Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Vielfalt Hephatas kennen gelernt

Alle Absolventen des Ausbildungsjahrgangs »Kauffrau/-mann für Büromanagement« werden übernommen und setzen ihre berufliche Laufbahn in der Hephata Diakonie fort: Lena Mohr (v.li.), Jasmin Pankratz, Maximilian Baum, Jessica Wroblewski und Carina Schulz. Foto: Hephata
Alle Absolventen des Ausbildungsjahrgangs »Kauffrau/-mann für Büromanagement« werden übernommen und setzen ihre berufliche Laufbahn in der Hephata Diakonie fort: Lena Mohr (v.li.), Jasmin Pankratz, Maximilian Baum, Jessica Wroblewski und Carina Schulz.
Foto: Hephata

Treysa. Von der Personalabteilung über die Werkstätten für Menschen mit Behinderung und die Hephata-Klinik bis hin zur Buchhaltung: In drei Jahren Ausbildungszeit haben sie die ganze Vielfalt der Hephata Diakonie kennen gelernt. Jetzt haben die fünf Kaufleute für Büromanagement ihre Abschlusszeugnisse entgegen genommen.

Anstellungen gesichert

Alle Absolventen werden in verschiedenen Bereichen der Hephata Diakonie übernommen. Maximilian Baum aus Schwalmstadt und Jasmin Pankratz aus Gilserberg werden künftig in der Betreuungsabrechnung tätig sein. Lena Mohr aus Neustadt bekommt einen Arbeitsvertrag im Controlling. Carina Schulz aus Schwalmstadt wird in der Jugendhilfe tätig sein und Jessica Wroblewski aus Borken bekommt einen Arbeitsvertrag im Zentralbereich Personal.

Noten 1 und 2 für alle

Ausbildungsleiter Andreas Kämpfer und Berufsschullehrerin Edith Posch überreichten die Zeugnisse und gratulierten den Absolventen. Kämpfer lobte den Ehrgeiz und das Engagement der Absolventen.

„Besonders beeindruckend ist, dass alle Auszubildenden in ihren betrieblichen Beurteilungen die Noten 1 und 2 bekommen haben“, sagte er. Der Ausbildungsleiter freut sich, auch mit diesem Ausbildungsjahrgang junge, motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für eine Weiterbeschäftigung gewinnen und so dem Fachkräftemangel entgegenwirken zu können – auch die Hephata Diakonie bekomme diesen Mangel zu spüren.

Feierstunde für Absolventen

Zur Feierstunde waren neben den Absolventen der beiden vergangenen Ausbildungsjahrgänge auch die Vertreter der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) der Hephata Diakonie, Reinhold Liebermann für den IHK-Prüfungsausschuss sowie die Berufsschullehrer Roman Spohr, Jutta Koch und Mark Schütz erschienen. Sie gratulierten den Absolventen und wünschten ihnen alles Gute für die weitere berufliche Laufbahn.

Bereichswechsel alle drei Monate

Bei der Hephata Diakonie findet die Ausbildung als Kauffrau bzw. -mann für Büromanagement in verschiedenen Geschäfts- und Zentralbereichen in Schwalmstadt statt. Die Auszubildenden arbeiten unter anderem in Bereichssekretariaten, in der Personalabteilung, der Buchhaltung oder auch in der Hephata-Klinik und in den Werkstätten.

Im dreimonatigen Rhythmus wechseln die Auszubildenden die Bereiche und bekommen somit Einblicke in verschiedene Aufgabengebiete und Bereiche der Hephata Diakonie. Der begleitende Berufsschulunterricht erfolgt in den Beruflichen Schulen in Ziegenhain. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Unter besonderen Voraussetzungen (z.B. Abitur, Fachabitur, Umschulung) kann die Ausbildungsdauer auf zwei Jahre verkürzt werden. Die Ausbildung beginnt jeweils zum 1. August.

(red)



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB