Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Nachwuchs holt zwölf Titel

Guxhagen/Melsungen. Die Kraftprobe der besten Nachwuchs-Mehrkämpfer im Altkreis Melsungen bestätigten bei den Kreismeisterschaften in Guxhagen die bekannten Konstellationen.  Das kompakte Auftreten der Melsunger Schülerinnen und Schüler, die am Abend vorher noch bei den nordhessischen Staffelmeisterschaften anlässlich des ASKINA-Meetings mit zehn Staffeln an den Start gegangen waren, führte auch in Guxhagen  zu einer eindrucksvollen Erfolgsserie mit zwölf Siegen und vielen zweiten und dritten Plätzen.

Den ersten Melsunger Sieg sicherte sich der vierzehnjährige Martin Proksch mit 1846 Punkten im Vierkampf der M14. Gleich zu Beginn sprintete er die 100 m in 12,2 Sekunden und zog Robin Kästner zur Bestzeit von 13,0 Sekunden mit.  Am Ende gab es für die beiden Melsunger einen Doppelsieg, weil Robin mit 4,91 m im Weitsprung und 7,92 im Kugelstoßen bessere Werte aufzuweisen hatte als Tim Prüfer von der SG Chattengau, der mit 1785 Punkte nur vier Zähler hinter Robin Kästner zurück blieb.

Der Wettbewerb der B-Schüler stand im Mittelpunkt dieser Mehrkampfmeisterschaften in Guxhagen, denn  der Spangenberger Raphael Strube, der im Vorjahr sowohl den Titel im Dreikampf (1280 P.) als auch im Vierkampf (1713 P.) gewinnen konnte und die beiden Melsungern Henri Alter  – im Vorjahr 1620 Punkte – und Tobias Stang (1594 Punkte) lieferten sich einen packenden Dreikampf, der erst im dritten und letzten Versuch der vierten Übung (Weitsprung)  entschieden wurde.

Im ersten der vier Wettbewerbe setzte sich Henri Alter mit einer 56m-Weite im Ballwurf an die Spitze des Feldes. Raphael Strube hielt mit 53 m sehr gut mit und lag nur 17 Punkte hinter dem nordhessischen Speerwurfmeister. Tobias Stang steigerte sich im dritten Durchgang auf 44 m und hatte bereits 67 Punkte Rückstand auf Henri. Im Sprint über 75m setzte sich Raphael erwartungsgemäß mit 10,4 Sekunden vor Tobias (10,7 Sek.) und Henri (10,8 Sek.) durch, so dass es nach zwei Übungen wie folgt aussah: Raphael Strube 874 Punkte,  Henri Alter 852 Punkte und auf Rang drei Tobias Stang  mit 792 Punkten.  Es folgte der Hochsprung, wo Henri mit 1,33 m als Erster der Drei ausschied.

Raphael übersprang 1,37 m und setzte sich noch einmal weitere 21 Punkte von Henri ab. Aber in der Mittagsstunde kam die Zeit von Tobias Stang, als er sich auf der sonnenüberfluteten Anlage bei großer Hitze über 1,41 und 1,45 m auf die neue Bestleistung von 1,49 m steigern konnte. Mit dieser starken Leistung nahm er Henri 84 und Raphael 63 Punkte ab.  So musste der Weitsprung als letzter Wettbewerb die Entscheidung bringen.  Obwohl ihm noch der großartige 1000m-Lauf  vom ASKINA-Meeting in den Knochen steckte, wo er als Startläufer der siegreichen MT-Mannschaft die 1000m unter 3:05 Minuten zurücklegte, begann Tobias den Weitsprungwettbewerb mit 4,94 m und schockte die Konkurrenz.  Raphael erreichte 4,65 m und verzichtete verletzungsbedingt auf seinen letzten Versuch. Und da nutzte Henri Alter die Gunst der Stunde und verbesserte mit seinem letzten Sprung seinen Hausrekord auf 4,92 m. Mit 1339 Punkten – sechs Zähler mehr als Raphael Strube – holte sich Henri Alter den Dreikampfsieg.

Im Vierkampf setzte sich Tobias Stang knapp durch und entschied den Kampf um den Titel mit 1755 Punkten um elf Zähler gegen den tapfer kämpfenden Spangenber Raphael Strube. Auch Henri erzielte mit 1729 Punkten ein gutes Ergebns und qualifizierte sich ebenfalls  für die Landesmeisterschaften, die am 21. Juni in Viernheim ausgetragen werden.

Da in der M12 auch Jan Ullrich den Dreikampf (1229 P.)  und mit 1575 Punkten souverän den Vierkampf gewinnen konnte, sicherte sich auch die nicht komplette B-Schüler-Mannschaft der MT Melsungen die Mannschaftswertung sowohl im Drei- (5907 P.) als auch im Vierkampf (7805 P.) vor dem TSV Spangenberg (5726 P.) und dem Tuspo Guxhagen (5032 P.).  Neben Tobias Stang, Henri Alter und Jan Ullrich halfen noch Sebastian Ludwig (1584 Punkte) und sein zehnjähriger Bruder Tobias (1162 Punkte) aus.

„Wenn am kommenden Dienstag das Wetter mitspielt und die fehlenden Tobias Baum, Robin Hohmann und Michael Hiob mit im Boot sind,  könnte der bestehende Kreisrekord im Mannschaftsvierkampf um 400 Punkte verbessert werden können,“ sagte Alwin J. Wagner und hofft, dass alle B-Schüler beim Melsunger Abendsportfest die Qualifikationshürde von 1600 Punkte schaffen werden.

Auch die Mädchen waren erfolgreich
In der Klasse W15 war man auf das Duell zwischen Ann-Christin Höhne (TSV Geismar) und Lara Voetgen (MT Melsungen) gespannt.  Aber bereits die Auftaktdisziplin brachte eine gewisse Vorentscheidung, denn während sich Ann-Christin im 100m-Lauf auf 13,3 Sekunden verbesserte, wurde Lara mit 13,6 Sekunden gestoppt. Damit hatte das Mehrkampftalent aus Geismar bereits 25 Punkte mehr auf ihrem Konto. Auch beim Weitsprung konnte Lara keine Punkte gutmachen.  Sie verschenkte bei jedem ihrer drei Sprünge 30 bis 45 Zentimeter.

Während bei ihr der beste Sprung mit 4,40 m gemessen wurde, kam Ann-Christin mit 4,55 m in die Wertung, so dass sie nach zwei Wettbewerben 42 Punkte Vorsprung hatte. Das Kugelstoßen war endlich eine klare Angelegenheit für Lara, die einen Tag vorher von einer Klassenfahrt zurückkehrte. Mit 9,03 m stieß sie eine persönliche Bestweite, aber Ann-Christin verlor mit 8,69 m nur wenig an Boden, so dass beide Vierkämpferinnen immer noch 18 Punkte trennte. Der Hochsprung musste also die Entscheidung bringen. Obwohl Lara mit 1,41 m eine gute Höhe sprang, wurde sie von Ann-Christin Höhne mit 1,45 m deutlich überboten. Am Ende siegte die Schülerin aus Geismar mit 1908 Punkten und hatte 52 Zähler mehr als Lara Voetgen.

B-Schülerin Katharina Wagner startete eine Altersklasse höher, um die Melsungen A-Schülerinnen zu verstärken. Nach der ersten Diziplin, dem 100m-Lauf, den sie mit 13,2 Sekunden als schnellste aller Teilnehmerinnen abschloss, hatte sie sich ein sicheres und beruhigendes Polster geschaffen  – immerhin hatte sie vor Lea Sperl und Celine Kühnert, die beide mit 13,8 Sekunden gestoppt wurden, 48 Punkte Vorsprung. Mit 4,89 m im Weitsprung erzielte sie nicht nur die Tagesbestleistung aller Schülerinnen, sondern hatte damit auch 1060 Punkte auf ihren Konto und baute ihren Vorsprung vor Celine Kühnert (950 P.) weiter aus.

Man wusste, dass Livia Netjes aus Geismar  und Lena Reith von der SG Chattengau gute Kugelstoßerinnen und noch bessere Hochspringerinnen sind,  so dass zumindest Celine Kühnert noch aus den Medaillenplätzen verdrängt werden konnte. Bei Katharina brauchte man für die beiden letzten Übungen keine allzu großen Bedenken mehr haben, weil sie in diesen Übungen bereits durchschnittliche Leistungen erzielt hatte. Im Kugelstoßen erreichte sie 7,29 m und kam nach drei Wettbewerben auf 1417 Punkte. Damit lag sie nach  drei Übungen weit über dem Soll. Aber der einsetzende Dauerregen, der unmittelbar vor dem Hochsprung einsetzte, machte der Hoffnung von 1900 Punkten einen Strich durch die Rechnung. Am Ende siegte Katharina mit 1843 Punkten und setzte sich als B-Schülerin an die Spitze der W14 im Schwalm-Eder-Kreis.

Lea Sperl, die im Kugelstoßen 7,59 m erreichte, dann aber bei 1,25 m im Hochsprung ausrutschte und verletzt ihren Wettkampf abbrechen musste, kam als Vierte auf 1613 Punkte. Celine Kühnert, die trotz guten 1,29 m im Hochsprung und 4,34 m im Weitsprung wegen einer schwachen Kugelstoßleistung von 5,56 m, wertvolle Punkte verlor, erreichte als Sechste 1596 Punkte. Stefanie Gille, die wiederum eine solide Leistung bot, belegte mit 1545 Punkten Rang sechs. Damit sicherten  sich die Melsunger A-Schülerinnen mit 8 453 Punkten die Meisterschaft und blieben nur 50 Punkte hinter der besten Vorjahresleistung des ESV Jahn Treysa zurück.

Auch die Talentschau bei den B-Schülerinnen brachte wieder vielversprechende Ergebnisse. Im Dreikampf verlor Franziska Sommerlade (1311 P.) gegen Rabea Pöppe aus Spangenberg nur um fünf Punkte; revanchierte sich aber dafür im Vierkampf und verteidigte ihren Vorjahrestitel mit 1686 Punkten. Den zweiten Platz in diesem Wettbewerb belegte R. Pöppe mit 1638 Punkten und auf Rang drei landete bereits Melsungens Mittelstrecken-As Stefanie Klein mit 1608 Punkten.

In der Altersklasse W12 imponierte Janina Rohde, die als C-Schülerin eine Klasse höher startete, um die B-Schülerinnen-Mannschaft zu verstärken. Mit 1245 Punkten belegte sie im Dreikampf ebenso wie mit starken 1594 Punkten im Vierkampf hinter der überragenden Margret Puhl (Altmorshen) jeweils den zweiten Platz und verhalf der MT Melsungen mit 6154 Punkten vor dem TSV Jahn Gensungen (5879 Punkten) zum souveränen Sieg in der Mannschaftswertung. Dabei ragen ihre 37 m im Schlagballwerfen besonders hervor.  Den dritten Rang sicherte sich sowohl im Drei-  als auch im Vierkampf Karolin Siebert mit 1286 bzw. 1565 Punkten.  Auch sie stellte sich wie die übrigen Mädchen einen Tag nach dem ASKINA-Meeting in den Dienst der Mannschaft. Eve Sperl rutschte jeweils mit 1071 bzw. 1311 Punkte als fünftes Mädchen in die Wertung und verdrängte jeweils Julia Klute aus der Mannschaft.



Tags: ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com