Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

DRK-Dienstabende gab es einst in Borken

Der DRK Ortsverein feierte im Kurhaus sein 50-jähriges Bestehen. Foto: DRK
Der DRK Ortsverein feierte im Kurhaus sein 50-jähriges Bestehen. Foto: DRK

Bad Zwesten. Am Samstag, 05.10.2019, feierte der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes im Kurhaus Bad Zwesten sein 50-jähriges Jubiläum.

Haupt war 40 Jahre Oberhaupt

Im Februar 1969 wurde hier nach einem Erste-Hilfe-Kurs mit 80 Teilnehmern auf Initiative der damaligen Pfarrfrau Gisela Philippi der Sanitätszug „Zwesten 2“ gebildet, der zunächst der Bereitschaft Borken angehörte. In der ersten Zeit fuhren die Zwestener Rotkreuzler zu Dienstabenden nach Borken oder die Borkener kamen nach Zwesten. Aufgrund der Mannschaftsstärke empfahl man den engagierten Rotkreuzkameradinnen und -kameraden schon bald einen eigenen Ortsverein zu gründen, was dann in 1980 auch erfolgte. Damals wurde Heinrich Haupt der erste Vorsitzende und leitete den Ortsverein für fast 40 Jahre erfolgreich.

Adrenalin aus der Sirene

Der Ortsverein unter der Führung der jetzigen 1. Vorsitzenden Marina Manß hatte für die Geburtstagsfeier ein humoriges Programm vorbereitet, das schon temperamentvoll mit dem Einzug der Aktiven mit Blaulicht und Sirene startete, wofür sich die Vorsitzende direkt bei den zahlreich erschienenen Feuerwehrkameraden entschuldigte, da sie wisse, welchen Adrenalinschub dieses Geräusch auslöse.

Der bei Jubiläumsfeiern obligatorische Teil des geschichtlichen Rückblicks wurde durch Pfarrer i.R Wilhelm Philippi in Form eines von ihm, extra für diesen Anlass verfassten Gedichts so humorvoll und kurzweilig übermittelt, dass bei den Zuhörenden keine Langeweile aufkam.

Hoher Stellenwert der Technisierung

Mit einer Ausstellung im Foyer des Kurhauses und im Rahmen des Programms präsentierte der Ortsverein die vielfältigen Bereiche, in welchen er aktiv ist. So schlug der Bereitschaftsleiter Mario Hommel den Bogen zwischen dem Sanitätsdienst vor 50 Jahren und heute und zeigte auf, dass neben der deutlich sichtbaren Veränderung in der Uniform der Sanitätshelfer heute die Technisierung einen großen Stellenwert erhalten hat.

Verdiente Mitglieder ausgezeichnet

Ein ebenfalls fester Bestandteil von Jubiläumsfeiern ist die Ehrung langjähriger aktiver und fördernder Mitglieder.

Stefanie Hommel erhielt die Auszeichnungsspange für 25 aktive Dienstjahre sowie die silberne Ehrennadel. Simon Suchy erhielt die Auszeichnungsspange für 30 aktive Dienstjahre. Die Auszeichnungsspange für 40 aktive Dienstjahre und die goldene Ehrennadel erhielt Christa Hommel. Die Auszeichnungsspange für 50 aktive Dienstjahre sowie die Ehrennadel für 50jährige Mitgliedschaft erhielt Freia Albrecht-Grede. Die goldene Ehrennadel für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft im DRK erhielten Ingrid Junghans, Dorothea Stiegel und Achim Hempeler. Ingrid Junghans und Achim Hempeler waren vormals auch als aktive Helfer in der Bereitschaft tätig.

Die Ehrungen wurden durch die 1. Vorsitzende Marina Manß, den Bereitschaftsleiter Mario Hommel, den Kreisverbandsvorsitzenden und Landrat Winfried Becker sowie den Kreisgeschäftsführer des DRK Kreisverbands Manfred Lau vorgenommen.

Drei Ehrenbriefe überreicht

Doch damit nicht genug. Eine weitere Überraschung wartete auf drei der aktiven Mitglieder des DRK Bad Zwesten. Landrat Becker überreichte an Freia Albrecht-Grede, Christa Hommel und Heinrich Haupt den Ehrenbrief des Landes Hessen für ihr besonderes ehrenamtlichen Engagement. Der Landrat bedankte sich im Namen des hessischen Ministerpräsidenten für die vielfältige ehrenamtliche Arbeit, die die drei zu Ehrenden für die Allgemeinheit geleistet haben. Die geleisteten Zeitspenden – nicht nur für das Deutsche Rote Kreuz – seien ein wichtiger Beitrag für unsere Gesellschaft und nicht mit Geld aufzuwiegen. Die stellvertretende Vorsitzende des Gemeindeparlaments Bettina Riemenschneider-Wickert und Bürgermeister Michael Köhler schlossen sich den Glückwünschen an und überreichten stolz ein Präsent an die Geehrten.

Süße Überraschung aus dem Teddy-Rettungswagen

Die Seniorinnen des DRK-Tanzkreis und der Wohnzimmer Chor sorgten immer wieder für schwungvolle Unterbrechungen im Programm.

Während der Kaffeepause bereiteten die jüngsten Mitglieder den Gästen eine Überraschung: Luca Hommel (12) als Vertreter des Jugendrotkreuzes und Maximilian Philippi (3) als Vertreter der Spiel- und Kontaktgruppe verteilten aus einem „Teddy-Rettungswagen“ Geburtstagsgeschenke an die zahlreichen Gäste in Form von Gläschen mit der Aufschrift „Rote Blutkörperchen“, die sich nach Geschmacksprobe als Kirschbonbons erwiesen.

Gegenseitige Wertschätzung

In den Grußworten des Bürgermeisters Michael Köhler, der die Glückwünsche des Gemeindevorstands und des Parlaments überbrachte, der Feuerwehr, mit der sich der DRK OV seit 1994 eine Unterkunft teilt und gemeinsam am Projekt „Helfer vor Ort“ teilnimmt, sowie der Bad Zwestener Vereine wurde das gute Miteinander und die gegenseitige Wertschätzung deutlich.
Mehrfach betonten die Sprecher den Stellenwert des ehrenamtlichen Engagements für die Gesellschaft und die Vielzahl von Stunden, die von Ehrenamtlichen unentgeltlich zum Wohle der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden. So ging nach dem letzten Highlight des Nachmittags, dem musikalischen Geburtstagsgruß des Geschäftsführers des DRK-Kreisverbandes, Manfred Lau, und dem Schlusswort des langjährigen Vorsitzenden des Ortsvereins, Heinrich Haupt, eine kurzweilige und schwungvolle Geburtstagsfeier zu Ende.

(red)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB