Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Profil schärfen: IHK startet Plakatkampagne

Mit Testimonials arbeitet die IHK Kassel-Marburg am Image. Grafik: ihk

Schwalm-Eder / Kassel. Viele Unternehmer schätzen ihre Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg als verlässlichen und kompetenten Partner. Eine Plakatkampagne soll nun jene aufmerksam machen, die bisher keine oder nur wenige Berührungspunkte mit der IHK haben, erklärt IHK-Präsident Jörg Ludwig Jordan im Interview. 

seknews.de: Herr Präsident, vom 10. August bis zum 3. September werden auf Großflächenplakaten Unternehmer für die IHK Kassel-Marburg und deren Leistungen werben. Was soll mit dieser Kampagne bezweckt werden?

Jörg Ludwig Jordan: Die Plakatkampagne ist Teil unserer neuen Marketingstrategie. Wir möchten das Profil der IHK Kassel-Marburg schärfen und die positiven Aspekte stärker nach außen tragen. Viele Unternehmer der Region schätzen ihre IHK als verlässlichen und kompetenten Partner. Die Plakate sollen insbesondere jene Unternehmer aufmerksam machen, die bisher keine oder nur wenige Berührungspunkte mit der IHK haben. Es gibt fünf Botschafterpaare, die – entsprechend verteilt –, an mehr als 40 Standorten im IHK-Bezirk zu sehen sein werden. Wir möchten zeigen, dass die IHK Kassel-Marburg eine Gemeinschaft ist, die agil und inspirierend ist sowie unternehmerisch denkt und handelt. Diese Offensive ist vor allem wichtig im Hinblick auf die IHK-Wahlen, die Anfang 2019 anstehen.

seknews.de: Warum arbeiten Sie für diesen Zweck mit Testimonials?
Jörg Ludwig Jordan: In unserem Kontext sind Unternehmer die besten Botschafter. Sie wissen, wovon sie sprechen, sie sind authentisch, haben gute Argumente und transportieren ihr positives Image auf das Angebot und die Leistungen der IHK. Die meisten der Unternehmer auf den Plakaten repräsentieren den typischen, familiengeführten Mittelständler, der prägend für unseren IHK-Bezirk ist.

IHK-Präsident Jörg Ludwig Jordan. Foto: ihk

IHK-Präsident Jörg Ludwig Jordan. Foto: ihk

seknews.de: Auf den Plakaten ist neben den Unternehmern und dem Zitat ein Hashtag in Kombination mit dem Schriftzug #GemeinsamFürDie Wirtschaft zu sehen. Was hat es damit auf sich?
Jörg Ludwig Jordan: #Gemeinsam, das je nach Themengebiet erweiterbar ist, wird seit geraumer Zeit in der gesamten IHK-Organisation, also bundesweit, eingesetzt. Das Element soll den Kern der Marke IHK bekannter und greifbarer machen sowie die Wiedererkennbarkeit fördern. In der Praxis bedeutet #Gemeinsam, dass hauptamtliche Mitarbeiter der IHK mit dem Ehrenamt gemeinsam für die Wirtschaft in der Region agieren und gemeinsam etwas erreichen. Diese Botschaft vermittelt speziell das Plakat unserer Kampagne mit Stephan Glier, Teamleiter der IT bei uns im Haus, und Dr. Philipp Bitzer von der smarTransfer GmbH in Kassel. Sie haben die Digitalisierung im Fokus und arbeiten in diesem Bereich sozusagen Hand in Hand.

seknews.de: Was möchten Sie mit dem #Gemeinsam-Element in der Unternehmerschaft erreichen?
Jörg Ludwig Jordan: Wir möchten ein Gefühl der Zusammengehörigkeit erwecken. Unternehmer und weitere Zielgruppen wie beispielsweise Gründer und Auszubildende sollen in ihrer IHK einen Partner sehen, mit dem sie etwas bewegen können.

seknews.de: Haben Sie ein praktisches Beispiel für den Einsatz des Hashtags und die dahinterstehende Philosophie?
Jörg Ludwig Jordan: Ja, ich habe ein gutes Beispiel: Am 2. November wird es den Tag des Nachwuchses geben, der unter dem Motto Perfect Match #GemeinsamFürAusbildung steht. Dazu lädt die IHK Kassel-Marburg Ausbildungsunternehmen aus Nordhessen und dem Altkreis Marburg ein. Sie können an diesem Tag ihre Türen öffnen und potenziellen Auszubildenden ihre Angebote und Berufsbilder vorstellen. Im Zuge dieser konzertierten Aktion möchte die IHK die Betriebe unterstützen, geeigneten Fachkräftenachwuchs zu suchen und zu finden. Auf der Plattform www.ihk-perfectmatch.de/unternehmen können interessierte Betriebe ein Kurzprofil ihres Unternehmens, das Ausbildungsangebot sowie ein Foto beziehungsweise Logo hochladen. Jugendliche und Eltern haben dann die Möglichkeit, sich im Vorfeld zu informieren und Besuche der für sie interessanten Betriebe zu planen. [wir berichteten]

seknews.de: Eine abschließende Frage: Wie geht es mit #Gemeinsam weiter im Hinblick auf Corporate Design und Marketing der IHK Kassel-Marburg?
Jörg Ludwig Jordan: Der Hashtag wird auf jeden Fall als fester Bestandteil des Corporate Designs und des Marketings etabliert. Für zentrale Handlungsfelder der IHK-Organisation werden gerade auf Bundesebene einheitliche Botschaften entwickelt, um ein möglichst konsistentes und konzentriertes Auftreten zu erreichen. Zwei Beispiele: #GemeinsamWeltweit steht für Außenwirtschaft, #GemeinsamNeuDenken für Beratungen und Informationen im Innovationsbereich. Die IHK-Wahlen Anfang 2019 werden in ganz Hessen unter #GemeinsamEntscheiden kommuniziert.

(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com