Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Geänderte Umleitung an der K26

Die neue Streckenführung im Bild: Rot = gesperrter Bereich der K26 und der Ortszufahrt nach Mardorf; Gelb = neu eingerichtete Umleitung über die B 254 und B 323. Grafik: nh

Die neue Streckenführung im Bild: Rot = gesperrter Bereich der K26 und der Ortszufahrt nach Mardorf; Gelb = neu eingerichtete Umleitung über die B 254 und B 323. Grafik: nh

Homberg / Mardorf. Der Schwalm-Eder-Kreis lässt die K 26 zwischen der L 3224 bei Homberg (Efze) bis zur B254 einschließlich der Zufahrt nach Mardorf grundhaft erneuern. Die Arbeiten müssen baubedingt unter Vollsperrung der Strecke durchgeführt werden.

Durchgangsverkehr muss fließen

Die ursprünglich ab dem 20.08. eingerichtete Umleitung über Mühlhausen und Berge wird in den nächsten Tagen in der Streckenführung geändert. Die dann gültige Umleitung wird aus beiden Fahrtrichtungen über die Bundesstraße B 254 und B 323 geführt. Die innerörtliche Umleitung in Homberg (Efze), die vor allen Dingen wegen des Durchgangverkehrs aus Malsfeld und Melsungen kommend erforderlich ist, wird ebenfalls nicht mehr über Berge und Mühlhausen geführt, sondern über die Kasseler Straße Richtung Kreisverkehr. Dort endet die Umleitung, sodass der Verkehr sowohl über die Ziegenhainer Straße als auch über die Hersfelder Straße abfließen kann.

Anwohner-Beschwerden ernst genommen

Grund für die neue Streckenführung sind nachvollziehbare Beschwerden von Anwohnern aus Mühlhausen und Berge, die sowohl in der Kreisverwaltung, als auch dem Rathaus der Stadt Homberg (Efze) vorgetragen wurden.

„Wir haben die Hinweise der erhöhten Gefährdung der Anwohnerinnen und Anwohner sehr ernst genommen und uns in einer erneut angesetzten Verkehrsschau vor Ort ein eigenes Bild gemacht. Schließlich sind wir gemeinsam mit Polizei, Hessen Mobil und dem Ordnungsamt der Stadt zu dem Schluss gekommen, dass die Ortsdurchfahrten, sowie die Verbindung zwischen Berge und Mühlhausen für das deutlich gesteigerte Verkehrsaufkommen nicht geeignet sind. Gerade auch die erhöhte Belastung durch den aufgetretenen Schwerverkehr hat uns bewogen die Streckenführung zu ändern“, so Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann.

Schwerverkehr muss draußen bleiben

Um den Schwerverkehr in den Ortsdurchfahrten Berge und Mühlhausen zu vermeiden, werden diese für die Dauer der Baumaßnahme für KFZ über 3,5 t gesperrt. Anliegerverkehr ist natürlich zulässig. Auch Busse können die Ortschaften weiter durchfahren.

Download Karte mit Index: K 26_VFP_Vollsperrung K26

(red)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB