Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die kostenlose und unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Vivian Groppe stürmt auf Rang fünf

Vivian Groppe (MT). Foto: Lothar Schattner
Vivian Groppe (MT). Foto: Lothar Schattner

Sindelfingen. Am Wochenende wurden im Glaspalast die Süddeutschen Meisterschaften ausgetragen. Bei der 2-tägigen Veranstaltung wurden die besten U18-Leichtathleten ermittelt.

An vorige Leistung angeknüpft

Im Wettkampf ging es um die Besgten aus den Verbänden Baden, Bayern, Hessen, Pfalz, Rheinhessen, Rheinland, Saarland und Württemberg. Vivian Groppe (MT Melsungen) machte in der größten Stadt des Landkreises Böblingen, 15 km südwestlich von Stuttgart, so weiter, wie sie zwei Wochen zuvor bei den Landesmeisterschaften in Hanau aufgehört hatte: mit einer neuen Bestzeit.

Auf die Minute topfit, verbesserte sie dieses Mal ihre 200m-Bestzeit. Nachdem für sie am 4. Januar in Hannover die elektronische Uhr im 200m-Lauf bei 25,89 Sekunden stehen blieb, verbesserte sie zum Auftakt in Sindelfingen morgens um 11 Uhr im ersten von vier Zeitvorläufen ihren Hausrekord um 0,17 Sekunden. Während draußen Orkan Sabine tobte, stürmte die 15-Jährige Vivian hinter der späteren Bronzemedaillengewinnerin Charlize Boykin (Eintracht Frankfurt, 25,30) mit einer Bestzeit über die Ziellinie und sicherte sich vor Sarah Göring (Tübingen, 26,36) den zweiten Platz.

Das 200m-Finale der U18 verpasste sie nur denkbar knapp, weil sich von den 15 Sprinterinnen nur die vier schnellsten für den Endlauf qualifizieren konnten und Mia Herrmann (LG Filstal) im zweiten Lauf mit 25,69 Sekunden den Wimpernschlag von 0,03 Sekunden schneller war. In der Gesamtwertung reichten ihre 25,72 Sekunden für Rang fünf.

Sehr ungünstige Trainingsbedingungen

Dabei wäre für die amtierende deutsche 300m-Vizemeisterin der U16 noch mehr drin gewesen. Wegen des schlechten Wetters in den vergangenen beiden Wochen – starker Regen, Wind und Kälte – konnte sie nicht im Waldstadion trainieren. Und da sie auch in der Melsunger Stadtsporthalle ihre schnellen Rundenläufe nicht absolvieren konnte, weil sich die 20 bis 25 MT-Leichtathleten dienstags mit anderen Sparten des Gesamtvereins die Sporthalle teilen müssen, war die Vorbereitung für diese „Süddeutschen“ noch weniger als suboptimal.

Aber wegen der sechs 200m-Trainingsläufe mit dem Auto 180 km nach Frankfurt zu fahren, um diese in der dortigen Kalbach-Halle mit Spikes zu absolvieren, steht in keinem Verhältnis zum Aufwand. Die Schülerin der Melsunger Gesamtschule müsste für die kurze Trainingseinheit in Frankfurt mehr als fünf Stunden – allein vier Stunden davon auf der Autobahn – verbringen.

Klappt’s am Sonntag: 400 m in unter 59 Sec.?

Nach diesem Erfolg kann die Melsunger Langsprinterin auf die langsam zu Ende gehende Hallensaion erfolgreich zurückblieben, zumal die 15-Jährige auch im Jahr 2021 noch in der U18 startberechtigt ist. Nachdem sie eine Woche vorher bei den nordhessischen Hallenmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf die 60 Meter bei den Frauen in 7,88 Sekunden gewonnen hatte und nur um 0,04 Sekunden über ihrem Hausrekord blieb, versucht sie am Sonntag in Dortmund zum ersten Mal die 400 Meter unter 59 Sekunden zurückzulegen.

(ajw)



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB