Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Luis André verteidigt Titel im Blockwettkampf Wurf

Nach zwei ungültigen Kugelstößen kam Luis Andre im dritten Durchgang nur noch auf 13,08 Meter. Foto: nh

Nach zwei ungültigen Kugelstößen kam Luis Andre im dritten Durchgang nur noch auf 13,08 Meter. Foto: nh

Hofgeismar/Melsungen. Licht und Schatten gab es für Luis André bei den nordhessischen Meisterschaften in den Blockwettkämpfen in Hofgeismar. Für den 13-Jährigen, der seinen Vorjahrestitel im Blockwettkampf „Wurf“ verteidigen wollte, wäre fast schon im ersten Wettbewerb das Aus gekommen. Nachdem er 2017 bei den Landesmeisterschaften an gleicher Stätte die 60 Meter Hürden in 14,72 Sekunden zurückgelegt hatte, zeigte er sich im Training über die sechs Hürden stark verbessert und war in der Lage, zum ersten Mal die 60 Meter Hürden unter 12 Sekunden zu laufen.

Aber durch eine Unachtsamkeit trat er in die zweite Hürde und kam dabei so aus dem Rhythmus, dass er viel zu dicht und mit dem „falschen“ Bein an die dritte Hürde kam und deshalb fast stehen bleiben musste. Obwohl er mit 13,07 Sekunden gestoppt wurde, verschenkte er bereits in der ersten Übung über 50 Punkte. Luca Scaffidi, sein Konkurrent von der LG Reinhardswald, erhielt für seine 10,92 Sekunden 438 Zähler und lag zum Auftakt 162 Punkte vor Luis André.

Mit großen Ambitionen trat der Melsunger Schüler im Kugelstoßen an und wuchtete beim Einstoßen die Eisenkugel zweimal über 15 Meter. Im ersten Versuch landete die 3kg-Kugel bei 15,38 Meter, aber der Stoß wurde für ungültig erklärt, weil die Kugel zehn Zentimeter außerhalb des linken Sektors aufschlug. Im zweiten Durchgang stieß Luis die Kugel wieder über 15 Meter, aber dieses Mal konnte er seinen Körper nicht im Kugelstoßkreis halten und fiel nach vorn über den Stoßbalken. Nun hatte er zwei ungültige Versuch, so dass es auf den dritten Versuch ankam. Luca Scaffidi hatte das Kugelstoßen mit 8,47 Meter beendet und 839 Punkte auf seinem Konto. Als der Titelverteidiger zum letzten Mal in den Kugelstoßkreis trat, atmete er zweimal tief durch und wirkte äußerlich sehr selbstsicher. Aber auch dieser dritte Stoß klappte nicht, denn die Kugel ging beim Abstoß über die Finger seiner rechten Stoßhand. Mit 13,08 Meter blieb Luis André, der einen Tag vorher die 4kg-Kugel im Wettkampf noch 13,27 Meter weit gestoßen hatte, zwei Meter hinter den Erwartungen zurück. Dennoch über nahm er mit 868 Punkten die Führung, doch er konnte mit diesen beiden Leistungen zu Beginn dieses Mehrkampfes nicht zufrieden sein. „Auf meiner Marschtabelle, die Alwin Wagner mit 2500 Punkte festlegt hatte, standen nach den ersten zwei Wettbewerben 1000 Punkte“, sagte Luis, dem man die Enttäuschung im Gesicht ablesen konnte, weil sein Punktekonto fast 150 Punkte weniger aufwies.

Mit 49,30 Meter rückt Luis André den hessischen Schlüerrekord immer näher. Foto: nh

Mit 49,30 Meter rückt Luis André den hessischen Schlüerrekord immer näher. Foto: nh

Nach dem unglücklich verlaufenen Auftakt wollte der Melsunger Gesamtschüler der Klasse 7a G noch das Beste herausholen und packte dazu sein Kämpferherz aus. Obwohl den Mehrkämpfern beim 75m-Lauf ein leichter Wind ins Gesicht, verbesserte sich Luis auf 11,50 Sekunden und war damit fast eine Sekunde schneller als vor einem Jahr, als er bei den Landesmeisterschaften mit 12,46 Sekunden gestoppt wurde. Lokalmatador Luca Scaffidi trumpfte mit 10,40 Sekunden auf, aber diese Zeit reichte nicht, um in Führung zu gehen. Luis Andé lag nach drei Wettbewerben mit 1332 zu 1307 Punkten weiter in Führung.

Beim Diskuswerfen, der vierten Übung, zeigte das Melsunger Wurftalent endlich, dass er gut vorbereitet nach Hofgeismar anreiste. Mit sauberen Würfen weit jenseits der 40 Meter-Marke drückte er diesem Wettbewerb erwartungsgemäß seinen Stempel auf. Nach einem Sicherheitswurf ließ er im zweiten Durchgang die Scheibe erst bei 48,38 Meter landen. Mit seinem dritten Versuch setzte er noch einen drauf und steigerte sich auf 49,30 Meter. Das war nicht nur ein neuer Rekord für den Schwalm-Eder-Kreis, sondern auch die drittbeste Leistung, die jemals in Hessen von einem 13-Jährigen erzielt wurde.

Der Beifall der übrigen Wettkämpfer und deren Trainer belohnte diese ungewöhnliche Leistung, die bei einem ungünstigen Rückenwind erzielt wurde. Nach dieser großartigen Weite baute der Melsunger mit 1934 Punkten seine Führung weiter aus, denn Luca Scaffidi kam mit der Scheibe nur auf 21,12 Meter und lag vor dem abschließenden Weitsprung 228 Punkte zurück.

Um sich nicht gegenseitig ins Gehege zu kommen, mussten die Schülerinnen und Schüler im Weitsprung, sehr konzentriert zu Werke gehen, denn es wurden auf den beiden nebeneinander liegenden Anlagen vor der Zieltribüne gesprungen. Nach seinem Sicherheitssprung von 4,13 Meter stand Luis André als Titelverteidiger fest, denn Luca Scaffidi hätte fast sechs Meter springen müssen, um selbst die Meisterschaft zu gewinnen. Der Schüler aus Hofgeismar kam auf 4,86 Meter und damit in der Gesamtwertung auf 2 187 Punkte. Luis Andre, der im zweiten Versuch durchlief, trat seinen dritten Sprung, der etwa 4,40 Meter weit war, knapp über.

Trotz Pech und Pannen in den ersten beiden Übungen konnte er im Blockwettkampf „Wurf“ am Ende mit 2336 Punkten auftrumpfen und seinen Vorjahrestitel von Bebra (1859 Punkte) erfolgreich verteidigen. (ajw)

 



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com