Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Geringerer Umsatzrückgang in der Industrie

Aber wieder verstärkter Beschäftigungsabbau

Hessen. Die Umsatzentwicklung der hessischen Industrie war im Oktober zwar weiterhin negativ, der Rückgang fiel aber geringer aus als in Vormonaten. Dagegen hat sich die Beschäftigungssituation wieder verschlechtert. Nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamtes gingen die Umsätze der hessischen Industrie im Oktober dieses Jahres um 9,8 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro zurück. Die Inlandsumsätze lagen mit 3,8 Milliarden Euro um elf Prozent unter dem Vorjahresniveau, die Auslandsumsätze verringerten sich um 8,1 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro. Mit 940 Millionen Euro übertrafen die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen das Vorjahresergebnis deutlich um 22 Prozent. Leichtere Einbußen verzeichneten der Chemie/Pharmabereich mit einem Rückgang von 2,1 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro und die Hersteller von elektrischen Ausrüstungen mit einem Minus von 5,3 Prozent auf 430 Millionen Euro. Stark in Mitleidenschaft gezogen ist weiterhin der Maschinenbau mit einem Umsatzrückgang von 21 Prozent auf 560 Millionen Euro.

In den ersten zehn Monaten dieses Jahres erwirtschaftete die hessische Industrie Umsätze von 68,3 Milliarden Euro und verfehlte damit das Ergebnis des entsprechenden Vorjahreszeitraumes um 11,6 Milliarden Euro oder fast 15 Prozent. Die Inlandsumsätze gingen um 13 Prozent auf 34,9 Milliarden Euro, die Umsätze mit ausländischen Geschäftspartnern um 16 Prozent auf 33,3 Milliarden Euro zurück.

Die Abnahmerate bei der Beschäftigung, die sich im September abgeschwächt hatte, verstärkte sich im Oktober wieder. Mit 343 600 lag die Beschäftigtenzahl der hessischen Industrie im Oktober 2009 um 5,4 Prozent niedriger als vor Jahresfrist. Unterdurchschnittlich fiel der Rückgang beim Chemie/Pharmabereich mit 1,9 Prozent auf 56 500 und beim Kraftwagensektor mit zwei Prozent auf 46 900 Mitarbeiter aus. Dagegen ging die Beschäftigtenzahl bei der Elektrotechnik um 6,1 Prozent auf 25 000 und beim Maschinenbau um acht Prozent auf 37 100 zurück. (red)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com