Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Katzenhilfe zieht Bilanz

Für Tiere wie den dreibeinigen Luke setzt sich die Guxhagener Katzenhilfe mit Herzblut ein. Foto: nh

Für Tiere wie den dreibeinigen Luke setzt sich die Guxhagener Katzenhilfe mit Herzblut ein. Foto: nh

Guxhagen. Auf der Jahreszusammenkunft der Guxhagener Katzenhilfe standen Bilanz, Berichte und Formalitäten ebenso auf dem Programm wie ein Aufruf zur Teilnahme an den Kennzeichnungs- und Kastrationswochen.

Tierisches Leid und menschliches Elend

Zunächst bedankte sich der 1. Vorsitzende Dieter Büchling bei seinen Kolleginnen und Kollegen des Vorstandes sowie den Pflegestellen für ihren Einsatz im Verein. Ein dickes Dankeschön zollte er auch allen Spenderinnen und Spendern, da ohne deren finanzielle Unterstützung die Arbeit des Vereins nicht möglich wäre.

Büchling erklärte anschließend, dass die Aktiven bei ihrer Arbeit nicht nur tierisches Leid, sondern auch menschliches Elend sehen und erleben. „So ist es mehr als verständlich, dass wir hier nicht wegsehen können, sondern wir helfen im Rahmen unserer Möglichkeiten durch Beratung oder Bereitstellung von Futter oder Bezuschussung bei notwendigen medizinischen Behandlungen“, so Büchling.

Tierarztrechnungen über 357.500 Euro

Der Verein habe seit der Gründung vor 18 Jahren insgesamt 3.800 Kastrationen durchgeführt. Allein das habe 108.700 € gekostet. Insgesamt wurden 357.500.00 € für tierärztliche Behandlung und Versorgung gezahlt. Hinzu kommt das Futter. „Zurzeit unterhalten wir zur Fütterung von Streunern nur noch 5 Futterstellen, die von Katzenfreunden betreut werden. Das Futter stellt der Verein aus den vielen Spenden, die bei uns eingehen, den Futterstellen zur Verfügung“, zitiert der Vereinsvorsitzende seine Statistik.

Bericht von Nadine Schröter, 2. Vorsitzende

Nadine Schröter benannte das Kittenproblem: „Dieses Jahr war vor allem die Kittenzeit im Sommer schlimm. So viele Kitten wie uns wöchentlich gemeldet wurden, konnten wir gar nicht aufnehmen. Wahrscheinlich lag das auch an dem außerordentlich warmen Sommer. Leider hatten wir auch Fälle dabei, wo kleinen Kitten ausgesetzt wurden. Diese Schicksale gehen uns immer ganz besonders nah, da viele wehr- und hilfelose Babys zum Sterben verdammt sind, sollten sie nicht rechtzeitig gefunden werden. Das muss jedem klar sein, der Babys aussetzt. Man möchte nicht wissen, wie viele Würfe nicht gefunden werden.“

Bericht von Johanna Büchling

Über die Ein- und Ausgaben 2017 legte Schatzmeisterin Johanna Büchling Rechenschaft ab. „Das Betriebsergebnis weist einen Gewinn von 1.618,15 € aus. Die größten Posten bei den Ausgaben waren Tierarztkosten und Medikamente mit 19.822,11 € und Tierfutter einschl. Katzenstreu und Zubehör mit 11.939,39 €. Der Verein hat 89 Mitglieder und 31 Paten. Sie bilden den finanziellen Grundstock des Vereins.“

Bericht aus den Pflegestellen

In Pflegestellen werden Vereins- und Pflegekatzen betreut, darunter auch der dreibeinige Luke, sowie vier Hunde in unserem Wohnhaus. Das ist ein Fulltimejob den die Tierschützer aber gerne leisten, auch wenn es dem ein oder anderen viel körperliche Kräfte abverlangt und mit fortschreitendem Alter alles viel länger dauert als noch vor einigen Jahren. Die Pflegestelle wird einmal jährlich vom Veterinäramt in Homberg/Efze kontrolliert.

Zurzeit betreut die Guxhagener Katzenhilfe in ihren acht Pflegestellen insgesamt 68 erwachsene Katzen, zehn Hunde und drei Waschbären. Johanna Büchling bedankte sich bei den Pflegestellen für deren aufopfernde Arbeit.

Ihr besonderer Dank ging an Renate Heinzemann, die seit über zehn Jahren selbst Pflegestelle ist und darüber hinaus unterstützend bei der Betreuung des Katzenbesatzes der Pflegestelle Büchling 3-mal wöchentlich tätig ist. Dank ging auch an Angelika Kolodziej, die sporadisch Grundreinigungen der Katzenzimmer vornimmt.

Erfolg beim Spendenwettbewerb der Kreissparkasse Schwalm-Eder

Pressewart Dirk Strämke berichtet, dass der Verein an dem Spendenwettbewerb der KSK SE teilgenommen habe mit dem Ergebnis, dass der Verein zur Spendengala eingeladen war und dort für die Anschaffung von Katzenzubehör 750,00 € überreicht bekam.

Kassenprüfung und Entlastung

Dr. Claudia Schnur legte den Bericht der Kassenprüfung vom 19.10.2017 vor und erklärte, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wurde. Der Vorstand wurde auf Vorschlag von Jutta Dippel einstimmig entlastet.

Unter Punkt Verschiedenes wies Dieter Büchling darauf hin, dass die jährlich stattfindenden Kastrations- und Kennzeichnungswochen zum 15. Mal vom 19.11. bis 21.12.2018 stattfinden. Lesen Sie auch: Kastration zum Sonderpreis

(red)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com