Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Letzte Hilfe – Das kleine 1×1 des Sterbens

Welche Unterstützung braucht ein Sterbender? Diese Frage behandelten Bettina Nickel, Marlies Radetzki, Margit Frohs, Christiane Wirth, Regina Schmitt, Carola Schattner, Baldur Wirth, Herta Graf, Gisela Albert, Irmtraud Hausam, Bärbel Balli-Mander, Christine-Ann Raesch (v.li.) im Letzte Hilfe-Kurs. Foto: Petra Moser
Welche Unterstützung braucht ein Sterbender? Diese Frage behandelten Bettina Nickel, Marlies Radetzki, Margit Frohs, Christiane Wirth, Regina Schmitt, Carola Schattner, Baldur Wirth, Herta Graf, Gisela Albert, Irmtraud Hausam, Bärbel Balli-Mander, Christine-Ann Raesch (v.li.) im Letzte Hilfe-Kurs. Foto: Petra Moser

Fritzlar. Auf Einladung des Hospizdienstes Fritzlar e.V. fand in den Räumen der Krankenpflegeschule der Kurs »Letzte Hilfe« statt. Die 13 Teilnehmenden tauschten sich aus und versuchten sich daran, ein »Kleines 1×1 des Sterbens« zu entwerfen. Wissen und Mut, Sterbende zu unterstützen, wollen die „Letzte-Hilfe-Kurse“ vermitteln.

Vier weitere Kurse

Die letzte Hilfe soll unterstützend für den Sterbenden sein. Dabei ist auch daran gedacht, dass es beim Abschied vom Leben einen anderen Menschen gibt, der dem Sterbenden eine Hand reicht. Die Kursleiterinnen Bettina Nickel (Koordinatorin palliative Versorgung Nordhessen) und Christine-Ann Raesch (Koordinatorin ambulante Hospizarbeit im Kirchenkreis Ziegenhain) bieten vier weitere Kurse in der Region an, in denen sich die Teilnehmenden erste Kenntnisse erarbeiten können.

Unterstützer werden gesucht

Der Hospizdienst in Fritzlar hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Sterben als einen Teil des Lebens anzunehmen und schwerkranke Menschen und ihre Angehörigen auf der letzten Wegstrecke zu begleiten. Die ambulante Hospizarbeit in Fritzlar und in der Region sucht dafür weitere Unterstützer. Neben den Letzte-Hilfe-Kursen werden auch ausführliche Qualifizierungen zur ambulanten Hospizbegleitung angeboten.

Kurstermine

  • 15. Juni 2019, 14.00 Uhr in Oberaula, Evangelisches Gemeindehaus, Friedigeröderstraße 6
  • 17. August 2019, 14.00 Uhr in Frielendorf-Großropperhausen, Kunst- und Werkhof, Knüllstraße 23
  • 07. September 2019, 14.00 Uhr in Schwalmstadt, Alte Festungsschule Ziegenhain, Paradeplatz 3
  • 26. Oktober 2019, 14.00 Uhr in Homberg/Efze, AWO Altenpflegezentrum, Hospitalstraße 4

Anmeldung bei der Kursleitung

Bettina Nickel, Koordinatorin Palliativteam Nordhessen, Außenstelle Schwalm-Eder Tel. 05684-7107420
Christine-Ann Raesch, Koordinatorin, Ambulante Hospizarbeit im Kirchenkreis Ziegenhain, Tel. 06691-9210272 oder 0176-41882480, Mail: christine.raesch@ekkw.de

Bei Christine-Ann Raesch sind auch weitere Informationen zum neuen Qualifizierungskurs »Hospizbegleitung in der ambulanten Hospizarbeit« (Beginn: September 2019 in Frielendorf) erhältlich.

(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2022 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB