Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

HSG plant einen Sieg zu Beginn der Rückrunde

SVH Kassel gegen HSG Gensungen/Felsberg: Samstag, 29. Januar, 19 Uhr

Kassel/Felsberg-Gensungen. Während die Harleshäuser bereits zwei Pflichtspiele im neuen Jahr bestritten haben, beginnt die Rückrunde für die HSG Gensungen/Felsberg erst an diesem Wochenende. Die HSG gastiert zum Derby gegen die SVH Kassel wieder einmal in der Sporthalle am Aueprark. Durch eine Spielverlegung hatte Coach Negovan genügend Zeit seine Mannschaft wieder auf Vordermann zu bringen, um so in der Rückrunde noch einmal einen Angriff auf die vorderen Tabellenplätze zu starten. Dazu steht dem Trainer aber nur fast der komplette Kader zur Verfügung, denn mit Jan-Hendrik Walther droht der etatmäßige Rechtsaußen auszufallen.

Obwohl die Halle bei den Spielern der HSG als „verhasst“ angesehen wird, planen sowohl die Verantwortlichen, als auch die Spieler mit einem Sieg und das, obwohl man seit der Pokalniederlage im Bezirkspokal gegen Hersfeld und der langen Pause nicht so richtig weiß wo man steht.
Aber für den Optimismus gibt es dann aber auch einige Gründe. Da gibt es zum einen den deutlichen Sieg aus dem Hinspiel, dort gewann die HSG 37:23 und ließ den damaligen Gästen keine Chance. Ein weiterer Grund ist bei einem Blick auf die Tabelle leicht zu erkennen, denn dort klafft eine große Lücke zwischen den beiden Teams. Während die HSG zwar mittlerweile auf den fünften Rang abgerutscht ist, aufgrund der geringen Anzahl an Spielen gegenüber Baunatal, rangiert die SVH Kassel nur auf dem letzten Tabellenplatz. Dies zeigt also deutlich, welche Mannschaft in diesem Spiel die Favoritenrolle einnimmt.

Doch es gibt durchaus noch andere Gründe für den großen Optimismus der Edertaler. Da nämlich mit Roel Adams, der vermeintlich beste Spieler der Harleshäuser, die Mannschaft in Richtung ThSV Eisenach verlassen hat und mit Christian Gherhard (Kiefer-OP) ein weiterer wichtiger Spieler ausfällt, fehlen Trainer Gordon Hauer die Alternativen.

Trotzdem bleibt die Partie ein Derby mit eigenen Gesetzen und dies haben in der Hinrunde die Baunataler verspürt, die auch als Favorit nach Kassel gereist sind, um dann aber als Verlierer das Feld räumen zu müssen. Dennoch wäre alles andere als ein deutlicher Sieg der HSG Gensungen/Felsberg eine riesengroße Überraschung. (red)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com