Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Ost-Mosheim: Unentschieden gegen Zwehren/Kassel

TSV Ost-Mosheim – HSG Zwehren/Kassel 27:27 (12:12)

Mosheim. In einem hochklassigen und dramatischen Handballspiel in der Hochlandhalle trennten sich der TSV Ost-Mosheim und der Tabellenzweite Zwehren mit einem Unentschieden. Die Tabellenkonstellation der Landesliga Nord war vor dem Spiel so, dass der Gast aus Zwehren unbedingt einen Sieg benötigte um den Tabellen Ersten Eitra auf den Fersen zu bleiben. Hoch motiviert und auf Ost-Mosheim eingestellt, ging das Böttcherteam in die Partie.

Bei Ost-Mosheim war die Sperre von Lalek zwar abgelaufen, doch er war nicht dabei weil er privat verhindert war. Doch die Personalsorgen von Ost-Mosheim haben noch immer kein Ende. Bedingt einsatzfähig ist Peter Wambach, auch Daniel Kinnback war nach noch nicht ganz überstandener Krankheit mit von der Partie, hinzu kam aber, dass Matthias Proll sich im Training an der linken Hand verletzt hatte und so auch nicht im Kader war. Mario Lubadel stellte als zwangsläufig sein Team um und begann im Angriff mit Sebastian Wicke, Philip Bachmann, Amine Remus, Björn Bartels, Daniel Kinnback und Björn König am Kreis, in der Abwehr wurde Peter Wambach für Amine Remus eingewechselt.

Anscheinend hatte Trainer Lubadel mit dieser Formation und der gewählten Deckungsvariante den besseren Griff als sein Gegenüber Günther Böttcher getan. Ost-Mosheim ging mit 1:0 und 2:0 in Führung durch Tore von Björn König und Björn Bartels, dann erzielte Zwehren das erste Tor durch einen Siebenmeter zum 2:1. Im Gegenzug verwandelte Philip Bachmann den ersten Siebenmeter zum 3:1. Ost-Mosheim spielte sehr konzentriert und hatte den Tabellenzweiten jeder Zeit im Griff.  Beim Spielstand von 8:4 sah man Ost-Mosheim einwandfrei auf der Siegesstraße.

Doch dann kam eine Zäsur, die das Spiel dann doch wieder für Zwehren öffnete. Bei einem Angriff von Ost-Mosheim blieb Björn Bartels plötzlich liegen, erhob sich wieder rund brach dann auf dem Spielfeld zusammen. Er konnte sein linkes Bein nicht mehr bewegen und wurde zirka zehn Minuten auf dem Spielfeld behandelt und anschließend mit der Trage vom Spielfeld getragen. Nun war Ost-Mosheim erst einmal geschockt, fehlte doch von nun an der Abwehrchef und im Angriff war Björn Bartels in den ersten Minuten auch sehr erfolgreich gewesen, hatte ein Tor erzielt und zweimal Björn König angespielt, daraus resultierte dann ein Tor und ein verwandelter Siebenmeter.

In Sorge um Björn Bartels war Ost-Mosheim zehn Minuten nach Beendigung der Verletzungspause wie weggetreten. Dies nutzten die Gäste aus und drehten das 8:4 für Ost-Mosheim zu einem 8:8. Aber dies war auch nur möglich weil in dieser Phase Sebastian Wicke und Björn König Zeitstrafen erhielten. Beim 8:8 stellte sich dann langsam auch wieder die Stabilität in der Abwehr ein, weil Mario Lubadel die Abwehr umstellte und auch im Angriff Helge Kersten auf die Mittelposition brachte und Amine Remus auf die Halbrechte Position für Björn Bartels stellte. In der Phase des Spieles erkannte Günther Böttcher, dass der Rückraum von Ost-Mosheim nun endgültig geschwächt war. Doch Ost-Mosheim machte aus diesem Manko das Beste. Angetrieben von Amine Remus und Philip Bachmann kombinierte man im Angriff fließend und nahm nach der Schockstarre den Kampf wieder auf.

In den restlichen zehn  Minuten bis zur Pause konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten. Man merkte aber schon, dass die Alternativen im Rückraum fehlten. Nach Wiederbeginn sah es dann erst einmal schlecht aus für Ost-Mosheim, erneut stellten die schwachen Schiedsrichter mit Amine Remus (32.), Peter Wambach (34.) und Björn König (40.) drei Ost-Mosheimer vom Platz, zum Glück bekam auch Zwehren in dieser Zeit zwei Zeitstrafen. Doch durch eine deutliche Leistungssteigerung des Zwehrener Torhüters Diederich konnte Zwehren durch leichte Tore bis zur 41. Minute mit 16:19 in Führung gehen.

Anhand der Tatsache, dass Ost-Mosheim durch die schwere Verletzung von Björn Bartels die Alternativen im Angriff ausgingen, entschloss sich dann Matthias Proll trotz seiner Handverletzung die Mannschaft zu verstärken. Dies war dann ein positives Signal für Ost-Mosheim. Durch Tore von Amine Remus und Björn König schaffte man dann den Anschluss zum 18:19.

Das Spiel wurde immer wieder unterbrochen durch zahlreiche Verletzungspausen und es wurde zunehmend härter. Leider reagierten die Schiedsrichter nicht entsprechend und Trainer Böttcher trieb seine Mannschaft weiter zu einer aggressiven Abwehr an. Doch Ost-Mosheim war dem Druck nun gewachsen. Als dann der eingewechselte Matthias Proll sein erstes Tor zum 19:20 erzielte hatte man bei Ost-Mosheim wieder mehr Zuversicht.

Beim 21:21 war das Spiel wieder ausgeglichen, aber Zwehren wollte unbedingt beide Punkte und hatte in dem starken Torhüter Diederich  und im Rechtsaußen Volland die Garanten für die Chance für den Auswärtssieg. Ost-Mosheim scheiterte immer wieder an Diederich und gerade in dieser Phase schloss Volland die Gegenstöße ganz sicher ab. So konnte Ost-Mosheim zwar immer wieder den Ausgleich erzielen (21:21),22:22),(23:23),(24:24),(25:25) doch man war zu platt um in der Abwehr immer wieder die Gegentore der Gäste zu verhindern.

Beim Stand von 26:25 ging Ost-Mosheim nun erstmalig wieder in Führung, der nächste Angriff von Zwehren wurde abgewehrt und nun hatte man die Chance mit zwei Toren in Führung zu gehen. Philip Bachmann wird behindert, bekommt den Ball aber noch zu Björn König, der frei vor dem Tor steht und sicherlich den Ball nach bereits vier erfolgreichen Treffern versenkt hätte. Doch die Schiedsrichter pfeifen ab und geben einen Freiwurf von Ost-Mosheim. Dies war nur eine Szene einer offensichtlichen Benachteiligung von Ost-Mosheim gerade in der zweiten Hälfte. Doch das Pech geht weiter: Matthias Proll tankt sich auf Linksaußen durch macht einen Heber der Ball springt von Innenpfosten zu Innenpfosten und dann wieder ins Spielfeld. Ost-Mosheim bekommt den Ball wieder Amine Remus setzt sich durch und trifft auch leider nur den Pfosten. Diesmal bekommt der Gast den Ball und erzielt im Gegenstoß durch Volland den Ausgleich.

Nun scheiterte Ost-Mosheim im nächsten Angriff wieder am Torhüter, doch die Gäste nutzen ihre Chance und gehen wieder mit 26:27 in Führung. In der letzten Minute wird es dann sehr hektisch, Ost-Mosheim erzielt den Ausgleich und wehrt den nächsten Angriff der Gäste erfolgreich ab. Nun hat man die Chance das Spiel erfolgreich mit zwei Punkten zu beenden, doch Philip Bachmann scheitert erneut am Torhüter, wird aber bei seinem Wurfversich erneut gefoult. Doch die Schiedsrichter pfeifen nicht und stellen nach Beschwerden von Ost-Mosheim zu allem Überfluss auch noch Amine Remus und Matthias Proll vom Platz. Nun sind noch acht Sekunden zu spielen und Ost-Mosheim ist in doppelter Unterzahl, doch durch eine wahre Energieleistung der restlich vier Feldspieler kann Zwehren zu keinem nennenswerten Abschluss mehr kommen.

An sich ist das Unentschieden ein gerechtes Ergebnis, doch man kann sich sicher sein, wenn die schwere Verletzung von Björn Bartels nicht gekommen wäre, hätte es Ost-Mosheim sicherlich geschafft dem Tabellenzweiten eine Niederlage bei zu bringen. Auch die unterschiedliche Regelauslegung der beiden Schiedsrichter aus Mainzlar mit 8:5 Zeitstrafen gegen Ost-Mosheim und lediglich drei Siebenmeter für Ost-Mosheim und 8 Siebenmeter für Zwehren sprechen eine deutliche Sprache, wobei schon bemerkenswert ist, dass neutrale Zuschauer nach dem Spiel bemerkten, dass der Gast wesentlich härter in der Abwehr zugegriffen hätte als Ost-Mosheim.

Dieser Ausschlag zu Gunsten der Gäste glich Ost-Mosheim durch Engagement und Einsatz aus. Die komplette Mannschaft hat alles gegeben. Wobei bis zu seiner schweren Verletzung Björn Bartels sehr gut spielte. Weiterhin ragte Björn König diese Mal heraus, der nicht nur vier Tore erzielte sondern durch seine Arbeit am gegnerischen Kreis immer wieder die Rückraumspieler frei sperrte, auch in der Abwehr organisierte er nach dem Ausscheiden von Björn Bartels gemeinsam mit Peter Wambach die Abwehraktionen. Stark auch in der Abwehr auf der vorgezogenen Position in der zweiten Hälfte Sebastian Wicke. Besonders glücklich kann man sich schätzen, dass auch Peter Wambach, nach seiner langen Verletzungspause seine Form wieder findet, dies bewies er nicht nur durch sein Tor.

Ein besonderes Lob an Matthias Proll, der zu Beginn erst gar nicht im Kader war, weil er sich im Training die linke Hand verletzt hat. Durch den Ausfall von Björn Bartels entschied er sich dann doch zum Einsatz und setze besondere Akzente im Angriff. Es ist nichts selbstverständlich, dass sich ein verletzter Spieler so in den Dienst der Mannschaft stellt.

Durch die zahlreichen Unterbrechungen nach Verletzungen und anderen Verzögerungen dauerte das Spiel inklusive Pause von 19.30 bis 21.20 Uhr, wobei die erste Hälfte genau 50. Minuten dauerte.
TSV Ost-Mosheim hofft nun, dass sich die Verletzung von Björn Bartels nicht als allzu schwer herausstellt und wünscht ihm gute Besserung. Weiterhin hoffen sie das Matthias Proll kein Gips an die linke Hand bekommt, denn dann könnte er auch nicht gegen Rotenburg spielen. Fehlen wird gegen Rotenburg auch Björn König (Urlaub), so dass Trainer Mario Lubadel nun doch erneut erhebliche Personalsorgen hat.

Überhaupt ist diese Serie von Verletzungen geprägt, trotzdem steht die Mannschaft auf einem ausgezeichneten Tabellenplatz und kann sich mit nur noch einem Sieg aus den letzten vier Spielen den vierten Tabellenplatz sichern. Dies ist in Anbetracht der vielen Ausfälle eine ausgezeichnete Leistung, hier kann man jetzt schon der Mannschaft und dem Trainergespann Lubadel/Birk für gratulieren.

In dieser sprichwörtlichen Schlacht gegen Zwehren konnten sich folgende Spieler als Torschützen auszeichnen: Philip Bachmann 5/1, Matthias Proll 5/1, Björn König 4, Daniel Kinnback 4, Amine Remus 3, Alexander Apel 2, Sebastian Wicke 2, Peter Wambach 1, Helge Kersten 1, Björn Bartels 1. (red)



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen