Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Erneut Gold für Jutta Pfannkuche

Mit einer sehr guten Technik überspringt die 60-jährige Jutta Pfannkuche die Höhe von 1,36 m. Foto: nh

Mit einer sehr guten Technik überspringt die 60-jährige Jutta Pfannkuche die Höhe von 1,36 m. Foto: nh

Melsungen / Niederolm. Bei den süddeutsche Senioren-Mehrkampfmeisterschaften, die traditionell zum Saisonende in Niederolm bei Mainz ausgetragen wurden, sorgte Jutta Pfannkuche (MT Melsungen) im Fünfkampf der W60 für eine Überraschung.

Nach dem WM-Titel im Hochsprung holt Jutta Pfannkuche auch Gold bei den süddeutschen Mehrkampfmeisterschaften. Foto: nh

Nach dem WM-Titel im Hochsprung holt Jutta Pfannkuche auch Gold bei den süddeutschen Mehrkampfmeisterschaften. Foto: nh

Nordhessenrekord im Reisegepäck

Die frisch gebackene Senioren-Weltmeisterin im Hochsprung traf erneut auf Elisabeth Wisniewski von der LG Rodgau, die ebenfalls zu den weltbesten vertikalen Springerinnen ihrer Altersklasse gehört. Die Seniorin aus dem Melsunger Stadtteil Schwarzenberg wollte der Südhessin bei dieser Vielseitigkeitsprüfung so lange wie möglich Paroli bieten und mit einem neuen Nordhessenrekord im Fünfkampf die Heimreise nach Melsungen antreten.

Bereits beim 100m-Lauf deutete Jutta Pfannkuche ihre ausgezeichnete Form an. Während die elektronische Uhr für den diesjährigen Shooting-Star der deutschen Senioren-Leichtathletik bei 16,82 Sekunden anhielt, wurde Elisabeth Wisniewski mit 17,39 Sekunden gestoppt und lag damit nach dem ersten Wettbewerb 73 Punkte zurück. Diese Zeit von 16,82 Sekunden, für die Jutta Pfannkuche 652 Punkte erhielt, wurde bei einem Gegenwind von 0,9 Meter pro Sekunde erzielt.

Auf Rekordkurs

Als zweiter Wettbewerb stand der mit Spannung erwartete Hochsprung auf dem Programm. Und auch in dieser Disziplin sorgte die Mutter zweier erwachsener Töchter für klare Verhältnisse. Während für die WM-Vierte Wisniewski nach 1,30 Meter das Ende der Fahnenstange erreicht hatte, überquerte Jutta Pfannkuche auch die nächsten beiden Höhen und erhielt für ihre 1,36 Meter 1067 Zähler. Damit lag sie auf Rekordkurs, denn Christel Schichel (TSV Geismar), die am 16. Juni 2001 in Zittau 3351 Punkte erreicht hatte, lief dabei die 100 Meter in 16,28 Sekunden und sprang 1,15 Meter hoch.

Start zum abschließenden 800m-Lauf. Foto: nh

Start zum abschließenden 800m-Lauf. Foto: nh

Beim Kugelstoßen büßte Jutta Pfannkuche einige wertvolle Punkte ein. Während Schichtel bei ihrem Rekordfünfkampf auf 8,92 Meter kam, erreichte Pfannkuche in Nieder-Olm nur 7,62 Meter. Aber gegenüber Elisabeth Wisniewski, die die 3kg-Kugel auf 7,93 Meter, verlor sie nicht allzu viel an Boden und führte nach drei Wettbewerben mit 2343 zu 2199 Punkten diesen Mehrkampfwettbewerb an.

Weitsprung gegen den Wind

Nach dem 100m-Lauf mussten die Mehrkämpferinnen auch im Weitsprung gegen den Wind ankämpfen. Das war nicht leistungsfördernd und kostete erneut wertvolle Punkte. Jutta Pfannkuche kam auf 3,50 Meter und erhielt dafür 570 Punkte, so dass sie auch nach vier Wettbewerben mit 2913 Zählern ihre Führung weiter verteidigte. Aber sie hatte sich in dieser Disziplin mehr vorgenommen, denn sie wollte diesen Mehrkampf mit über 3400 Punkten abschließen und sich nach dem Hochsprung auch im Fünfkampf in das Rekordbuch der nordhessischen Leichtathletik-Leistungen eintragen.

Startnummer 913: Jutta Pfannkuche ist neue süddeutsche Meisterin im Fünfkampf der W60. Foto: nh

Startnummer 913: Jutta Pfannkuche ist neue süddeutsche Meisterin im Fünfkampf der W60. Foto: nh

Elisabeth Wisniewski trat ihre drei Sprünge über und erhielt deshalb keinen Punkt. Ihr Traum von der Süddeutschen Mehrkampfmeisterin platzte wie eine Seifenblase.

Um über 3400 Punkte zu kommen, musste Jutta Pfannkuche beim abschließenden 800m-Lauf eine Zeit unter 3:30 Minuten laufen. Für die Verbesserung des Nordhessenrekordes reichte eine Zeit knapp unter 3:40 Minuten aus. Natürlich war sie bei diesem abschließenden Lauf gefordert, denn im Training hatte sie dreimal die beiden Stadionrunden knapp vier Minuten zurückgelegt und darauf vertraut, dass sie nach vier Wettbewerben schon über 3000 Punkte auf dem Konto hatte.

17 Jahre alten Rekord gebrochen

Wie ein Routinier teilte sie sich ihr Rennen ein und lief die beiden 400m-Abschnitte jeweils knapp unter 110 Sekunden. Als sie nach 3:36,47 Minuten über die Ziellinie lief, war der neuen Süddeutschen Meisterin im Fünfkampf klar, sondern dass sie auch den 17 Jahre alten Nordhessenrekord verbessert hatte. Schnell wurden die Punkte addiert und da sie für diese letzte Disziplin mit 465 Punkten belohnt wurde, kam sie im Endergebnis auf 3378 Punkte und lag um 27 Zähler über der alten Rekordmarke.

(ajw)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB