäftsstelle Fritzlar-Homberg erfasst. Das sind 65 weniger (minus 3,2 Prozent) als im Vormonat und 124 weniger (minus 5,9 Prozent) als im Vorjahresmonat. 4,3 Prozent lautet die aktuelle Quote, im Mai waren es 4,5 Prozent und im Juni 2016 4,6 Prozent gewesen.
Geschäftsstelle Melsungen
Im Bereich der Geschäftsstelle Melsungen ist aktuell eine Abnahme der Arbeitslosigkeit festzustellen. 946 Personen sind hier gemeldet, 29 weniger (minus 3,0 Prozent) binnen Monatsfrist und 62 weniger (minus 6,2 Prozent) im Jahresvergleich. Mit 3,8 Prozent meldet sich hier die Quote, 3,9 Prozent waren es im Mai und 4,0 Prozent im Juni 2016 gewesen.

Geschäftsstelle Schwalmstadt
1205 Menschen auf Jobsuche zeigt die Statistik für die Geschäftsstelle Schwalmstadt, 78 weniger (minus 6,1 Prozent) als vor vier Wochen und 114 weniger (minus 8,6 Prozent) als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 4,5 Prozent, 4,8 Prozent waren es im Mai und 5,0 Prozent im Juni 2016 gewesen. (red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com