Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Das gute Gefühl gebraucht zu werden

Infoabend zum neuen Seniortrainer-Lehrgang

Alheim-Licherode. Am 29. März beginnt am Umweltbildungszentrum Licherode ein neuer Ausbildungslehrgang zum Senior-Umwelttrainer. In den nächsten Monaten werden dann wieder zwölf bis 15 ältere Menschen der Region fit gemacht, ihr wichtiges Erfahrungswissen an Kindergärten und Schulen weiterzugeben. Bei einem Infonachmittag wurden nun Konzept und Inhalte des neuen Lehrgangs vorgestellt, einige Plätze sind noch frei.  Über 20 ältere Menschen waren in den Licheröder Tagungspavillon gekommen, darunter auch eine ganze Reihe aktiver Senior-Umwelttrainer. Einleitend beschrieb Wolfgang Ellenberger den Nutzen des Konzepts aus gesellschaftlicher Sicht. „Unsere Gesellschaft kann es sich nicht leisten, auf die Kompetenzen der Älteren zu verzichten“, so Ellenberger. „Ältere Menschen sind für Kinder gerade zum Thema Nachhaltigkeit oft glaubhafter als die eigenen Eltern und Lehrer.“

Aber natürlich brauchen auch ältere Menschen für ihre Einsätze an Schulen oder Kindertagesstätten ein pädagogisches und methodisches Rüstzeug. Dies ist eine der zentralen Aufgaben des Lehrgangs zum Senior-Umwelttrainer, den Klaus Adamaschek, Leiter des Umweltbildungszentrums, vorstellte. Wie hat sich Kindheit verändert? Wie lernt unser Gehirn? Wie plane ich meine pädagogische Aktion? Wie gehe ich mit Disziplinproblemen um? Das sind nur einige der zahlreichen Fragen, denen der abwechslungsreiche und anspruchsvolle Lehrgang nachgeht. „Wir bemühen uns um eine gute Mischung aus Theorie und Praxis, das Lernen soll auch für die Seniortrainer Spaß machen“, so Adamaschek.

Der Lehrgang zum Senior-Umwelttrainer umfasst insgesamt acht ganztägige Seminare, hinzu kommen Hospitationen und praktische Übungseinsätze an Kindertagesstätten, Schulen und am Ökologischen Schullandheim Licherode. Mitte Oktober wird den Teilnehmern dann feierlich das  begehrte Zertifikat „Seniortrainer/in für Kinder und Jugendliche“ überreicht, das dann quasi die Eintrittskarte für Einsätze an Kindergärten und Schulen der Region darstellt. „Natürlich sind die späteren Einsätze absolut freiwillig“, so Klaus Adamaschek. „Aber in der Regel werden zwei Drittel der Lehrgangsteilnehmer dann später tatsächlich aktive Senior-Umwelttrainer.“

Dass der Lehrgang und vor allem die Arbeit mit Kindern auch für die Senioren selbst ein großer Gewinn ist, bestätigten Ursula Kürschner-Reiff aus Felsberg und Gottfried Maßmann aus Körle. Beide sind seit fast fünf Jahren regelmäßig als Senior-Umwelttrainer im Einsatz. „Es ist ein gutes Gefühl, noch gebraucht zu werden“, so Gottfried Maßmann. „Die Einsätze halten uns jung und auf Trab, und die Kinder geben uns viel zurück.“

Für den neuen Lehrgang, der am 29. März in Licherode beginnen soll, sind noch einige Plätze frei. Die Kosten der Ausbildung werden im Rahmen eines Modellprojekts vom Hessischen Sozialministerium finanziert. Wer noch mitmachen möchte, sollte umgehend weitere Informationen und die Anmeldeunterlagen beim Umweltbildungszentrum Licherode anfordern.

Kontaktdaten: Umweltbildungszentrum Licherode, Ökologisches Schullandheim und Tagungshaus Lindenstraße 14, 36199 Alheim      Telefon (05664) 9486-0, Fax (05664) 9486-40, Mail: oekonetz.licherode@t-online.de; Internet: www.oekonetz-licherode.de. (red)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com