Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Panorama-Runde im Homberger Hochland

Kleine Pause mit Aussicht. Foto: Ulrich Wüstenhagen | ADFC
Kleine Pause mit Aussicht. Foto: Ulrich Wüstenhagen | ADFC

Homberg. Nach monatelanger Pause wegen der Corona-Pandemie lädt der Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC KV Hersfeld-Rotenburg/Schwalm-Eder) für kommenden Sonntag (12.07.2020) zu einer geführten Radtour ein.

Mundschutz, Verpflegung und Badesachen

Allerdings gibt es einige neue Regeln im Sinne des Gesundheitsschutzes zu beachten. Eine vorherige Anmeldung (mit Kontaktdaten) beim Tourenleiter ist obligatorisch – vorzugsweise per E-Mail; telefonisch ist auch o.k. Die Tourenleiter sind in Fragen der Pandemie gegenüber dem Gesundheitsamt auskunftspflichtig. Die Gruppengröße ist begrenzt.

Während der Fahrt und bei den Stopps unterwegs ist auf einen Mindestabstand von 1,50 m, besser 2,00 m zu achten. Für Situationen, in denen dies nicht gewährleistet werden kann (Einkehr in einer Gaststätte, Gang zur Toilette etc.), ist die Mitnahme bzw. Nutzung einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht.

Zum Reinigen der Hände unterwegs wird das Mitführen von Handdesinfektionsmittel oder sogenannter Feuchttücher (Babypflege) sowie eine kleine Kunststofftüte für den eigenen Abfall empfohlen. Da unklar ist, ob die Einkehr einer Gruppe möglich sein wird, bitte ausreichend zu Trinken und Essen mitnehmen. Bei schönem Sommerwetter und hohen Temperaturen eventuell Badesachen nicht vergessen.

Aussicht bis in den Keller

Die Tour verläuft zum größten Teil auf wenig befahrenen Landstraßen, aber es gibt auch Abschnitte auf Wirtschaftswegen mit wassergebundener Decke. Sie umrundet eine Hochfläche, in deren Zentrum Hombergshausen und der Mosenberg liegen. Die ersten Kilometer beginnen mit einem mäßigen Anstieg vorbei an Mörshausen. Dann geht es entspannt weiter durch Dickershausen und Sippershausen. Hier bietet sich nach etwa einem Drittel der Gesamtstrecke ein Abstecher zum Goldberg-Badesee an, wo eine kleine Rast vorgesehen ist und vielleicht – je nach aktueller Wetterlage – auch ein erfrischendes Bad möglich sein wird.

Ab hier geht es ohne viel Anstrengung weiter durch Ostheim, an Mosheim vorbei nach Hilgershausen, bevor ab Helmshausen bis hinter Hesserode ein ca. 2 km langer, moderater Anstieg beginnt. Umso schneller geht es dann wieder bergab durch Rockshausen, mit Blick auf Falkenberg, Hebel und bei klarer Sicht bis in den Kellerwald hinein.

Gemütlicher Ausklang in der Burgbergstube

Es wird – je nach Wunsch der Teilnehmer – einen kurzen Abstecher nach Falkenberg zur dortigen Burgruine geben. Der Mosenberg zur Linken und die tolle Aussicht zur Rechten begleiten die Gruppe auf den nächsten Kilometern bis kurz vor Homberg. Dies ist gleichzeitig der längste Abschnitt der Tour auf nicht asphaltierten Wirtschaftswegen. Aber den Burgberg im Blick, wird auch diese Hürde überwunden, bevor der Ortsrand von Homberg erreicht wird.

Wer mag und die zusätzlichen ca. 60 Höhenmeter im recht steilen Anstieg auf den Burgberg nicht scheut, findet sich anschließend auf der Hohenburg bzw. in der Burgbergstube zum gemütlichen Ausklang ein. Es besteht aber auch die Möglichkeit, direkt zum Ziel zu fahren, das Rad dort oder am Marktplatz abzustellen und anschließend die Hohenburg zu Fuß zu erklimmen. Das ist deutlich entspannter.

Einstufung der Radtour

Leichte, eher gemütliche Tour – Fahrer von Pedelecs sind willkommen, vorausgesetzt sie passen ihr Tempo dem der Gruppe an – Streckenlänge: ca. 28 km, 230 Höhenmeter im Anstieg (ggf. 60 Hm zusätzlich für die Fahrt auf die Hohenburg) – reine Fahrzeit ca. 2 Stunden – ggf. entstehen Kosten bei Einkehr in einem Restaurant oder Café (zum Ausklang).

Treffpunkt: Homberg (Efze), Hans-Staden-Allee – vor der Reichspräsient-Ebert-Schule. Startzeit: 11:00 Uhr.

Die Tourenleiter

Brigitte Kröger (E-Mail: brikroe@gmx.de – Telefon 05681/71751) & Ulrich Wüstenhagen (E-Mail: uwueste@adfc-hrse.de – Telefon: 01578/3634137) –
die Anmeldung bei Ulrich Wüstenhagen ist obligatorisch.

(red)

Grafik: Wüstenhagen | ADFC
Grafik: Wüstenhagen | ADFC


Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB