Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Pferdeleidenschaft zum Beruf gemacht

Pferdewirtschafterin Anna Leßner ist mit (ihrer) Leidenschaft in die Selbstständigkeit gestartet. Foto: VGZ Schwalm
Pferdewirtschafterin Anna Leßner ist mit (ihrer) Leidenschaft in die Selbstständigkeit gestartet. Foto: VGZ Schwalm

Region. Die 27-jährige Anna Leßner verfolgte konsequent und mit viel Einsatz und Zielstrebigkeit ihren Traum: mit Pferden zu arbeiten. Vergangenen Herbst wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit.

Mobiler Reitservice mit Profierfahrung

Seit 2010 ist sie Pferdewirtin und machte 2019 ihren Abschluss als Pferdewirtschaftsmeisterin, Schwerpunkt Klassische Reitausbildung. Leßner hat im Pferdeland Nordrhein-Westfalen zahlreiche Erfahrungen gesammelt, war in der Jungpferdeausbildung ebenso aktiv wie beispielsweise in der Hengstvorbereitung und konnte auch im Spitzensport auf großen Turnieren mitwirken.

All die Eindrücke und Erfahrungen aus ihrer Tätigkeit bei drei Profireitställen nahm Leßner nun mit zu ihrem neuen Domizil in Niederaula, von wo aus sie im Umkreis von 50 Kilometer ihre Kunden betreut. Anna Leßner gründete einen mobilen Reitservice und nahm dafür auch das Beratungsangebot des Virtuellen Gründerzentrum Schwalm in Anspruch.

Sachverstand und Tutorials

Schnell konnten erste Kontakte in der Region geknüpft werden und so gibt Leßner heute beispielsweise im Reit- und Fahrverein Schrecksbach Reitunterricht. Inzwischen wurde die Jungunternehmerin von den Beschränkungen der Corona-Pandemie zwar ausgebremst, doch Leßner hält an ihren Zielen fest. Sämtliche Reitstunden im Reit- und Fahrverein Schrecksbach musste sie absagen, doch kümmert sich die Pferdeexpertin dennoch mit großem Sachverstand um die Tiere und hält ihre jungen Nachwuchsreiterinnen mit kleinen Pferdetutorials bei Laune.

Anna Leßner beim Beritt eines Jungpferdes von Züchter Wolfgang Kalbfleisch. Foto: VGZ Schwalm
Anna Leßner beim Beritt eines Jungpferdes von Züchter Wolfgang Kalbfleisch. Foto: VGZ Schwalm

Die Körpersprache der Jungpferde

„Man muss sich einfach etwas einfallen lassen. So die lebenslustige Reiterin, der vor allem ein natürlicher Umgang mit dem Tier am Herzen liegt. „Mir ist es wichtig, dass die Pferde zufrieden sind und Spaß an der Arbeit haben“, so Leßner. In der Ausbildung der Jungpferde setzt sie vor allem auf Vielseitigkeit, denn künftige Besitzer sollen auf einer soliden Basis ihr Pferd entwickeln können. „Nicht jedes Pferd muss gleich ein Champion werden. Unerschrockene, gehorsame Pferde mit mentaler Stärke sind wichtig“, so die 27jährige.

Leßner hilft auch, wenn Besitzer bei einem Problem mit ihrem Tier nicht mehr weiter wissen. „Ich bin keine Pferdeflüsterin, aber ich kommuniziere mit den Tieren auf meine Art und achte auf die Körpersprache der Pferde“, sagt die Pferdewirtschaftsmeisterin.

Kunden aus Saudi-Arabien

Ein drittes Standbein ihrer Selbstständigkeit soll die Reitausbildung mit ausländischen Gästen werden. Erste Kunden aus Saudi-Arabien hätten ihre Reise nach Deutschland bereits geplant, doch Corona verlange nun auch hier nach einer Planänderung. Weitere Infos zum Angebot von Anna Leßner gibt es auf ihrer Webseite www.pferde-anna.de.

Virtuelles Gründerzentrum Schwalm

Bei Fragen zum Thema Existenzgründung können sich Gründerinnen und Gründer kostenlos durch das Virtuelle Gründerzentrum Schwalm beraten lassen. Das Büro befindet sich am Marktplatz 7 in Schwalmstadt-Treysa. Infos rund um das Angebot finden Sie unter www.vgz-schwalm.de.

(red)



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB