Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Roland Koch: Ausbau der A 49 voranbringen

roland-koch-gudensbergGudensberg. Hoher Besuch für den Logistiker DPD. Der Spitzenkandidat der CDU Hessen,  Ministerpräsident Roland Koch, besuchte am Freitag im Rahmen seiner Bustour das DPD-Depot und wurde dort von Geschäftsführer Johannes Vollmers, Depotleiter Axel Wendel und die CDU-Landtagskandidaten Mark Weinmeister und Reinhard Otto begrüßt. „Die Region Nordhessen ist ein bedeutender Logistikstandort geworden“, so Weinmeister. „Die zentrale Lage in Deutschland und Europa mit der Anbindung an die A 7, A44 und an die A 49 ist ein Standortvorteil, den wir Nordhessen nutzen müssen, um Arbeitsplätze zu erhalten und neue Arbeitsplätze zu schaffen“, betonte er.

„Die Hessische Landesregierung wird auch weiterhin die Realisierung der A 49 voran bringen“, versicherte Roland Koch in Gudensberg. „Den Vorschlag der SPD, erst die gesamte Trasse zu planen und dann erst mit dem Bau zu beginnen, halten wir für reine Verzögerungstaktik. Wenn die SPD den Ausbau der A 49 nicht will, soll sie es deutlich sagen, aber nicht ständig neue Hürden schaffen, die den Steuerzahler nur eine Menge Geld kosten. Die Planung des nächsten Bauabschnittes ist fertig, die Umsetzung könnte losgehen, wenn das Bundesverkehrsministerium endlich die Mittel freigibt“, äußerte sich der CDU-Landtagskandidat Reinhard Otto aus Schwalmstadt.

„Unter der letzten rot-grünen Landesregierung waren nur 6 Millionen Euro für Nordhessen für den Straßenbau im Landeshaushalt vorgesehen. Nachdem Roland Koch Ministerpräsident geworden ist, sind diese Straßenbaumittel nur für Nordhessen auf über 25 Millionen Euro erhöht worden. Gerade wir in einem Flächenkreis wie dem Schwalm-Eder-Kreis sind auf ein gutes Straßennetz und auf eine gute Verkehrsanbindung über die Bundesautobahnen angewiesen. Die negative Haltung von Bündnis 90 / Die Grünen und der SPD zur A 49 schadet der heimischen Wirtschaft in ganz besonderem Maße. Nur wer die Möglichkeiten unserer Region erkennt und konsequent umsetzt, dem gelingt es, Arbeitsplätze in Nordhessen zu schaffen. Dies ist mein, dies ist unser Ziel,“ so der CDU-Landtagskandidat Mark Weinmeister aus Guxhagen abschließend.



Tags: , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com