Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die kostenlose und unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Letztes Heimspiel der HSG vor der Weihnachtspause

Gensungen. Zum letzten Mal in diesem Jahr tritt die HSG Gensungen/Felsberg vor heimischer Kulisse auf, bevor es in die verdiente Weihnachtspause geht. Doch damit es eine sorgenfreie Pause wird, wird das Team von Coach Negovan nochmal richtig gefordert, denn mit der TG Münden ist am Samstag, 17. Dezember, 19.30 Uhr, eine echte Spitzenmannschaft zu Gast in der Gensunger Kreissporthalle. Im letzten Jahr hat die Mannschaft von Peter Rommel bis zuletzt um den Aufstieg mitgespielt, doch am Ende ging den Südniedersachsen ein wenig die Luft aus und so wurde Leipzig Meister in der 3.Liga Ost.

In der laufenden Saison konnten die Gäste ihre Dominanz aus der letzten Saison nicht bestätigen und liegen daher auch „nur“ auf dem 7. Tabellenplatz mit 15:11 Punkten. Damit liegen sie nur einen Punkt vor der HSG und diese kann mit einem Sieg einen Sprung zurück in die obere Tabellenhälfte schaffen. Die Säulen im Gästeteam sind am Kreis der zurückgekehrte (vom DHC Rheinland) Oliver Tesch und im Rückraum Christian Grambow und Dennis Knudsen (ehemals Duderstadt), die für die nötige Torgefahr sorgen. Aber beim Blick auf den aktuellen Kader fehlen auch einige Namen aus der guten letzten Saison. Der gebürtige Slowake Martin Hummel hat sich dem luxemburgischen Erstligisten HB Düdelingen angeschlossen. Dies war und ist für die TG Münden der größte Verlust, denn Hummel hat die meisten Treffer für die Drei-Fluss-Städter erzielt. Auf der Rückraum-Mitte Position hat Till Riehn den Verein verlassen, er hat sich dem ehemaligen Konkurrenten DHfK Leipzig angeschlossen und im Tor hat Christian Gumula den Verein in Richtung Baunatal verlassen.  Dennoch ist die Mannschaft von Peter Rommel gut besetzt und hat mit Jürgen Steinscherer einen torgefährlichen Außenspieler dazugewonnen, der vor allem durch seine Schnelligkeit immer wieder für Torgefahr sorgt.

Bei der HSG hat sich das Lazarett ja deutlich gelichtet und mit Christian Gherhard hat sich die Mannschaft in der Breite verstärkt. Der Sohn vom einstigen Publikumsliebling Robert Gherhard kehrt vom SVH Kassel zurück nach Gensungen, wo er bereits zuvor gespielt hat. Gherhard ist auf mehreren Positionen einsetzbar und hat das „Handballspielen“ in den Genen. Wieder einsetzbar sollte auch der etatmäßige Kreisläufer Michael Viehmann sein, der im Spiel gegen Rimpar krankheitsbedingt passen musste. Somit stehen Dragos Negovan außer Benni Hütt (weiterhin Reha nach Kreuzbandriss) alle Spieler zur Verfügung. Mit den Siegen gegen Kleenheim und Rimpar haben sich die Edertaler Luft verschafft und sollten nun nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Im Gegenteil mit einem Sieg gegen die TG Münden kann der ehemalige Zweitligist wieder ins obere Tabellendrittel vorstoßen und sich so einen verdienten und sorgenfreien Weihnachtsurlaub verschaffen. Damit dieser Plan aber auch in die Realität umgesetzt werden kann, benötigt die Mannschaft die gewohnte Unterstützung des Publikums, um danach in geselliger Runde mit den Fans den Abend genießen zu können. (Marcel Glaser)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB