Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Deutschland liest: Ghirardelli begeisterte Publikum

Gudensberg. Unglaublich, wie temperamentvoll ein Abend sein kann, wenn alles an Bewegung doch nur das Umblättern einiger Seiten ist. Ein begeistertes Publikum hinterließ Lesekünstler Carlo Ghirardelli am Samstagabend, den 25. Oktober in der Mediothek. Mit stürmischem Applaus entlohnte das Publikum am Ende seine Krimilesung unter dem Titel Grüße aus Sizilien, die voller überraschender Wendungen und Wechsel gewesen war und voll von heißblütigem, italienischem Überschwang – und das, obwohl der Schauspieler mit dem wohlklingenden Namen Ghirardelli eigentlich gebürtiger Schweizer ist.

Aber der Krimi von Tatjana Kruse, den er voller Leidenschaft im roten Samtsessel vorlas, spielte mitten in Palermo und erzählte von den Liebeswirren der deutschen Touristin Silke, die eigentlich so gar nicht der Typ war, einem italienischen Casanova auf den Leim zu gehen. So allerdings geschah es aber dann und endete mit Mord.

Denn der erwählte Salvatore, bei dessen Anblick Silke schon die weiße Hochzeitskutsche sah, entpuppte sich als mieser Heiratsschwindler, der lediglich auf Finanzen aus war. Zusammen mit der Putzfrau, die Silke gegenüber Salvatores Spiel aufdeckte, entsorgte die blonde Schönheit schließlich den, nach einer heißen Liebesnacht mit einem Kerzenständer erschlagenen, Traummann in den tiefen Gruften der Urlaubsstadt und schmiedete mit ihrer Komplizin neue Pläne: Fortan wolltel sich Silke in Palermo an reiche Italiener heran machen.

Gebannt, schmunzelnd und staunend lauschten die Zuhörer Carlo Ghiradelli, der unter anderem auch Sprecher beim Hessischen Rundfunk gewesen ist. Für heiteres Lachen sorgte regelmäßig auch Udo Krüger am E-Piano, der die einzelnen Szenen mit Schlagern aus den 50er und 60er Jahren versüßte und den Krimi so mit einem gehörigen Schuss Ironie würzte. Kaum hatte Silke die Nacht mit Salvatore verbracht, stimmte Krüger schon ein: „Eine weiße Hochzeitskutsche“, beim Mord „Ich sage leise adieu“. Am Ende war der Beifall verdient, und so blieb auch eine Zugabe nicht aus, die ebenfalls für große Überraschungen sorgte.

Die musikalisch umrahmte Krimilesung war nur eine Veranstaltung aus einer ganzen Programmreihe in Gudensberg zur bundesweiten Aktionswoche „Deutschland liest – Treffpunkt Bibliothek“, die die Stadt in der Mediothek auf die Beine gestellt hatte. Lust aufs Lesen zu machen, ist Ziel der Initiative, die auch Gelegenheit bieten sollte, im reichen Mediensortiment zu stöbern. Viele Highlights waren für alle Generationen geplant. So war für die Kinder der Grundschulen der Leselöwe eingeladen. Jugendliche konnten sich mit einem Zelt aus Dahme und den Strandmaden in der Mediothek rund ums Thema Lesen vergnügen. Auch im kommenden Jahr beteiligt sich die Stadt wieder aktiv an der landesweiten Aktion, die in Österreich schon über einige Jahre sehr erfolgreich läuft.

Foto 1: Carlo Ghirardelli  und Udo Krüger stoßen an.

Foto 2: Der büroleitende Beamte der Stadt Gudensberg Frank Börner gemeinsam mit Carlo Ghirardelli (5.v.l.) und Udo Krüger (4.v.l.) sowie den ehrenamtlichen Helferinnen, die regelmäßig die Mediothek betreuen und auch bei der Durchführung der Krimilesung hilfreich zur Seite standen (v.l.): Gaby Göbel, Ursula Straub und Kerstin Döring.



Tags:


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com