Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Erneuter Auswärtssieg von Ost-Mosheim

VfL Wanfried – TSV Ost-Mosheim (15:15) 27:34

Wanfried. Gegen die Mannschaft von Wanfried, die im unteren Tabellendrittel angesiedelt ist, aber wegen eines Todesfalls in der Mannschaft noch einige Spiele nachzuholen hat, begann Ost-Mosheim furios. Zwar ging Wanfried mit 1:0 in Führung, doch Ost-Mosheim konterte und führte bis zur siebten Minute mit 4:1 durch Tore von Helge Kersten, Amine Remus, Philip Bachmann und Daniel Kinnback. Bis zur zwölften Minute wurde die Führung auf 6:2 ausgebaut, ehe es dann Zeitstrafen hagelte. Als Ost-Mosheim in doppelter Unterzahl war konnte Wanfried auf 4:6 verkürzen.

Beim 7:10 wirkte Ost-Mosheim weiterhin souverän, doch die Konzentration in der Abwehr ließ nach und Wanfried kam wieder besser in das Spiel. Weitere Zeitstrafen gegen Björn König und die zweite Zeitstrafe gegen Amine Remus brachten einen weiteren Vorteil für Wanfried. Bis zur Pause konnte Wanfried dann sogar ausgleichen.

Nach der Pause setzte Ost-Mosheim das unkonzentrierte Spiel der letzten zehn Minuten der ersten Hälfte fort. Wanfried nützte diese Schwäche und kam ohne große Gegenwehr zu einer 17:15-Führung und dann bis zur 35. Minute zu einer 19:17-Führung, als Peter Wambach (32:08) und Daniel Kinnback (32:29) von außen zusehen mussten, sah es aus als ob Wanfried die Überzahl zu einer höheren Führung ausnutzen könnte. Doch man hatte die Rechnung ohne Björn König, Philip Bachmann und Stefan Wicke gemacht. Björn König setzte sich in einer Einzelleistung im Spiel vier gegen sechs auf Rechtsaußen durch, wurde gefoult – den fälligen Siebenmeter verwandelte Helge Kersten sicher. Der Gegenspieler von Björn König bekam eine Zeitstrafe, so dass Wanfried nur noch 5:4 in Überzahl war.

Ganz wichtig war auch, dass der bei einem Siebenmeter eingewechselte Heiko Ziesemann in dieser Phase den Ball halten konnte. Gestärkt durch diesen Rückhalt begann der OMO-Express zu rollen.

Den nächsten Angriff wehrte Stefan Wicke ab und in Unterzahl erzielte Björn König erneut durch eine Einzelleistung den verdienten Ausgleich. Von nun an ging ein Ruck durch die Mannschaft. Sebastian Wicke erkämpfte den Ball in der eigenen Abwehr startete eine Super Solo scheiterte aber dann am Torhüter. Doch Ost-Mosheim immer noch in Unterzahl kam erneut in Ballbesitz und Philip Bachmann wackelte zwei Gegner aus und erzielte mit 20:19 wieder die Führung.

Von nun an spielte Ost-Mosheim wie aus einem Guss. Der nie zu bremsende Philipp Bachmann, der souveräne Spielgestalter Amine Remus sowie Daniel Kinnback und Sebastian Wicke auf den Außenpositionen kombinierten traumhaft. Die Abwehr hatte nun die jungen Angreifer von Wanfried total im Griff und Ost-Mosheim zog über 19:22, 20:23, 21:24, 22:25 auf 22:27 davon.

In dieser Phase zeigte die Mannschaft auf allen Positionen ihre Spielstärke und Kampfbereitschaft, gepaart mit dem Durchsetzungsvermögen des erneut überragenden Philip Bachmann, war diese die Grundlage für den klaren Sieg. Auch die 3. Zeitstrafe gegen Peter Wambach in der 56. Minute tat der Ost-Mosheimer Überlegenheit keinen Abbruch.

In der zweiten Hälfte ab der 35. Minute steigerte sich die Mannschaft enorm und kam so zu dem verdienten Sieg. Der Mannschaft aus Wanfried muss man ein Kompliment machen, sie steht zwar auch ziemlich weit unten, doch die Substanz der Mannschaft ist gut. Wenn man es schafft den jugendlichen Überschwang in eine Portion Cleverness umzuwandeln, wird diese Mannschaft noch manchen Gegner schlagen können.

Tore bei Ost-Mosheim:
Philip Bachmann 9, Daniel Kinnback 8, Helge Kersten 5/3, Sebastian Wicke 4, Amine Remus 4, Peter Wambach 2, Björn Bartels 1, Björn König 1.

Im nächsten Spiel, am kommenden Samstag den 11. Dezember, spielt Ost-Mosheim gegen den Tabellenvorletzten TG Wehlheiden. Wehlheiden tritt mit 4:16 Punkten in Ostheim an. Kai Welch, der Ex Ost-Mosheimer und spätere Bundesliga Spieler bei Wallau Massenheim als Trainer der Wehlheidener hat ein schwere Aufgabe mit der Sicherung des Klassenerhaltes übernommen.

Aber auch Wehlheiden sollte nicht interschätzt werden, nur mit dem Abruf der kompletten Leistung kann Ost-Mosheim dieses Heimspiel gewinnen und sich nach Abschluss der Vorrunde den dritten Tabellenplatz sichern. (red)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com