Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Digitales Schwarzes Brett an der Drei-Burgen-Schule

digibrettFelsberg. Seit kurzem wird an der Drei-Burgen-Schule Felsberg neueste multimediale Technik bei der Erstellung des Vertretungsplanes und der Verbreitung von Informationen eingesetzt. Gestern wurden zwei „Digitale Schwarze Bretter“, ein großer Flachbildschirm im Eingangsbereich der Schule sowie ein kleinerer im Lehrerzimmer, offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Schulleiter Dr. Dieter Vaupel, Stellvertreter Ralf Horstmann, Förderkreisvorsitzender Dr. Meinhard Rudolff und Inge Fleischhut-Wolf von der Stadtsparkasse Felsberg freuten sich über die neuen technischen Möglichkeiten, die sich dadurch für die Schule bei der schnellen Informationsverbreitung eröffnen.

Das Digitale Schwarze Brett vereinfacht die Kommunikation in der Schule enorm. Ob in der Pausenhalle oder im Lehrerzimmer, an allen gewünschten Orten erscheinen aktuelle Informationen. Zentral eingespielt werden können neben dem Vertretungsplan ein Newsticker sowie Texte, Fotos und auch Videos aller Art. Was eingespielt wird, darüber entscheidet die Schulleitung, die den Zugriff auf das dazu nötige Internetportal hat. Schüler und Lehrer, aber auch Eltern, die in die Schule kommen, sind jederzeit über alles Wichtige informiert, was am jeweiligen Tag in der Schule passiert.

Die Idee wurde vom stellvertretenden Schulleiter Horstmann von einer Fortbildungsveranstaltung mit in die Schule gebracht und im Schulleitungsteam sowie in schulischen Gremien vorgestellt. Alle waren angetan von den neuen Möglichkeiten zur Verbesserung der Kommunikationsstruktur in der Schule. Schnell war man erfolgreich bei der Suche nach Sponsoren für dieses Projekt. Inge Fleischut-Wolf, Direktorin der Sparkasse Felsberg, fand die Idee toll und sagte sofort finanzielle Unterstützung zu. Ergänzend kamen Mittel aus dem Förderkreis der Drei-Burgen-Schule zum Einsatz. Insgesamt kostete das Projekt rund 3800 €. Hinzu kommen Eigenleistungen durch die Schule bei der Installation und Inbetriebnahme des Systems. Diese Arbeiten wurden vom Schulhausverwalter Thomas Thiel und vom IT-Beauftragten der Schule, Wolfram Bick, mit viel Engagement und Sachverstand umgesetzt.

Schon nach kurzem Einsatz des neuen Systems kann man feststellen, dass es bei Schülern und Lehrern gut ankommt. Mit einem kurzen Blick auf die Tafel ist man praktisch im Vorbeigehen informiert. Ein ganz erfreulicher Nebeneffekt dabei ist auch, dass die Störungen während der Unterrichtszeit durch Durchsagen minimiert werden können, denn mit dem Liveticker können die Informationen nun schnell auf anderem Wege zu den Schülern transportiert werden.



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar zu “Digitales Schwarzes Brett an der Drei-Burgen-Schule”

  1. bärbel günther

    ich war von 1972 bis 1978 an dieser schönen schule, dann mußte ich leider mit meinen eltern wegziehen, ich wollte nur noch mal meinem damaligen lehrer herrn rhode danken, er war einer der besten an dieser schule, er hat sich immer für solidarität und ein miteinander eingesetzt, ich würde es ihm gerne persönlich sagen.


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com